Sonntag, 7. Februar 2016

Freitag, 5. Februar 2016

Wird AfD-Petry durch Augsburger Fasching gekillt?

Prunk- Stunk- oder Punksitzung der Augsburger Narren im Rathaus
Kann Augsburgs tödlicher Fasching Frauke Petry beim AfD-Empfang erledigen? Wird sie sich totlachen?

Unser Exklusiv-Interview dazu mit dem Architekten und Stadtrat Volker Schafitel


Augsburgs Stadtratsmitglieder im Fasching.
Sie kämpfen toll verkleidet gegen die schießwütige Petry von der AfD.


ASZ-Frage: Lieber Herr Schafitel, wir haben gehört, Sie wollen den Augsburger Fasching boykottieren. Muss das sein? Obwohl auch unser lustigster Datschiburger, OB Dr. Kurt Gribl, ganze vorne dabei ist.

Volker Schafitel: Erstens - hat OB Gribl in der kurzfristig einberufenen Ältestenratssitzung allen Teilnehmern strengste Verschwiegenheit auferlegt und

ASZ-Frage: Aber hat Gribl nicht schon verraten, dass er mit einer Faschingsprunksitzung gegen die Rede von Frauke Petry beim Naujahrsempfang der Augsburger AfD anstinken will.

Volker Schafitel: Stimmt, Gribl hat am Ende der Sitzung allerdings eingeräumt, dass er die Presse bereits über seine Idee informiert hat, eine Stadtratssitzung im Goldenen Saal, gleichzeitig mit Petrys Auftritt abzuhalten.



ASZ-Frage: Ist das Gribls einsame Idee oder handelt es sich eher um eine Punk-Sitzung mit Störcharakter?

Volker Schafitel: Zweitens - haben sich bisher nur die Regierungsfraktionen verhalten zustimmend zu der Prunksitzung am 12. Februar im Goldenen Saal geäußert.

ASZ-Frage: Klasse Idee, dass das per Großbildleinwand auf dem Rathausplatz übergragen wird. Dann hat dann auch die Mahnwache gegen Petry bissle was zum Lachen, gell.

Volker Schafitel: Von einer Videoübertragung auf den Rathausplatz war dabei nicht ansatzweise die Rede!


AfD-Monster Petry ist jetzt schon elektrisiert vom Augsburger Fasching.

ASZ-Frage: Sie müssen halt genauer hinhören, Herr Schafitel, nicht nur dauernd rummeckern
 oder die besten Ideen kaputtreden. Also, was ist nun Sache? Lieben Sie den Augsburger Fasching - oder nicht?

Volker Schafitel: Drittens - habe ich mich in Vertretung der 4-er Ausschussgemeinschaft ablehnend zu dieser Sitzung geäußert, weil ich der Auffassung bin, dass eine solche Veranstaltung dem Auftritt von Frau Petry den endgültigen medialen Glanz verleiht.

Augsburgs Faschignsmuffel Volker Schafitel von den Freien Wählern gönnt uns kein mediales Glanzlicht.

ASZ-Frage: Dem Augsburger Fasching täte das doch gut, wenn da mal irgendwas passieren würde. Wir sind froh, dass unser OB Gribl da richtig Lachgas reinpumpt. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen. Vielleicht wurde sie ihm auch von seiner Gattin eingeflößt, die ist ja Propaganda-Expertin. Man drenke nur an die blaue Decke über die fickenden Leichen oder der Rettungsring bei der Rettung des Alten Stadtbads.

Volker Schafitel: Viertens - gilt Verschwiegenheit über Inhalte nichtöffentlicher Sitzungen zu wahren auch für den Oberbürgermeister, der andere Stadträten hierüber belehrt und ein Zuwiderhandeln als "unanständig" bezeichnet.

Gribl mit seiner Propaganda-Chefin.

ASZ-Frage: Jetzt nicht alles auf die Goldwaage legen. Ein OB hat nun mal Sonderrechte. Und einen Knaller wie das Anti-Petry-Happeing mit dem tödlich langweiligen Augsburger Fasching, das muss er einfach sofort an die Medien raustrompeten, ist doch echt verständlich. Gribl soll da ja als Zombie-Jäger kommen. Jedenfalls sehen wir Sie auch schon mit einer roten Pappnase als Stadtratsclown bei dieser Aktion rumhüpfen.

Volker Schafitel: Fünftens - werde ich an einer solchen Showsitzung nicht teilnehmen.  Ich sehe das als Missbrauchs des Gremiums. Hier wird eine Veranstaltung als Stadtratssitzung getarnt. Es fallen Sitzungsgelder an, die alle Bürger bezahlen müssen, ob ihnen die Show gefällt oder nicht. Das geht gar nicht! Gribl denkt darüber nach, die Sitzung live auf dem Rathausplatz zu übertragen. Das ist besonders markant, da Gribl sich weigert, normale Stadtratssitzungen für die Bürger live zu übertragen und sogar Film- und Fotoverbot im Sitzungssaal verhängt hat - auch für Stadträte.

