Montag, 28. September 2015

Die schlauen Kollegen der Augsburger Allzufeinen


Kein Forum mehr im Kopf, aber dafür viel Platz für geldbringende Werbung.
Nur so kann eine Zetiung unabhängig berichten.

Hat ja immer nur Ärger gebracht, dieses Internet-Forum der Augsburger Allzufeinen. Da durften sich am Anfang die Leser voll auskotzen. Hier durfte das geschrieben werden, was für die normale Zeitung zu ordinär und manchmal auch zu wahr war. Dann kam noch dieser CSU-Seppl Volker Bullrich und hetzte der Allzufeinen die Polizei auf den Hals, wegen irgendeinem Schmarrn im Forum.

Damit ist jetzt Schluss. Kein Auskotz-Forum mehr bei der Online-Ausgabe der Allzufeinen. Dafür haben unsere armen Kollegen jetzt mehr Platz für Werbung. Da kann auch überregionale Werbug geschaltet werden. Das finden wir ziemlich schlau von denen.

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Welche große Zeitung kann allein durch die Anzeigen von Aldi, Norma, Saturn, Stadtwerke und Segmüller leben?"

Aber schade ist es schon ein bissle, gerade jetzt wo die Flüchtlings-Debatte bald richtig Fahrt aufnimmt. Was häten wir da im AZ-Forum für wunderbare Beschimpfungs-Lyrik lesen dürfen. Tja, sie haben halt nicht durchgehalten. Wie kann man so ein schönes Meinugs-Projekt gegen die Wand fahren?, fragen sich nun viele. Ist doch klar, liebe Dummschwätzer, es haben sich einfach zu viele Leute daran beteiligt. Das war mit einem Zensur-Redakteur nicht mehr zu stemmen.

P.S. Aber was machen jetzt die Forum-Fans wie Volker Scharfkittel, oder Sigi Hagler, oder Sigi Vielfalt , oder Panzerfeld-Gott, oder die diversen Augsburger Redakteure die sich da rumquälen mussten um auf ihre Story aufmerksam zu machen?


Wir werden die herzhaften Kommentare im AZ-Forum echt vermissen. Hier durfte noch das Volk seine Meinung äußern. Uns kommen die Tränen. Wieder eine Pressefreiheit weniger. Gegen die meisten überklugen Beiträge im AZ-Forum waren unsere Texte doch der absolute Schmarrn.



Haben Volker Scharfkittels lange Diskussions-Kommentare das AZ-Forum zum Explodieren gebracht? Wir haben uns schon gewundert, dass es so ruhig um ihn wurde. Jetzt müssen die Augsburger Redakteure wieder selber ihre Themen suchen.


So kann der Augsburger Schuldenabbau nicht funktionieren



Wohin fließt das viele Geld für diese Werbetafeln in Augsburg?

Uns ist es unerklärlich warum das viele Geld, das für die unzähligen Werbetafeln an Augsburger Masten gezahlt wird, immer an uns überwiesen wird. Wir haben doch keine Schulden. Das Geld ist doch sicher für den Abbau der städtischen Schulden gedacht, oder? 

Weiß hier jemand, wohin das Geld für diese Werbetafeln fließen sollte? 

Unser ukrainische Putzfrau meint: "Die Dödels vom Skandal-Blättle versaufens doch nur!" 

Augsburger will Strauß-Erben und der CSU das Geld wegnehmen! Warum?

Frank Müller twittert Foto des Augsburger Schildbürgers Frank, der den Oktoberfestzug in München mit seiner wirkungsvollen Ein-Mann-Demo anführt. Er trägt das Schild: "Sieg der Basisdemokratie - Stoppt Strauß - Enteignet die Strauß-Erben und die CSU - Karl-Valentin-Airport ohne 3. Startbahn." Damit ist Frank der Schildbürger der erste Augsbürger der in München groß beachtet wurde.



Die Münchner waren empört und  über den frechen Schildbürger-Datschi, der ihnen das Oktoberfest "saumäßig" verdorben hat und schalteten sofort die Polizei ein. Meistens ist Frank der Schildbürger am Augsburger Rathausplatz zu sehen, was einigen Augsburger Stadträten nicht gefallen soll, die gegen demokratische Meinungsfreiheit sind.

"Das war ja noch schlimmer als einst der Augsburger Verleger, der eine überkritische Moshammer-Sex-Biografie ("Rudolph Moshammer - Der einsame König") veröffentlichte", erinnert sich ein Medienmann von der Isar.