Montag, 28. Februar 2011

Neu: Augsburg bekommt Baumbestattungsamt ....


Jetzt will Augsburgs OB (OberBaumfäller) Kurt Grübl das Gartenamt in Baumbestattungsamt umbenennen. Er war begeistert von den gefühlvoll dekorierten Gräbern durch das Gartenamt für die umgesägten Bäume am Königsplatz.

Augsburgs Trotz-Raucher bemalen alle Wände ...


Auch mit lustigen Bildern demonstrieren Augsburgs Raucher-Wirte für freien Tabakqualm in ihren Kneipen. Die so genannten Trotz-Raucher lassen sich dazu wirklich amüsante Graffitis einfallen, die sie schon an vielen  Wänden zwischen Lech und Wertach angebracht haben.

Samstag, 26. Februar 2011

Augsburg: Super-Demo gegen Baumkiller am Kö! Unglaublich!











Bilder: Riesendemo gegen die Baumkiller am Augsburger Königsplatz. Unzählige Menschen demonstrierten gegen die Baumfällaktion im Herzen von Augsburg. Unter dem Motto "Vielfalt beim Frieden" zogen die Menschen durch die Stadt zwischen Lech und Wertach, um den tödlichen Krieg gegen die Kö-Bäume zu beenden.

Als einige NPD-Leute auf die Bäume am Kö kletterten, wurden sogar Stimmen laut, die den einen oder anderen von NPD-Leuten besetzten Baum durch das Fällen wieder auf den Boden der Tatsachen holen wollten.

Diesen Entrüstungssturm gegen OB Grübls Baumkiller-Kommando am Kö wird Augsburg nie vergessen!

Die Demo läuft heute noch bis in den Abend und Bands wie PixieMeet werden noch auf der extra aufgebauten Bühne zu hören sein.

Freitag, 25. Februar 2011

Sensation: Gaddafi flieht nach Augsburg!


Wir haben gehört, dass der blutgierige Herrscher Gaddafi aus Libyen geflohen ist. Wahrscheinlich wird er nach Augsburg kommen. Seine Helfer haben am Königsplatz schon sein Zelt aufgebaut ...

Der eine so ...


Unser Taxi-Conny verlässt bald Augsburg Richtung Indien ....


... und unser ungarischer Drucker kam vor ein paar Tagen nach Datschitown zurück!

Mittwoch, 23. Februar 2011

Geheim: Kränzle will Loeb als neuen Referenten ... Is ja irre ...


Bild: Bei einem Geheimtreffen sollen der Augsburger CSU-Mann Bernd Kränzle, der für die Verteilung der wichtigen Posten zuständig ist, in seiner katastrophalen Personalnot jetzt einen ungewöhnlichen Kandidaten entdeckt haben: Arno Loeb, Augsburgs grösstes Lästermaul weit und breit!

Seit ein paar Tagen sind nämlich zwei Augsburger Referenten untergetaucht und die Stadtregierung kommt langsam ins Schwitzen. Schließlich ist Bürgermeister Weber schon voll  damit beschäftigt seinem Lieblings-OB den Kaffee zu holen.

Loeb soll - laut Geheimberichten - von Kränzle als Wirtschaftsreferent vorgeschlagen worden sein. Begründung: "Keiner sauft in den Wirtschaften doch mehr als dieser unloebliche Arno!"

Und Loeb soll daraufhin gesagt haben: "Ich freue mich schon am meisten auf die Zusammenarbeit mit Dr. Kurt Küb ... äh ... Grübl!"

--- Und das sollen wir glauben?

Erste Protest-Aktion am Augsburger Kö: Band gegen Baum-Killer!


Die Band PiXie Meet spielt als Protest-Aktion gegen die Baumkiller am komenden Samstag, 26.02.2011, ab 14:00 Uhr ein Free-Concert am Augsburger Königsplatz! "Wir können uns dieses Baum-Massakter nicht länger gefallen lassen", meinen sie. "Wir müssen endlich was dagegen tun!" Jaja, diese idealistischen jungen Leute stören mal wieder die kommunale Politik, die es lieber reibungslos mag.

Ganz Augsburg schaut gebannt auf diese Musiker, die sich für alte Bäume aufopfern wollen. Geht jetzt die Protest-Lawine gegen den Baum-Tod am Augsburger Kö los?



Der Zorn vieler Augsbürger über den Tod der urigen Bäume im Kö-Park bekommt biblische Schärfe! Manche rätseln auch darüber, "welche finanziellen Interessen hinter einer solchen brutalen Baumfäll-Aktion" stecken könnten ...