ASZ-Frage: Lach am Lech wird wohl nix, Pech am Lech! Übrigens haben wir ein Gerücht gehört, dass Ihr Stadtratskollege Peter Grab als Selbstmordattentäter gegen Frauke Petry beim AfD-Empfang vorgehen will.

Volker Schafitel: Keine Ahnung.

ASZ-Frage: Er könnte sich doch im Sarg seiner Vorstandskollegin aus dem Bestattungsinstitut als Augsburger Faschingsheld ins Rathaus tragen lassen. (Kellertüre knallt zu!) Dann hätten wir doch tüchtig was zum Lachen. Äh, wo sind Sie jetzt Herr Schafitel?

Aus diesem Lastwagen soll der Sarg des Selbstmord-Attentäters gegen die AfD-Horror-Lady Petry kommen.
Das Foto zeigt eine Übungsszene.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Wahnsinn: Augsburger Geister-Seher spricht mit totenPromis!

Mit dem toten Klaus Kinski legte sich der lebende Marcus Ertle an.


Der bekannte Augsburger Jorunalist Marcus Ertle betätigt sich nun auch als Geister-Seher. Oder besser: Geister-Versteher. Er führt Interviews mit prominenten Toten. Deutschlandweites Echo findet sein Interview mit der Leiche von Klaus Kinski, dem berühmt-berüchtigten Schauspieler.

Mit stolz geschwellter Brust verkündet uns der Geister-Guru: "Hier die erste Ausgabe meiner neuen Interviewserie "Gespräche mit Geistern" im Müßiggang Magazin. Interviews ausschließlich mit verstorbenen Persönlichkeiten.

Endlich sagen die Leute mal, was sie sich zu Lebzeiten nicht getraut haben.

Eine herrliche Abwechslung, vor allem was die Autorisierung angeht. Keine zensierenden PR Agenten, die versuchen alles kantige an den Worten des Interviewpartners glatt und flach und brav zu machen. Viel Spaß beim Lesen!"

Mensch, Marcus, musste das sein? Ist das nicht Leichenschändung? Wir findens ganz schön gruselig.

Lies hier das Geister-Gespräch von Marcus Ertle mit Klaus Kinski.

Um sein Image als Augsburgs bekanntester Journalist noch mehr zu pushen scheut der mediengeile Journalist Marcus Ertle vor keiner Untat zurück.





Gehts schneller nach Königsbrunn? Tram langsamer als Bus? Was tun?

Augsburg wird zur deutschen Straßenbahn-Metropole, nach den neuen Tram-Linien die nach Friedberg, Gersthofen und Neusäß führen, wird nun auch an Gleise nach Königsbrunn gedacht. 

Nachdem der Augsburger Stadtrat Volker Scharfkittel festgestellt hat, dass eine zukünftige Straßenbahn von Augsburg nach Königsbrunn rund 9 Minuten länger braucht als der bisherige Bus, hat Augsburgs Wirtschaftsreferentin Eva Kleber sofort eine neue Idee für einen schnelleren Personentransport von Augsburg nach Königsbrunn entwickelt: "Wir bauen da halt eine Fluglinie auf. Da kann kein Bus mehr mithalten. Der Augsburger Flugplatz am Autobahnsee hat noch viele Kapazitäten frei und die Königstherme in Königsbrunn wäre auch ein idealer Landplatz, wenn wir die verrottete Schwimmhalle richtig platt machen. Unser Murksle schafft das."

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Wer will denn eigentlich überhaupt freiwillig nach Königsbrunn, diese paar langweilige Häuser an der Straße zwischen Augsburg und Landsberg?"

Dienstag, 2. Februar 2016

Euer Suchbild


Wo ist die weiße Tulpe?

Lachen mit Roy



Wir Datschiburger wissen es ja schon lange: Mit unserem Roy Black wird der Fasching erst richtig schön. Da feiern wir Augsburger Narren immer wieder gerne auf dem Straßberger Friedhof, wo die Leute lustig über sein Grab tanzen, die roten Grablichter als Clownsnasen und die Kränze als Narrenkappen aufgesetzt.

Spaßiger gehts kaum.

Jetzt haben auch die Faschings-Fans im schwäbischen Kappel erkannt, dass man mit dem Augsburger Schlager-Gott Roy am besten Fasching feiern kann, wenn man seine schönene Lieder singt.

Haha, viele Grüße aus dem Keller!

Schock: Boxweltmeisterin Tina Schüssler hat zu weiche Eier!

Boxweltmeisterin Tina Schüssler mit ihrem Trainer.
 Die Augsburger Boxweltmeisterin Tina Schüssler geht in Therapie. Warum? Irgendwie wurde sie mit dem sogenannten Benefiz-Virus angesteckt. Sie hilft bei vielen sozialen Vereinen mit. Das stört ihren Trainer Robic Kysaleck mächtig. "Seid sie diesen Benefiz-Virus hat, ist sie keine gnadenlose Kämpferin mehr. Sie kann nicht mal mehr Blut sehen. Sie will immer nur helfen und andere gewinnen lassen. Wie soll sie da ihren nächsten Fight im Ring gewinnen?"

