Donnerstag, 29. Januar 2015

Wer will unseren herrlichen Fischmarkt zerstören?

 Der Fischmarkt in Augsburg früher: Als die Fische auf einem freien Platz mitten in der Stadt noch in den Himmel stanken. Igitt, wollen wir das wirklich wieder?

Früher trieb sich ein buntes Volk völlig ungehindert und schamlos auf dem Augsburger Fischmarkt herum. Wollen wir dieses sinnlose Treiben zurück? Reicht uns noch nicht der Helmut-Haller-Platz vor dem Oberhauser Bahnhof?

Wie trostlos war der leere Fischmarkt in früher Zeit. Keine hübsche Stadträtin weit und breit, die aus ihrem Mercedes steigt.

Jede und jeder ging einfach in den Fischmarkt rein, damals, als sich vor dem Perlachstüble noch nicht das Volk der Künstler ungehemmt herumtrieb.

Noch nie war der Augsburger Fischmarkt, der kleine Platz zwischen Rathaus und Perlachturm schöner als heute. Vollgestopft mit den Autos wichtiger Augsburger Politiker, die täglich im Stress fast umkommen. Darum dürfen sie auch als einzige auf dem Fischmarkt parken. Schön gesichert vor dem Pöbel  hinter Schranken und Sperrsäulen. Das staunen die Touristen welch tolle Autos hier geparkt sind. Die stehlen der Fuggerei und dem nahen Augustusbrunnen voll die Schau. 

Manche ältere Datschis erinnern sich noch mit Schrecken an die Zeiten, als der Fischmarkt für jeden frei zugänglich war und die Stadträte noch fix und fertig mit der Straßenbahn unterm gemeinen Volk ins Rathaus anfahren mussten. Gut, mit Freikarten, aber trotzdem ein mittelalterlicher Zustand. Unglaublich schreckliche Vergangenheit, als Stadträte und sonstige Politiker noch als normale Menshen ohne Privileginen galten, die sie mehr als verdient haben. Keine wunder dass sie damals einen Fehlleistung nach der anderen ablieferten durch ihren erschöpften Zustand. Zerstörerische Verhältnisse also, die wir Gott sei Dank längst überwunden haben.

Da kommt dieser supergscheite Stadtrat Volker Sch. und will den Fischmarkt wieder als freien Platz für die Stadtmenschen zurück haben. Ja, gehts noch? Hier würden nur die faulen Stadträte bequem parken, die sowieso nur abnicken was ihr Fraktionschef bestimmt. So dumm und dreist kritisieren natürlich nur irgendwelche Verschwörungstheoretiker unsere besten Leute, die wir haben. Schämt euch was!

P.S.: Wie wir leider feststellen müssen, mandeln sich nun auch irgendwelche Augsburger Schreiberlinge auf, weil bestimmte Autobesitzer ab und zu auf dem Rathausplatz parken. Ja, wozu haben wir denn freie Plätze in der Stadt? Und warum soll der normale Mensch nicht endlich erkennen, dass es andere Leute gibt, die ein paar Stufen höher stehen? Das ist nun mal Realität. Wir sind gespannt wann dieser Kollege das mal schnallt.

Heutzutage: Oh - so herrlich blinken und glitzern die farbigen Karossen der Augsburger Stadträte wie Blumen und Orchideen als Freude unserer Augen auf dem abgesperrten Fischmarkt zwischen Rathaus und Perlachturm. Auf diesen Anblick, um den uns die ganze Welt beneidet, wollen wir Datschiburger doch nicht mehr verzichten. Was ist dagegen ein zukünftiger Fuggerboulevard, ein Panzerübungsplaz am Kö - oder die Plattenstraße, früher mal Annastraße genannt, oder gar ein Martin-Luther-Platz mit dem modernsten Pritschelburnnen weit und breit.


Würde uns nicht wundern, wenn dieser eine verrückte Stadtrat, ein ewiger Besserwisser und Quertreiber,  auch noch fordern würde, dass wir dem Lüpertz seine Aphrodite auf unserem einstigen Fischmarkt aufstellen sollen. Muss nicht sein, haben wir es doch geschafft diesen nackten Neptun von hier zum Saumarkt zu vebannen, wo der Pornogott auch hingehört.

 - - -
Mit unserer neuen Super-Serie:
 1000 Haushalt-Tipps
von Oma & Opa

Tipp 2
Küchenschrankgeruch wird beseitigt durch Ausstreuen
von Kaffeesatz.