Freitag, 3. Oktober 2014

Eilmeldung: Charly Held ist verstorben! Augsburg trauert um seinen Gastro-Herkules


Er hat in Augsburg gastronomische Meilensteine gesetzt: Kaspar "Charly" Held. Jetzt ist er leider verstorben. 

Der Augsburger Gastronom Charly Held führte den "Siedlerhof" (seit einiger Zeit abgerissen) im Bärenkeller als Live-Musik-Lokal "Tarantel". Unter diesem Namen veröffentlichte er auch Schallplatten mit Augsburger Bands und Musikern wie "The Surfboys", John Haley, oder "The Smile". 

Auch Roy Black and his Cannons spielten bei Charly Held Konzerte. Genauso wie viele andere Augsburger Bands vermittelte er sie in die US-Kasernen zum Spielen. Es war eine kleine Sensation als Charly Held in den 1960ern die englische Beat-Band "The 5 Liverpools" nach Augsburg holte.

Charly Held hat auch das Fest auf dem Bärenbergle und das legendäre Deutsch-Amerikanische Volksfest erfunden und organisiert.

Charly Held führte auch das Lokal "Tenne" wo einst  Waldemar "Waldi" Hartmann auflegte, dort am Helmut-Haller-Platz am Oberhauser Bahnhof, heute "Bob's Fast und Slowfood". Als Gasthausbrauerei hieß es eine Weile "Charly-Bräu".

Charly Held gehörte auch zu den "Königstreuen". Mit Ihnen führte er viele Aktionen durch. Seine riesigen Gamsbärte sind Legende.

Manche bezeichneten Charly Held auch als den "Augsburger Gastro-Herkules". Er arbeitete mit allen regionalen Brauereien zusammen.

Charlys Sohn Dieter führt auf dem Plärrer im Schallerzelt die Held-Gastro-Tradition weiter.

Vor einiger Zeit erfuhren wir von seinem Bruder Walter, dass Charlys im Krankenhaus liegt.

Jetzt ist er verstorben.

Charly Held wir ein aktiver Mann mit vielen Ideen.

Wir trauern um ihn.


Ehemaliges Gasthaus Siedlerhof im Bärenkeller.

In die Ferne schweifen ...

Kleine Foto-Reportage

Am nördlichen Ende von Augsburg, bei der Grenze zu Gersthofen, ist die Haltestelle für die Fernbusse. Da haben wir mal rausgeschaut, was da los ist. Hier warten nicht nur die Bus-Passagiere für lange Reisen in die Ukraine oder Polen oder Estland, sondern auch nach Berlin, Leipzig, Köln oder Freiburg. 

 Nicht weit von der Endhaltestelle der Tram 4, im nördlichen Oberhausen, gehts dann zu Fuß zur der rund hundert Meter entfernten Haltestelle für die Fernbusse.

 Zwischen Ikea und Endhaltestelle Tram 4 liegt versteckt die Haltestelle der Fernbusse. Einer ist auf unserem Foto noch zu sehen. Die anderen sind schon weggefahren.

Die Getränke für die Risenden werden vom Fahrer ganz hinten drin verstaut. Die Buspassagiere dürfen zwei Koffer und ein Handgepäck mitnehmen.

Ankommende Buspassagiere laufen zur Endhaltestelle, werden mit dem Auto abgeholt, oder können ein wartendes Taxi für die Fahrt in die Augsburger Innenstadt nehmen.
Zur billigen Fahrt muss man sich übers Internet oder Reisebüro anmelden und sein Ticket buchen und bezahlen. Man kann aber auch noch in jeden Bus zusteigen, wenn dort noch ein Platz frei ist, bezahlt aber das doppelte vom Internet-Fahrpreis.

Ein gepflasterter Weg führt zur den Toiletten.

 Der Imbiss-Kiosk mit Café - direkt an der Haltestelle für Fernbusse - nennt sich "Plesa". Hier kann man - auch drinnen - auf den Bus warten, oder auf die Leute, von denen man abgeholt wird.