Ihr Trainer meint, dass dieser schlimme Virus die Boxerin aus Diedorf zur "Weicheier-Lady" verkommen lässt. Dagegen muss was unternommen werden.
Sie muss in die Harteier-Therapie: Tina Schüssler.
 Jetzt ging Tina Schüssler in die Therapie um den Benefiz-Virus wieder loszuwerden. Schließlich will sie beim nächsten Kampf wieder als Weltmeisterin aus den Seilen steigen.
Tina Schüssler mit ihrer Box-Therapeutin Tini Korndrischer,die sie wieder voll angriffslustig machen soll.

Montag, 1. Februar 2016

Auf wen schießt die AFD-Anführerin in Augsburg?

Wilde Schießerei im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses?
Auch wir lieben die Werbe-Ideen für Peterle. Sie gehen sicher in die Annalen ein.

AUF WEN SCHIESST DIE AFD-ANFÜHRERIN?

Anna Tabak steigt aus der Augsburger WSA-AfD-Ausschussgemeinschaft aus: Warum?

Sie musste immer wieder zusammenzucken, und wieder zucken und wieder und ... tja, das ist kein Zucker-schlecken ...
Und wir dachten, das wären nur platonische Zuckerle für ihr Peterle?


Zwang also Anna Tabak ihr Peterle dazu am 31.01.2016 plötzlich die Ausschussgemeinschaft ihrer halbzerfallenen WSA mit der Augsburger AfD zu kündigen? Was ist passiert? Angeblich habe die AfD-Chefin Frauke Petry behauptet, sie schieße auf alle Augsburger Stadträte, die im Goldenen Saal beim Neujahresempfang unter ihrer Rede flüchten. Oder auf die, die gegen sie eine Mahnwache abhalten wollen? Dafür opferte Anna Tabak sogar ihren Job als hochbezahlte Fraktionsgeschäftsführerin. 

Ein ehemaliges WSA-Mitglied mach sich nun Sorgen: "Oje, wie finanziert sie in Zukunft ihre sexy Zelte, äh, BHs?"

Unsere ukrinaische Putzfrau lästert dazu: "Warum da auch unser Peterle Angst hat und aussteigt, ist mir unerklärlich. Er hätte sich doch im Busenbunker seiner Anna bestens verschanzen können, oder?"
Sehen wir hier Peterles Busen-Bunker?


Ein Augsburger Blättle erklärte uns: "Probleme mit der AfD hat Grab keine. Im kommunalpolitischen Bereich könne man gut mit den AfD-Stadträten zusammenarbeiten."

Hm, gehört jetzt Frauke Petry auch zu den Augsburger AfD-Stadträten oder entlässt nun Anna Tabak ihr Peterle aus dem WSA-Vorstandschaft wegen "Unfähigkeit"? Die WSA steht durch ihn jetzt vor einem jämmerlichen Schutthaufen. Das wars dann wohl. WSA wird zu WSG - Wir sind Grab!


Anna Tabaks Zukunft wird uns immer klarer: eher schwarz als braun. Endlich eine Augsburger Politikerin, die voll und ganz zu ihren Worten steht. Ja, da geht was. Wenn nur ihr Peterle ihr nicht so viel Kummer machen würde. Hat ihn die Frauke abblitzen lassen?


Vom vielen Reden ist noch keiner redlich geworden.
Kaum hat sie den Goldenen Saal erobert, muss sie ihn schon wieder aufgeben.


- - -


Wird sich Peterle für Anna opfern?
Macht er wirklich mit bei der neuen Ausschussgemeinschaft
Tick, Trick und Track?


Wir sprachen mit Hummel-Brummen über die neuen Erwerbsmöglichkeien von Grab &Tabak. Wie kann Anna Tabak wieder als Geschäftsführerin eingesetzt werden, wenn sie nicht mehr Geschäftsführerin bei der Ausschussgmeinschaft WSA/AfD bleibt?

Hummel-Brummen sieht in Tabaks Zukunft.


ASZ-Frage: Was glauben Sie, wie werden Grab und Tabak nach dem Ausscheiden von Stadtrat Grab aus der WSA/AfD-Ausschusgmeinschaft im Augsburger Stadtrat wieder zu ein paar Euros kommen?

Hummel-Brummen: Ich vermute, die drei Herren Sadträte Grab, Bayerbach und Kunze  gründen bald eine komplett neue Gruppe oder Partei, etwa unter dem neutralen Namen „TTT – Tick, Trick und Track“. Dieses Thema stand tatsächlich bereits vergangenen Dezember auf der Tagesordnung von WSA-Gefolgsleuten, wurde dann aber zunächst verschoben.

ASZ-Frage: Sehr witzig, sollen wir das glauben? 

Hummel-Brummen: Der politischen Glaubwürdigkeit aller drei Jungs wäre das ungefähr zu zuträglich, als würde Riegele in die Milchproduktion wechseln. 

Hummel-Brummen: Aber es geht natürlich nicht um politische Glaubwürdigkeit, sondern um persönliche Vorteile – und die lägen bei einer Tick-Trick-Track-Fraktionsbildung auf der Hand. Deshalb auch die Kündigung der Ausschussgemeinschaft nicht sofort, sondern erst zum 15. Februar – um Zeit zu gewinnen, das Büro im Rathaus nicht räumen zu müssen und den eigenen Leuten die Posten zu sichern.