"Die schönsten Bäume in der Augsburger Innenstadt werden gnadenlos gekillt", empören sich die naturliebenden AugsBürger.


"So herrlich betoniert wird der neue Augsburger Kö", freuen sich die Baum-Killer unter dem Kommando von Kurt Grübl und seinen grünen Helfer-Truppen über die geile Baumlosgestaltung im Herzen von Datschiburg.

Montag, 21. Februar 2011

Die Todgeweihten grüßen Augsburg!


Hier macht ein Baum-Massaker noch richtig Spass!
Lebe mich, dein Augsburg!

Sonntag, 20. Februar 2011

Fahren am Montag die Panzer am Kö auf? Können so die Kö-Bäume gegen die Killer geschützt werden?


Bild: Morgen sollen die Bäume am Augsburger Königsplatz, kurz Kö, umgesägt werden. Allerdings wird das "Baum-Killer-Kommando" dort kein leichtes Spielchen haben.

Engagierte, aber leider manipulierte Bürger, haben am Augsburger Kö nämlich bereits Panzersperren postiert, wie auf unserem Foto deutlich zu erkennen ist.

Diese Panzersperren sollen auf Wunsch der so genannten "Wutbürger", die leider von den hiesigen Medien zu unvernünftigen Protestmassnahmen gegen die unbedingt notwendigen Naturbereinigungsaktivitäten am Kö aufgestachelt wurden, dann gegen die anrollenden Panzer der angeblichen "Baum-Killer" eingesetzt werden und die Motorsägen an ihrem schrecklichen Tun hindern!

Wir sind völlig fassunungslos was im Herzen von Augsburg passiert  und uns tief bewegt ...


- - -

Kunstwerk des Tages:

Gesehen bei der Kunstausstellung Augsburger Schüler im Rathaus.
(Beteiligt sind die Schulen: Holbein, St. Stephan, FOS Gestaltung, Maria Theresia, Anna und Jakob Fugger.)

Samstag, 19. Februar 2011

Juhu! Wir haben ein tolles Oster-Geschenk für unsere AZ-Kollegen: 1 Duden!


AZ-Seite am 12. Februar 2011: "Mein erstes Auto": Auf der ganzen oberen Zeitungshälfte nur ein einziger winziger Fehler! Und nicht absichtlich!


AZ-Seite: "Mein erstes Auto": "Das heute schön, war aber früher vielleicht noch ein wenig reizvoller."


AZ-Seite: "Mein erstes Auto": "Damals es mein ganzer Stolz und das Wagerl wurde von mir "Mucki" getauft!"


AZ-Seite: "Mein erstes Auto": "Ihre Geschichten handeln nicht nur von ersten Gefährt, sondern vor allem von den Erlebnissen ..."


AZ-Seite: "Mein erstes Auto": "Vorne ein funkender Karman Ghia und hinten schroffe Südtiroler Felsen ..."


AZ-Seite: "Mein erstes Auto": "... als er zur ersten Auffahrt startetet. Sein Vlieh ihm seinen Glas 1304 ..."

Wir wissen ja, dass unsere eigene Rechtschreibung unter aller Kanone ist, schliesslich sind wir ja Augsburgs Deppenblatt Nummer Eins! Jetzt haben aber Leser von uns bemerkt, dass unsere schreibenden Kollegen von der Augsburger Allzufeinen uns in dieser Hinsicht übertreffen wollen.

Auf der AZ-Seite "Mein erstes Auto" entdeckten unser rechtschreibstarken Leser, wahrscheinlich Hauptschüler mit QA, dass die AZ-Redaktion einige Rechtschreibhunde auf einer besonderen Seite für Auto-Fans versteckt hat. "Insgesamt mindestens 5 Fehler auf einer einzigen Seite" bemängeln sie.

Allerdings muss man berücksichtigen, dass es eine ganze Seite mit wahnsinnig viel Text war und der sicher auch noch von einem Auto-Fan verfasst wurde. Wozu braucht ein Autofahrer Links- oder Rechtsschreibung?, fragen wir.

Wir haben einem Deutschlehrer für diese Seite einen Notenschlüssel wie bei einem normalen Deutsch-Diktat machen lassen:

10-8 Fehler Note 6
7-5 Fehler Note 5
4-3 Fehler Note 4
2-1 Fehler Note 2
0 Fehler Note 1

Na also, dann können unsere AZ-Kollegen ja aufatmen: Note 5 bedeutet zwar "mangelhaft", aber was heisst das schon im Zeitalter von Guttenberg? Dafür wissen wir endlich, warum in Augsburg die ärmsten Schweine leben. Ja klar, weil sie keine ordentliche Rechtschreibung lernen und somit keinen vernünftigen Beruf bekommen.

