Freitag, 27. November 2009

Ungeheuerlich: Augsburgs OB Gribl wird übel verleumdet! Augsburger Anwälte toben!





















Eine Schmutzkampagne wird gegen Augsburgs  besten Politiker aller Zeiten gestartet! Wann greift der Staatsanwalt zum Schutz von Gribls Ehre ein?


Da wird mal wieder schonungslos über Augsburgs Oberbürgermeister
Dr. Kurt Gribl gelogen!



Telepolis News behauptet das hier:


* "Konzentrierte sich die Kritik im Augsburger Abmahnskandal erst auf den Verwaltungsjuristen Joachim Pfeilsticker, der durch eine besonders forsche Rechtfertigung des Vorgehens die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen hatte, so ergeben sich mittlerweile Hinweise, dass die beiden mit dem teuren Abmahnschreiben beauftragten Anwälte dem Oberbürgermeister Kurt Gribl nicht ganz unbekannt sein könnten: Dr. Josef Zanker und Dr. Elisabeth Vorbuchner sind, wie der CSU-Politiker, Mitte der 1960er Jahre geboren - und alle drei studierten in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre an der örtlichen Universität Jura.





Doku: Eine Gribl-Verleumdung jagt die nächste ...


* Auch Gribl promovierte zum Doktor der Rechte. Titel seiner Dissertation: "Der Vorteilsbegriff bei den Bestechungsdelikten. Abgrenzung von strafbarem und rechtmäßigem Verwaltungshandeln bei Drittbegünstigung". 


* Von 1993 bis zu seinem Amtsantritt arbeitete er in der Augsburger Rechtsanwaltskanzlei Meidert und Kollegen, wo seine Tätigkeitsschwerpunkte nach eigenen älteren Angaben im Verwaltungs- und Baurecht lagen.


* Seltsam, dass die beiden Anwälte ihre Lebensläufe im Web mittlerweile gelöscht haben und man auf Gribls Homepage nur noch darüber aufgeklärt wird, dass man momentan leider keine Informationen abrufen könne, weil die Seite auf den neusten Stand gebracht werde.



Doku: Wir glauben hundertpro nicht daran, dass die beiden sympathischen Augsburger Anwälte Dr. Josef Zanker und Dr. Eliasbeth Vorbuchner in irgendwelche dubiosen Abmahngeschichten von Gribl und der Stadt Augsburg verwickelt sind. Die beiden sind doch in Augsburg als hervorragende Juristen bekannt, die durch ihre hohe Qualität so gut verdienen, dass sie negative Abmahn-Abzockereien gegen unschuldige Bürger echt nicht nötig haben!


* Mit der Wayback Machine erfährt man dann beispielsweise, dass das Motto, mit dem Gribl sich wählen ließ, "Jetzt ist der Bürger an der Reihe!" lautete. In Foren fragt man sich heute, was er damit wohl meinte – an der Reihe beim Zahlen?"


Geschrieben hat diese entsetzlichen Verleumdungen ein gewisser Peter Muehlbauer auf der Internetseite Telepolis News: http://www.heise.de/tp/blogs/8/146638


* Inzwischen toben Ausburgs Anwälte, weil sie enttäuscht sein sollen, dass sie von der Stadt Augsburg keine so leicht herzustellenden Abmahnaufträge bekommen.


Das ist die Philosophie der angeblichen Abmahn-Abzocker:
----------------------------------------






Unsere Philosophie basiert auf dem Bild des modernen Wirtschaftsanwalts
  • Hoher Anspruch an die Beratungs- und Vertretungsleistung bei größtmöglicher Arbeitseffizienz und überschaubarer Kostenstruktur
  • Qualitativ hochwertige Arbeitsleistung
  • Rasche Entwicklung von Handlungsoptionen
  • Optimale Erreichbarkeit und persönliche Betreuung








------------------------------------------------



*Ein Augsburger Justiz-Insider teilte uns mit, dass so eine Abmahnung mit dem Textbaukasten in fünf Minuten fertig ist. Und somit ist ein Betrag über 1.800,- Euro für den Anwalt doch kein schlechtes Sümmchen, oder?


--------------------------------------------


P.S. Die Gribl-Hasser kommen:


In der Augsburgr Abmahnaffäre öffnen sich immer mehr Abgründe. Nun melden sich auch Leute, die behaupten, sie hätten im letzten Augsburger OB-Wahlkampf auch Gribl abmahnen können, der hätte nämlich an tausende von Augsburger Musikern über Myspace unerwünschte Grußbotschaften und Wahlwerbung rausgehauen.


* Wir wissen da nichts! Das müssen die kranken Fantasien übereifriger Internetwächter sein.











Ku.Spo rettet Augsburger Puppenkiste

* Dauernd wird auf den Augsburger Kultur-Peter eingeschlagen wegen seinen Aktionen. Aber es gibt auch viele gute Dinge, die von ihm zu vermelden sind.

* Leider bekommt er von den Augsburger Medien immer oft die Prügel, die für andere bestimmt sind. Wir scheuen uns nicht, auch mal was Gutes über Peter Grab zu bringe, auch wenn wir dafür in ganz Augsburg verspottet werden!

* Peter Grab freut sich, dass er mit Hilfe von seiner Kultur-Aktion ku.spo die Augsburger Puppenkiste retten konnte. Dazu gehören nicht nur erhöhte Zuschüsse, sondern auch tolle Spenden von Sportlern und Vereinen.

Peter Grab schreibt dazu nämlich: "Auch von FCA-Manager Andreas Rettig (ku.spo grüßt!)



---------------------------------------

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

(Bertolt Brecht - Dramatiker und Lyriker, 1898-1956) Jawoll!