Donnerstag, 2. Oktober 2014

Päng! Bumm! Neue Szene haut Augsburgs Polit-Heldin Claudia Roth in die Pfanne! Dubiose Interview-Methode verblüfft die berühmt-berüchtigte Politikerin ...


Wir mussten uns kräftig die Augen reiben, als wir in der Neuen Szene, das Augsburger Stadtmagazin, Ausgabe Oktober 2014, ein sogenanntes Interview mit Claudia Roth lesen durften. Überschrift: "Putin ist ein eiskalter Machtmensch. Eiskalt!" 

Was der Interviewer Marcus Ertle der armen Claudia Roth alles an komischen Äußerungen in den Mund legt, ist unglaublich. 

Für dieses Interview propagiert Marcus Ertle von der Neuen Szene, der inzwischen auch im gesamten deutschen Sprachraum (Deutschland, Österreich, Schweiz) mit seinen Gesprächen mit Prominenten in diversen Magazinen wie Galore für Aufsehen sorgt, einen ganz neuen Interview-Stil.

Ertle hat Schnauze voll: "Ich lasse mich nicht mehr zensieren!"

Marcus Ertle: "Es gibt gute Traditionen und es schlechte. Eien schlechte ist die sogenannte Autorisation von Interviews. Man spricht mit einem Politiker, freut sich über die lebendigen Antworten, lässt es gegenlesen und bekommt eine kastrierte Version zurück. Viele Medien lassen sich zwangsläufig darauf ein, weil sie fürchten, Politiker würden gar nicht mehr mit ihnen reden, wenn sie nicht die Möglichkeit bekommen, das gesprochene Wort nachträglich zu verändern, oder besser gesagt: zu zensieren. Die Neue Szene hat sich entschlossen, diese ungute Praxis zu beenden. Interviews leben von Lebendigkeit. Wir meinen, diese Lebendigkeit und Transparenz sind wir unseren Lesern und uns selbst schuldig. Ab jetzt gilt das gesprochene Wort."

Durch diese neue Interview-Methode, die sicherlich für viel Diskussion in der Medienlandschaft sorgen wird,  kann Marcus Ertle die berühmt-berüchtigte Augsburger Politikerin ("Heulsuse der Nation"), Claudia Roth, die inzwischen ihren Altersruhesitz im Deutschen Bundestag als Vizepräsidentin eingenommen hat. kräftig in die Pfanne hauen. 

Wahrscheinlich hat Ertle aus Sensationslust alles erstunken und erlogen, wobei die Roth leider keine C'hance mehr hatte, mit ihrer Wahrheit im Oktoberheft der Neuen Szene nachträglich einzugreifen.

Wir bringen hier nur einige der Aufreger-Sätze aus dem Roth-Ertle-Gespräch:

Claudia Roth: "Die Linke ist mir zu spießig!"

Claudia Roth: "Putin ist ein Piranha!"

Claudia Roth: "Wir müssen alle Verfolgten und Flüchtlinge in Deutschland aufnehmen!"

Claudia Roth: "Ich habe ein ganz altes Büfett von meiner Oma!"

Claudia Roth: "Markus Söder ist kein Kotzbrocken, er ist eigentlich ein netter Mensch!"

Claudia Roth: "Oft entspricht die Politik der CSU nicht dem, was ich unter christlichen Werten verstehe!"

Claudia Roth: "Bei den Grünen gibt es die schönsten Männer!"

Foto: Marcus Ertle von der Neuen Szene: Erfinder des neuen Interview-Stils.