Immerhin ist uns jetzt aber ein nettes kleines nützliches Geschenk für unsere AZ-Kollegen zu Ostern 2011 eingefallen: 1 Duden! Capito?


- - -
Kunstwerk des Tages



Gesehen bei der Kunstausstellung Augsburger Schüler 
im Rathaus.
(Beteiligt sind die Schulen: Holbein, St. Stephan, FOS Gestaltung, Maria Theresia, Anna und Jakob Fugger.)

Donnerstag, 17. Februar 2011

Gestern in Datschiburg ... Und Kunstwerk des Tages ...


Jeder braucht mal eine Pause ...

- - -


Kunstwerk des Tages



Gesehen bei der Kunstausstellung Augsburger Schüler im Rathaus.
(Beteiligt sind die Schulen: Holbein, St. Stephan, FOS Gestaltung, Maria Theresia, Anna und Jakob Fugger.)

Gemeine Tierverleih-Geschäfte in Augsburg?


Bild: Die Augsburger Firma Mofu hat eine Superidee. Sie verleiht seltene Zoo-Tiere zum Spazierengehen oder zum Draufrumreiten.  

Wir sind gespannt wie diese tolle Geschäftsidee einschlägt. Natürlich melden sich schon die ersten Tierschützer, die wieder mal eine gewinnbringende Idee kaputt machen wollen. Wir hoffen, jeder Augsbürger hat die Freiheit, sich eine Giraffe von Mofu zu mieten!

Diese tolle Werbung haben wir beim Glaspalast gesehen und sie hat uns sofort elektrisiert.

Dienstag, 15. Februar 2011

Das muss doch mal gesagt werden!


Im Augsburger Studentenlokal Thing, im Lechviertel, sollen gesprochene Worte für eine bessere Welt sorgen. Auf einer offenen Bühne, die jede und jeder betreten darf, kann gesagt werden, was man tun könnte, um die Welt positiver zu gestalten.

Die Veranstaltung "Open Stage - Words can change" ist zum ersten Mal am Dienstag, 22. Februar 2011, ab 21 Uhr im Thing, Vorderer Lech 42, Augsburg.

Und das sagen die Veranstalter dazu:

Interessant für alle Weltverbesserer, Idealisten, „Ökoterroristen“, „Birkenstockfetischisten“ und natürlich jeder, der gerne schreibt, rappt, singt oder sich anderweitig kreativ austoben will. Die Bühne ist „offen“, d.h. es kann keiner „durchfallen“, da keine Konkurrenzsituation existiert. Also – nicht länger zögern sondern loslegen Getreu Ernest Hemingway: „Die Welt ist schön und es lohnt sich, für sie zu kämpfen.“

Anmeldung? – Im Thing vorbeischauen oder per

E-Mail: openstage@werkstatt-solidarische-welt.de

Wer organisiert das eigentlich?

Stefan Heim, Student Diplom Pädagogik, in Kooperation mit

seiner Praktikumsstelle Werkstatt Solidarische Welt e.V. und

dem Thing.

Nardella und die Löcher im Käse ...


Wie kommen die Löcher in den Käse? Der Augsburger Maler Toni Nardella erklärt es uns mit seinem Bild mit der am Käse sägenden Maus. Zu sehen bei dem Käse- und Weinladen gegenüber der neuen Stadtbücherei.

Sonntag, 13. Februar 2011

Früher-Bildla ... Nostalgisches Datschiburg ... Wer kennt das noch?


Auch der Möbel-Gigant Segmüller hat mal klein angefangen. Heute sitzen die formschönen Modelle auf den Ledersofas in den beigelegten Prospekten ...


Die LEW (Lech-Elektrizitäts-Werke) warben mal mit vornehmen Herren im farbenfrohen Look, heute muss Herr Ranzmaier, ein mürrischer Prolet, dafür herhalten.


Café Königsbau war das erste Tanzlokal am Platz, einst. Später trat dort Roy Black beim Nachwuchswettbewerb "Augsburg sucht den Superstar" auf. Und gewann öfters eine Flasche Sekt. Heute ist da am  Königsplatz K & L Ruppert drin.



Made in Augsburg: Die Kofferschreibmaschine Princess von Keller & Knappich, kurz KuKa.


Besondere Eleganz: Sogar ein bisschen sexy, die Damenstrümpfe aus Augsburg von Elbeo. Heute ist Augsburg eher bekannt für schlagende Bischöfe und unsichtbare Pucks.