ASZ-Frage: Müssen wir Mitleid haben? Mit wem?

Hummel-Brummen: Die Leidtragenden unter „TTT – Tick, Trick und Track“ wären nicht nur die bisherigen Freunde, Unterstützer und Förderer von Grab, Bayerbach und Kunze, sondern irgendwie alle Augsburger. Die Stadt hätte es verdient, von Menschen im Stadtrat repräsentiert zu werden, die auch nach der Wahl zu dem stehen, was sie vorher gesagt haben und wofür sie angetreten sind. 

ASZ-Frage: Wie sehen Sie die Zukunft von Grab und Tabak?

Hummel-Brummen:  TTT aber sind Fähnchen im Wind, die sich von Anfang an viel mehr um sich selbst als um die Sacharbeit gekümmert haben. Es sind Weicheier – und zumindest der eine davon, Peter Grab, auch noch mit einem inflationären Selbstmitleid ausgestattet, das keiner Heulsuse auf dem Schulhof eines Mädchengymnasiums nachsteht. 

ASZ-Frage: Was raten sie dem Bestatterinnen-Freund Grab?

Wenn er konsequent wäre, würde er mit Anna Tabak am 12. Februar zur Mahnwache gegen Frauke Petry kommen. Der Abend war ja ohnehin bei beiden freigehalten, weil sie noch vor 24 Stunden auf der Gästeliste beim AfD-Neujahrsempfang standen. 

ASZ-Frage: Wissen Sie aber auch garnix Positives über unser Peterle?

An dieser Stelle gibt es jetzt doch noch ein zutreffendes Zitat. Es stammt von Ernst Reinhardt und heiß „Einsichten kommen erst, wenn keine Aussichten mehr bestehen“.

Sonntag, 31. Januar 2016

Sonntags-Bildla - aus dem durchgeknallten Augsburg

Moderne Liebe, sprayen statt schnitzen.
Wenn der Datschiburger Fasching feiert kriegt er vom Lachen viel Hunger.
Nix strengt ihn nämlich mehr an.

Die Mitgift-Sängerin fordert weniger Fett in den Augsburger Konfettis ... oder wenigstens vegane Luftschlangen.




ZusammenRücken.

Da war doch mal was ... Böser, böser Fischer Franz, Augsburg ohne Filmtage, das ist doch wie Paris ohne Eiffelturm, oder?

Wer hier mit schweinischen Augen draufschaut, der sieht was Schweinisches.

Bau dir deine Wohnung selber, die Bretter liegen schon da.

Das ist die Sprache der Extrawurst.

Und wieder holt uns die Augsburger Gewerbesteuerpolizei die letzten Cents aus dem Stiefel.



Augsburg hat doch die schönste Innenstadtgestaltung weltweit.

Ein Denkmal für die Augsburger Bierbrauer?

Hier sehen Sie die Tram-Linie 5, Augsburgs Fahrt in die Ferne.

So überlebt man Augsburgs Pflaster - vielleicht ...


- - -



Freitag, 29. Januar 2016

Heftiger Streit um Orangerie-Namen



Harry Britzlmair betreibt seit einiger Zeit erfolgreich das orangefarbene Café in der Neuen Augsburger Stadtbücherei.
Jetzt will man ihm den Namen wegnehmen.


Um den Namen des neuen Cafés "Die Orangerie" in der Neuen Augsburger Stadtbücherei ist ein heftiger Streit entbrannt. Mitglieder und Freunde des Augsburger Kunstvereins "Orangerie" fordern Harald Britzlmair, den Inhaber des "Orangerie-Cafés nun auf, seinen Namen aufzugeben.

Dieses Café hat Britzlmair, bekannt aus der Augsburger Gastronomie (Stransky & Treutler, Wellenburg, Dorint-Hotel, Brizzi, Kälberhalle) endlich zum Laufen gebracht, nachdem hier schone einige Wirte (Tivoli, Lohhof) wiede aufgegeben haben, ist zu hören.

Aber Britzlmair setzt dagegen und hat nun ein Orangenbäumchen in sein Literatur-Cafè gestellt: "Eine Orangerie ist ja eigentlich ein Glashaus mit Pflanzen wie mein Orangenbäumchen."

Mal schauen, wer den erbosten Kampf um den Namen Orangerie gewinnt.







Muss das sein?


Auf dem Bild sehen wir Augsburgs unbekannsteste Passage. Sie hat auch keine Namen. zumindest keinen erkennbaren. Wir verraten natürlich nicht, wo sie sich befindet, sonst wäre sie ja nicht mehr die unbekannteste.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Aha, soso

Ein geheimer Blick in unsere Redaktion.
Aber wo sind die Getränke?

Mittwoch, 27. Januar 2016

Augsburgs bekanntester Flüchtling liebt Arschlöcher, aber wen und wie?

Kann diese Politikerin eine Flüchtlingshasserin sein? 

Kann dieser Flüchtling dem braunen Sexhaken widerstehen?

Es ist so schlimm, alle hauen jetzt auf unser Peterle ein. Obwohl er nur das beste für Augsburg, für all seine Migranten, für seine Anna, für das Bestattungsinstitut Pius und vor allem für sich will. 

