Dienstag, 15. Februar 2011

Das muss doch mal gesagt werden!


Im Augsburger Studentenlokal Thing, im Lechviertel, sollen gesprochene Worte für eine bessere Welt sorgen. Auf einer offenen Bühne, die jede und jeder betreten darf, kann gesagt werden, was man tun könnte, um die Welt positiver zu gestalten.

Die Veranstaltung "Open Stage - Words can change" ist zum ersten Mal am Dienstag, 22. Februar 2011, ab 21 Uhr im Thing, Vorderer Lech 42, Augsburg.

Und das sagen die Veranstalter dazu:

Interessant für alle Weltverbesserer, Idealisten, „Ökoterroristen“, „Birkenstockfetischisten“ und natürlich jeder, der gerne schreibt, rappt, singt oder sich anderweitig kreativ austoben will. Die Bühne ist „offen“, d.h. es kann keiner „durchfallen“, da keine Konkurrenzsituation existiert. Also – nicht länger zögern sondern loslegen Getreu Ernest Hemingway: „Die Welt ist schön und es lohnt sich, für sie zu kämpfen.“

Anmeldung? – Im Thing vorbeischauen oder per

E-Mail: openstage@werkstatt-solidarische-welt.de

Wer organisiert das eigentlich?

Stefan Heim, Student Diplom Pädagogik, in Kooperation mit

seiner Praktikumsstelle Werkstatt Solidarische Welt e.V. und

dem Thing.

Nardella und die Löcher im Käse ...


Wie kommen die Löcher in den Käse? Der Augsburger Maler Toni Nardella erklärt es uns mit seinem Bild mit der am Käse sägenden Maus. Zu sehen bei dem Käse- und Weinladen gegenüber der neuen Stadtbücherei.