Samstag, 12. Februar 2011

Teuflischer Brecht: Wegen ihm wird auf CSU-Leithammel Kränzle eingehackt!

Prost! Augsburg ist über die CSU-Herrscher empört!
Bürgermeister Grab wurde von Bürgermeister Weber brechtig kastriert!

Weil nicht der zuständige Kulturbürgermeister Peter Grab, Augsburgs Watschenbaum Nr. 1, das Brechtfestival 2011 eröffnen durfte, sondern Gribls Kaffeeholer Bürgermeister Weber, ist die Interessenorganisation "Bürger zum Absahnen - Prost!Augsburg" auf die CSU stinksauer. Prost!Augsburgs Professor Rolf Harzmann lästert auf der Homepage seiner Pseudo-Partei mächtig über den CSU-Boss Bernd Kränzle:

Gewisse Kreise, (also die Augsburger CSU und speziell deren Boss Bernd Kränzle, d. Red.) die BB als eingleisigen »Kommunisten« jahrzehntelang geflissentlich diffamiert haben, finden Brecht inzwischen so sexy, dass dem Kultur-Bgm Peter Grab die ihm zustehenden Grußworte versagt wurden. An seiner Stelle wurde Bgm Weber zum Dienst am Mikrophon (»eine wenig inspirierende Rede« – DAZ) (»inhaltlich zum Vergessen« – SZ) verdonnert. Herr Kränzle hingegen wich Ute Lemper nicht von der Seite, um das von ihm ersehnte Foto-Shooting mit ihr nicht zu versäumen.


Stellen wir die Frage (»Wer hat´s erfunden?«), dann lautet die Antwort: Herr Grab hat den Ideal-Nachfolger von Herrn Ostermaier ge- und Herrn Dr. Lang er-funden, weswegen ihm und nicht Epigonen die Anerkennung gilt, die nun andere für sich reklamieren möchten.


Sicher ist, dass BB nicht taugt für herkömmliche schwarz-rot-grüne Lokal-Politik. Vielmehr ist er gerade nach dem Finanzcrash der Spieler und Spekulanten aktueller denn je und somit weit entfernt davon, zum Marketing-Kuscheltier für Augsburg zu verkommen. Er bleibt widerständig wie das Kabarett in Augsburg, wie die kulturellen Prächtigkeiten eines Hans Ruile und die interkulturellen Festivals der Stadt. Auch dass Sport integraler Bestanteil der Integrations-Kultur ist, darf inzwischen – sogar in Augsburg – öffentlich bekannt werden.

Prost!Augsburgs Kreativ-Programm steht für eine zeitgemäße kulturelle Öffnung. BB würde ebenso sicher für das Stadt-Theater (und den Container) werben wie für junge Musik und zeitgenössisches Schauspiel in seiner Vaterstadt.

Ob er so viel Herz für die CSU hätte wie diese momentan für ihn, darf bezweifelt werden ...



Bild: In der Sonderzeitschrift "Festival Tribune", herausgegeben von Walter Kurt Schilffarth, ist auf einem Foto deutlich zu sehen, wie sich Augsburgs-CSU-Leithammel Bernd Kränzle an die Chanson-Sängerin Ute Lemper heranpirschen will ...


Bild: Brechtige Anzeige der Kränzle-CSU im Augsburgs-Journal von Walter Kurt Schilffarth. Unsere ukrainische Putzfrau meint:  "Ist doch eine tollerante CSU, wenn sie endlich auch für den pornograpischen und kommunistischen Brecht Bertl bissle schwärmt ..."

- - -



Informationen zu dem Arzt Prof. Dr. Harzmann von Prost!Augsburg:

Er ist 2. stellvertretender Fraktionsvorsitzender bei Prost Augsburg und sitzt im Augsburger Stadtrat und ist in den Ausschüssen:


• Liegenschaftsausschuss

• Organisations- und Personalausschuss

• Verwaltungsrat der Hessing-Stiftung

und als Beirat

• Seniorenbeirat

und in den Beteiligungen:

• Verbandsversammlung Abfallzweckverband Augsburg; AZV

• Verbandsversammlung Krankenhauszweckverband Augsburg

• Planungsausschuss Regionaler Planungsverband Augsburg

• Verbandsversammlung Zweckverband Stadtsparkasse

• Augsburg-Friedberg

• Verwaltungsrat Klinikum Augsburg

• Aufsichtsrat Abfallverwertung Augsburg GmbH (AVA)

• Aufsichtsrat AVA Re.Sort GmbH

• Gesellschafterversammlung Hessingpark-Clinic GmbH

• Aufsichtsrat Stadtwerke Augsburg Verkehrs GmbH



natürlich alles ehrenamtlich, denken wir ....