Nun will man ihm auch seine neue Liebe zur AfD-Lady Frauke Petry verbieten. Obwohl die doch viel mehr Sex hat als Rechtsradikalität, oder? Sonst würde sich die Petry doch auch nicht mit einem ehemaligen Flüchtling aus dem Osten abgeben, wie unserm Peterle. Niemals! Auch wenn er unser bekanntester Flüchtling ist, der mit seiner Familie nur mit den Kleidern auf dem Leib zu uns flüchten musste. Natürlich wollen viele wissen, wovor Peterle damals geflohen ist. Wir können es nur vermuten: Vielleicht war es die Furcht vor den Frauen, die in seiner alten Heimat noch einen stabilen Keuschheitsgürtel trugen?

Jedoch kann man ihn nicht als Wirtschaftsflüchtling bezeichnen, denn er hat ja einen Crazy-Stadl in der Augsburger Maxstraße, was man durchaus als Wirtschaft bezeichnen könnte. Und daraus ist er ja nicht geflüchtet, im Gegenteil, oder?

Doku-Shot zum Neujahrsempfang der Augsburger Splitter-Partei WSA in Liebe mit der ausländerfeindlichen AfD entzunden. Ist Anna Tabak wirklich ein Führer ?

Und schon eine kleine Weile später war sein Vater Geschäftsführer bei einer großen Augsburger Baufirma. Peterle soll heute noch aus Dankbakeit in einem Wohnprojekt dieser Baufirma wohnen.


Betreibt Augsbugs ex-Bürgermeister, ex-Pro-Augsburg-Mitglied, ex-Künstler und mehrfacher ex-Gatte, WSA-Stadtrat und Türkenfreund - was viele Türken nicht mehr so gern sehen - Peter Grab, einen dubiosen Sex-Account, oder was hat das zu bedeuten?

Aber es stimmt nicht, dass sein pensionierter und engagierter Papa ihm die Wohnung zahlt oder gar drei Mal in der Woche putzt! Und es stimmt auch nicht, dass es in der Wohnung nach Weihrauch riecht! Und noch mehr verlogen ist es, dass Anna Tabak seine braunen Waschlappen wäscht. Und totaler Schwachsinn ist es, wenn man glaubt, dass Peter Grab gar Inhaber eines Sexportals auf Facebook ist.


Da sieht man mal was ehrliche und nicht so arbeitsscheue Flüchtlinge bei uns schaffen können. Wir hoffen, unser Peterle bekommt mal ein Denkmal, gestiftet von den dankbaren Migranten, als Augsburgs heldenhaftester Flüchtling und Vorbild für alle treuen Menschen mit Idealen und Visionen. Natürlich könnten sich auch die Augsburger Anwälte daran beteiligen, denen Peter Grab mit diversen Aufträgen wie Unterlassungsklagen, einsweiligen Verfügungen oder gar Strafanzeigen immer wieder gerne in paar Euros zuschanzt.



Jetzt will dieser Papst-Fan Peter Hummel glatt den Auftrtitt für den Neujahrsempfang von sexy- Frauke im Augsburger Rathaus vermiesen. Seine komische Afd!WSA-Watsche will sogar eine Mahnwache dagegen aufstellen. Pfui!

Die Linken wollen es sogar verbieten lassen. Noch pfuier! Ja, Leute seht ihr denn nicht, welch hübsches Paar die beiden braungebrannten abgeben?

Bösmenschen in Augsburg bezeichnen ja die AfD als Abkürzung zu "Arschlöcher für Deutschland". Soll wohl ein dezenter Hinweis sein, dass es hintenrum manchmal braun sein kann und stinkt.

Ein WSA-Mitglied soll sogar behauptet haben: "Unser Peterle liebt doch jedes Arschloch! Ganz, ganz tief, sogar, wenns sein muss!"

Die DAZ enthüllt Geheim-Atkion von Peter gegen Peterle.


Grab droht mit einstweiliger Verfügung! Hurra, Peterle bekämpft die hinterhältigen Schmutzfinken!

Bravo, der WSA-AfD-Watcher Peter Hummel muss klein beigeben: "Liebe Freunde, wir mussten gerade eine kleine, vorübergehende Änderung beim Titelbild und beim Einladungstext zu unserer Mahnwache am 12.2.16 vornehmen.

Peter Grab hat uns mit einer Einstweiligen Verfügung gedroht, weil die Anmeldeadresse neujahrsempfang@afd-wsa.de nichts mit seinem Verein WSA e.V. zu tun habe.

Uns ist aber bekannt, dass die AfD Augsburg für die Einladung zu ihrem Neujahrsempfang mit der Rechtspopulistin Frauke Petry ganz bewusst nicht die eigene Domain afdaugsburg.de verwendet hat, sondern eben afd-wsa.de. Auch die Fax-Adresse ist die gemeinsame Nummer von AfD und WSA. Wir lassen das alles gerade von einem Anwalt prüfen.

Wenn unter Ihnen Rechtsanwälte sind, die sich in dieser Sache auskennen und engagieren möchten, dann melden Sie sich bitte rasch, dann stellen wir Ihnen den Schriftsatz des Grab-Anwaltes Andreas Kohn vom Anwaltshaus als PDF zur Verfügung. Ebenfalls erhalten Journalisten Zugang. Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass durch eine Anmeldeadresse Neujahrsempfang@afd-wsa.de durchaus der Eindruck gewonnen werden kann, dass der Verein WSA e.V. etwas mit dem Neujahrsempfang zu tun hat.



Zumal AfD und WSA in Augsburg in einer Ausschussgemeinschaft eng zusammenarbeiten. Grab-Anwalt Kohn dagegen sagt, dass sich der Betrachter erst bei Denic informieren müsse, wem die Domain afd-wsa.de gehört – und das sei ein Herr Bayerbach von der AfD.

Das ist aber falsch.

Die Domain gehört faktisch der "Ausschussgemeinschaft AfD WSA" mit Adresse der Ausschussgemeinschaft Rathausplatz 2. Nur bei der Adresse taucht der Name Bayerbach auf. Wir halten euch auf dem Laufenden."

Pete Grabs Anwalt soll an Hummel geschrieben haben: "Sie behaupten wahrheitswidrig, dass die Veranstaltung von unserem Mandanten mitveranstaltet wird und versuchen damit den Eindruck zu erwecken,, dass unser Mandant in irgendeiner Weise mit der AfD verbunden ist."

Da lacht unsere ukrainische Putzfrau herzlich: "Auch wenn das Peterle mit seine WSA eine Ausschussgemeinschaft mit der AfD bildet, dann ist das doch niemals irgendwie was Verbindendes.Das heißt doch lediglich nur die WSA und die AfD sind Ausschuss, oder?"


2

Bedeutung: Komitee 

[n]

3

Bedeutung: Pfusch 

[n]

4

Bedeutung: Flickwerk 

[n]

5

Bedeutung: Ladenhüter 

[n]
















Anna Tabak meint dazu, "dass die Behauptung, es gebe einen gemeinsamen Neujahrsempfang von WSA und AfD nicht zutrifft. Dies ist eine falsche Behauptung, so dass auch Herr Peter Hummel bereits eine Unterlassungserklärung abgegeben hat."

Peter Hummel von der Afd/WSA-Watsche erklärt: "Ich habs nicht so mit der Prozessiererei wie Tabak und Grab. Daher habe ich das mit XXX geändert. Aber die Zustimmung zu unserer Mahnwache ist überwältigend. Inzwischen haben wir damit 100.000 Menschen in Augsburg erreicht.
Peter Grab hat mir deswegen vorgeworfen, ich würde Menschen missbrauchen. Da muss ich mal überlegen, was ich da mache. Wäre ich er, würde ich sofort zum Anwalt gehen.
Jungen Liberalen sind jetzt auch mit dabei. Bei der Mahnwache wollen sich beteiligen: die Jungen Liberalen, außerdem die Grünen, der Integrationsbereit der Stadt Augsburg und das Bündnis für Menschenwürde."

In diesem Doku-Shot sieht man AfD/XXX in der geänderten Einladung zur Mahnwache auf der AfD/WSA-Watch-Seite bei Facebook.



Lüge oder Beweis?


UNSINNIG?

Peter Hummel, WSA/AfD-Watsche gibt keine Ruhe:

"Oberbürgermeister Kurt Gribl hat natürlich Recht, wenn er sagt, dass eine Zustimmung des Augsburger Stadtrates zum Auftritt von Frauke Petry beim AfD-Neujahresempfang einer Aufwertung der Veranstaltung gleich käme. Insofern war der Antrag der Linken bezüglich eines Redeverbots auch einigermaßen unsinnig.

UNMENSCHLICH?
Auf der anderen Seite ist der Gedanke eigentlich unerträglich, dass diese Frau im Herzen unserer Stadt, in diesem historischen Gebäude, eine Rede hält, in der zum Beispiel gegen Flüchtlinge gehetzt und Grundrechte hinterfragt werden. So hat Petry bekanntlich dieser Tage in Berlin angeregt, das Recht auf Asyl auszusetzen, eine Forderung, die ansonsten nur noch von der NPD zu hören ist. Man stelle sich jetzt mal vor, diese Idee wäre der AfD-Chefin wenige Tage später bei Ihrer Rede in Augsburg gekommen. Die Kommentatoren weltweit würden unsere Friedensstadt mit einer so aggressiven und geradezu unmenschlichen These in Verbindung bringen und die Maischberger-Sendung hieße "Nach Petrys Augsburger Rede – Führt die AfD Deutschland nach rechts?".
Ich würde mich in diesem Fall für Augsburg schämen.



UNVERMIETBAR?
Aber genau so etwas kann passieren, zumal sich der Rechtsdrall dieser Frau in einer Rasanz verstärkt, dass die eigenen Mitglieder kaum noch damit nachkommen, braune Farbe anzurühren.
Und eben deshalb hätte man den Oberen Fletz nicht an die AfD vermieten dürfen. Hätten sich die Kameraden und Vereinsvorsitzenden und Ausschussgemeinschaftsmitglieder mit ihrer falschlächelnden Tante in irgendeiner Kneipe getroffen, in irgendeinem Hinterzimmer oder von mir aus auch auf einer Sumpfwiese im Auwald, hätte man die Angelegenheit unter "L" wie "Lass den Jungs halt ihren Spaß" abgelegt. 