Hier ging Alex ...


Bild: Komisch, der Laden von Alex Möckl im Bismarckviertel ist seit einigen Tagen leer und kann gemietet werden. Alex Möckl gründete den Kilo-Buch-Laden beim Jakober Tor und zog dann an die Ecke Bisrmarck-Hartmannstrasse. Dann nahm der Bucherverkauf per Internet zu und sein Laden, der auch ein Treffpunkt für Künstler war, mutierte zum Café mit Veranstaltungen. Alex machte immer mehr Musik. Seit ein paar Tagen hängt ein Zettel an einem der Schaufenster, dass sein Laden zu vermieten sei, auch zum Wohnen  ... 

Freitag, 11. Februar 2011

Hurra! Wir haben Augsburgs verschwundenen Futschmann gefunden!


Bild: Ist hier wirklich Augsburgs bester Wirtschaftsreferent aller Zeiten zu sehen? Unsere Reporterin behauptet steif und fest, sie hätte Andreas Futschmann an einer  Hundekackstation bei der Arbeit getroffen.

Der verschwundene Referent Futschmann hätte zu ihr gesagt: "Einer muss doch die Hundeklos ausleeren! Grübl kommt ja nicht mehr dazu, er muss ja nur noch retten, retten, retten. Seit er die Zahl der Hundetoiletten so umsichtig erhöht hat, dauert das halt eine Weile. Aber Augsburg muss sich keine Sorgen machen, bald ist die Scheiße verräumt! Und dann komme ich in mein Referentenbüro zurück!"

Unser wundert Futschmanns beherzter Einsatz für Grübls vierbeinige Lieblinge nicht. Schliesslich holte unser OberBadman Grübl den viel umworbenen Bubmann persönlich nach Datschiburg.

Endlich: Gefährliches Augsburg warnt seine Besucher!


Vor einiger Zeit hiess es ja mal in einer viefältigen Kampagne der Augsburger Kirchen "Lebe mich, dein Augsburg".  Seit einiger Zeit können die Augsburg-Besucher einen viel besseren Satz am Hauptbahnhof lesen: "Überlebe Augsburg!" Endlich werden Ankommende vor dieser gefährlichen Stadt gewarnt.

Donnerstag, 10. Februar 2011

Neuer Job für Schafitel: Manager der Schwoinernen Männer!




Bild: Star-Architekt Volker Schafitel promotet bei augsburg tv (atv) und im Internet die Schtoinerene Männer.


Nachdem es sich Augsburgs bekanntester Architekt Volker Schafitel mit seinem ehemaligen Polit-Helden Kurt Grüblgrübl verdorben hat, wurde er ja leider ziemlich arbeitslos. Er darf nicht  mehr die Maximilianstrasse und auch nicht den Kö umbauen. Noch weniger den Theatercontainer oder das Eisstadion.

Aber jetzt hat Schafitel einen neuen Job: Er managt die Schtoinernen Männer, die durch ein Video mit viel Weizengesaufe bekannt wurden und irgendwelche Laute im Spätzle-Slang daherbrummeln.

Schnell konnte sie Schafitel bei der AVG (Augsburger Vollverschuldet Gesellschaft) unterbringen. Zur Bestechung soll aber ein Kasten Weizenbier gereicht haben.

Nun können Augsburgs Starkabarettisten wie der Herr Braun oder gar der Silvano Tuiach-Geisterfahrer einpacken. Gegen die totale Witzigkeit der Schtoinernen Männer kann laut Gaudi-Experten "keiner anstinken!"

Allerdings will sie Schafitel in die Schwoinerne Männer umtaufen. Er meint, in der Tramlinie Sex müsste man schon ein paar "einfältige Witzla macha, um die Leitla in Datschiburg a bissle zu begeischtera!"


Bild: Wo ist das Weizen meine Herren, oder ist das kein Roggenbrot unterm Arm?

Super-Idee für Theater-Container! Wer hatte sie? Grab oder Gribl? Grübl, grübl und studier ...


Leider kann man unter der Maske des Leopold Mozarts nicht erkennen, wer darunter steckt. Unser Grab oder unser Gribl? Egal, jedenfalls ist es eine Super-Idee, dass sich einer der Bürgermeister persönlich um die Finanzierung des Augsburger Theater-Containers kümmert! Wer kann schon wissen, dass so ein Container erst 4 Millionen und dann 6 Millionen kostet? Wird der Theater-Container so gerettet werden können? Manchmal hilft schon ein bisschen Grübln ... oder?