Aber so? Mir graut davor, was diese Frau von Augsburg aus hinaus ins Land posaunt."


- - -

Eure Frauen können nicht mehr arbeiten



Die Augsbürgerin Mantra Wankelsand erklärt die AfD: 

"Die AfD steht fuer mehr wie nur Nationalismus - sie steht vor allem fuer "Back to the 60ies":
Also, keine freie Sexualitaet mehr - Homosexualitaet ist nicht sooo gerne gesehen...
Sollten Eure Toechter schwanger werden ist das eben Pech (Abtreibung soll verhindert werden)...
Euren Soehnen koennt ihr gleich wieder die Werhpflicht schmackhaft machen...

Auch sollt ihr Eure Frauen nicht sitzen lassen, die Scheidungsrate ist zu hoch - da hat auch der Staat ein Woertchen mitzureden nach Meinung dieser Partei...

Macht Euch schon mal drauf gefasst, dass Eure Ehefrauen nicht mehr arbeiten koennen, Gleichstellung im Beruf wird eh ueberbewertet...

Und Natuerlich koennen Kinder durch "Massnahmen" gezwungen werden im Unterricht aufmerksam und still zu sitzen...

Tierschutz - ach wohin... Freilebende Huehner etc. muessen nicht sein...
Das Tracken eurer Bewegungen durch Mobilfunk ist gar nicht soooo schlimm, schiesslich koennten damit Straftaten verhindert werden...

Back to Atomkraft... Klimawandel gibts nicht, zumindest nicht bei uns...

Ach ja, und dann die leidige Pressefreiheit - bitte stellen wir das Deutsche zukuenftig ausschliesslich positiv dar..."

Viele behaupten in Augsburg: Die Zusammenarbeit mit der AfD ist für die WSA der Untergang. Aber wir glauben: "Durch die Zusammenarbeit mit den Augsburger AfD-Männern wird die WSA noch viel beliebter bei unseren ausländischen Mitbürgern!"


- - -


"Grab verbündet sich mit der Rechts-außen-Pegida-Partei"


Grünen-Stadtrat Cemal Bozoglu meinte: "Peter Grab verbündete sich mit der Rechts-außen-Pegida-Partei.

Die Augsburger AfD-Stadträte Bayerbach und Kunze sagten: " Grab ist für die Gründung einer Ausschussgemeinschaft, die der AfD mit nur noch zwei Stadträten weiterhin Ausschusssitze sichert, ein Wunschkandidat“.



Der Kampf geht weiter



WAS IST NUR AUS DEN AUGSBURGER FREIEN WÄHLERN GEWORDEN?

Es gibt in Augsburg einen Journalisten für katholische Medien, seines Zeichens stellvertretender Vorsitzender der Freien Wähler Augsburg, der scheinbar immer wieder Probleme mit christlichen Werten hat.


Bereits als unser Verein WSA e. V. gegründet wurde, eiferte er so gut es ging gegen die junge Bürgervereinigung. Dabei schreckte er auch vorfalschen Behauptungen nicht zurück, indem er zum Beispiel Facebook gegenüber behauptete, wir würden seine Rechte an “WSA“ verletzen. Somit erreichte er unrechtmäßig, dass Facebook auf unserer WSA-Seite eine Logo-Profilbild-Löschung vornahm. Nachdem eine außergerichtliche Abmahnung nichts brachte und wir somit weitere von ihm veranlasste Löschungen befürchten mussten, blieb uns nichts anderes übrig, als uns gerichtlich gegen dieses unlautere Verhalten zu wehren. Wir bekamen Recht und es erging eine einstweilige Verfügung des Landgerichts München gegen Peter Hummel, heute stv. Vorsitzender der Freien Wähler Augsburg. Facebook korrigierte daraufhin die von Herrn Hummel veranlasste Löschung, da wir nachgewiesen haben, dass nicht Herr Hummel, sondern wir die relevanten Markenrechte an "WSA" haben.

Leider handelte er nicht allein. Die heutige Vorsitzende der Freien Wähler Augsburg, Angelika Lippert, war sich nicht zu schade, von uns nicht autorisierte Buttons mit dem Namen WSA öffentlich zu verteilen und zu posten. Und der zweite Vorsitzende sowie Stadtrat der Freien Wähler Augsburg, Volker Schafitel, deckte Peter Hummels Aktivitäten, indem er auf Facebook veröffentlichte: "Ich ... finde es aber witzig und schmunzle gelegentlich darüber ..." und lässt seinen Mitstreiter auch heute noch gewähren.


Zum Glück funktioniert unser Rechtsstaat und wir haben vollumfänglich obsiegt. Der heutige stv. Vorsitzende der Freien Wähler Peter Hummel, der laut eigenen Angaben an einer Journalistenschule unterrichtet, musste am Ende sämtliche Anwaltskosten sowie die Kosten des Verfahrens tragen. Als Reaktion behauptete er anschließend öffentlich, WSA würde Journalisten "mundtot" machen wollen. Natürlich wieder einmal blanker Unsinn. Herr Hummel hatte die Verfahrens- und Anwaltskosten zu begleichen, die er selbst durch falsche Behauptungen und unrechtmäßige Aktionen bei Facebook verursachte. Zu keinem Zeitpunkt gab es jedoch eine monetäre Forderung des WSA e. V. gegen ihn - somit musste er nie eine Zahlung an WSA tätigen.

War das den Freien Wählern Augsburg eine Lehre? Hat der stv. Vorsitzende daraufhin seine Energie seiner eigenen politischen Heimat statt einem politischen Mitbewerber gewidmet? Nein. Sein Kampf (von ihm "beobachten und dokumentieren" bzw. "journalistisches Projekt" genannt) gegen WSA ging weiter, seine falschen Behauptungen ebenfalls. Wir haben eine Weile zugesehen und nur den Kopf geschüttelt und gehofft, es kehrt irgendwann Ruhe ein. Heute müssen wir feststellen, dass Hummels grenzenlose Abneigung nicht nachgelassen hat und offenbar von seinen Vorstandskollegen bei den Freien Wählern zumindest toleriert wird, denn sie haben sich bis heute nicht davon distanziert, auch nicht von ihrem unlauteren Vorgehen in der WSA-Gründungsphase, wie oben beschrieben.

Als nun Herr Hummel öffentlich behauptete, dass am 12.02.2016 der AfD-Neujahrsempfang ein gemeinsamer Empfang von WSA und AfD sei, wurde er von unserem Vorsitzenden Peter Grab aufgefordert, diese Behauptung sofort zu unterlassen. Wieder einmal beharrte der stv. Vorsitzende der Freien Wähler auf seiner falschen Behauptung und kommentierte die Aufforderung mit dem sinnreichen Satz: "Selbstmitleid mit schlechten Lesekenntnissen erklären zu wollen ist albern." Es blieb uns also erneut nichts anderes übrig, als mit Hilfe eines Anwalts eine Unterlassungserklärung einzufordern. Diese hat Herr Hummel inzwischen unterzeichnet, die damit verbundenen Kosten wird er wohl erneut zu tragen haben. Somit darf der stv. Vorsitzende der Freien Wähler Augsburg die falsche Behauptung über WSA nicht mehr verwenden und verbreiten - siehe abgebildete Unterlassungserklärung vom 27.01.2016.

Wir sind zuversichtlich, dass auch Vorstände der Freien Wähler in Augsburg eines Tages verstärkt Sachpolitik für die Freien Wähler machen werden statt polemische Aktionen und Verbreitung falscher Tatsachen zu Lasten von WSA.


11 Personen gefällt das.
8 Kommentare
Kommentare
Volker Schafitel Architekt Lieber WSA e.V., es scheint einen persönlichen Zwist zu geben zwischen Herr Grab und Herrn Hummel aber mir fehlt die Zeit, die Energie und auch die Legitimation mich da einzumischen. Herr Hummel ist zwar im Vorstand der FW e.V. , handelt hier aber in s...Mehr anzeigen
WSA e.V. Zu einem Zwist gehören zwei Personen. Zeigen Sie bitte auf, wo Herr Grab oder WSA ständig Herrn Hummel angreift. Für ein verantwortliches (!) Vorstandsmitglied winden Sie sich ganz schön raus ... Verantwortung heißt auch Handeln wo nötig.
WSA e.V. Die bisherigen Ausflüchte des FW-Vorsitzenden Volker Schafitel zeugen davon, wie es derzeit um die Freien Wähler Augsburg bestellt ist. Herr Schafitel hat sich persönlich in die unlauteren Handlungen seines FW-Kollegen Hummel eingeschaltet, indem er öf...Mehr anzeigen
Ecki Diehl Ich meine niemanden konkret, ich stelle nur fest, dass - gerade in letzter Zeit - auf allen Ebenen viel geredet, viel geschrieben, viel gestritten wird. Was das Machen, das tatsächlich vielleicht da ist, in den Hintergrund stellt. Das Hauptproblem der derzeitigen Situation. Kommunal, national, global.
Ecki Diehl Beschäftigt sich Politik eigentlich auch noch mit Themen oder nur mit sich selbst?
Felix Dimpfl Meines Erachtens gibt es keine Verschwörung ...
Anita Ponzio Das Szenario Hummel ging noch ein Stück weiter. Als ich am 14.12.2015 in den Vorstand der WSA gewählt wurde, ging die Hetze gegen meine Person promt am nächsten Tag los. Ich wurde von Hr. Hummel und seinen "neuen Freunden" Katic Zeljka und Thomas Milas...Mehr anzeigen

Alexandra Gamado Bei manchen Leuten stellt man sich die Frage ob sie das Kindergartenalter nie verlassen werden.
Uwe Wildhage Die wollen doch keine ernsthafte Politik machen, denen geht es einzig und allein um Selbstdarstellung 




Wichtigster Zweck der Bürgervereinigung WSA ist wohl die Beauftragung der Rechtsanwälte und Beschäftigung der Augsburger Justiz.