Montag, 11. Mai 2020

Bitte, bitte, bitte ...

Corona-Krise: Austausch zwischen Kulturschaffenden in Augsburg

Am 27. April 2020 fand im Rathaus ein Treffen der Kulturschaffenden mit der Stadt Augsburg statt. Hier das Protokoll, das Frau Schneck aus dem Kulturreferat verfasst hat:
Augsburgs Künstler müssen um Gnade und Kohle bitten und betteln, bevor sie von der Corona-Krise
vernichtet werden.

Die Stadt Augsburg legt großen Wert auf eine transparente Kommunikation und eine gute Zusammenarbeit mit den Kulturschaffenden, damit die Corona-Krise bestmöglich bewältigt werden kann.
Die Betriebskostenzuschüsse für das laufende Jahr werden zum zugesagten Termin ausgezahlt bzw. müssen nicht zurückgefordert werden, wenn die Veranstaltungen nicht wie geplant stattfinden können. Eine entsprechende Beschlussfassung wird von der Kulturverwaltung vorbereitet.
Zum aktuellen Zeitpunkt ist keine Kürzung des Kulturetats geplant, so dass sich evtl. die Möglichkeit ergibt, Festivalbudgets zur Finanzierung anderer Projekte heranzuziehen. Die Stadt Augsburg ruft dazu auf, Ideen für Kulturprojekte, die trotz der Corona-Krise realisiert werden können, zu entwickeln und laufend im Austausch zu bleiben. Dabei soll auch die Stadtteilkultur gestärkt werden.
An die Stadt Augsburg wurden folgende Wünsche herangetragen:
Hr. Fiebig: Bitte um Gespräche mit dem Freistaat, damit Kulturveranstaltungen schnell wieder ermöglicht werden können sowie Klärung der Definition einer „Großveranstaltung“; Bitte um Prüfung, welche weiteren größeren Veranstaltungsorte (Große Halle im abraxas, Kongreß am Park, Open-Air hinter dem abraxas etc.) herangezogen werden können, um den Kinder- und Jugendtheatergruppen im abraxas ein Fortbestehen zu ermöglichen. Das abraxas kann mit Abstandsflächen höchstens mit 30 Personen bespielt werden. Dies ist nicht rentabel. Hier benötigen die Gruppen örtliche Perspektiven.
Fr. Legner: Bitte Einzelunterricht bzw. Unterricht in Kleinstgruppen an Musik-, Kunst- und Tanzschulen schnell wieder ermöglichen, da es sehr schwierig ist, dies online abzubilden; bitte um Klärung, ob Kulturpädagogen/-innen in Schulgebäuden arbeiten dürfen, sobald dort wieder Unterricht stattfindet, da Partizipation und Interaktion bei digitalen Angeboten nicht für alle möglich sind; bitte um Prüfung, ob beim Livestream auch mehr als vier Personen im Raum sein können, damit auch Ensembles auftreten können.
Hr. Kiening: Unterschiedliche Akteure sollen nicht gegeneinander ausgespielt werden, der BBK ist aber grundsätzlich dazu bereit auch in der Großen Halle über gemeinschaftliche Nutzungen nachzudenken.
Hr. Grabmeier: Bitte keine Kürzung des Kulturetats 2020 (Anm.: aktuell nicht geplant, s.o.); Bestandssicherung der Ensembles; baldmöglichst Sitzung des Kulturbeirats.
Hr. Seidel: Bitte um Prüfung von Veranstaltungen auf Außenflächen (z.B. Wiese hinter dem Sensemble Theater) bzw. Erhöhung der Anzahl der dort genehmigten Veranstaltungen (bisher 6 Veranstaltungen – Wunsch 20 Veranstaltungen).
Hr. Bücker: Grundsätzlicher Appell, dass dringend eine Perspektive und flexible Lösungen für den Kulturbereich erforderlich sind.
Fr. Thoma: Bitte verhindern, dass die Bedeutung des Kulturbereichs aufgrund der neuen Referatszuschnitte sinkt.
Hr. Bernicker: Bitte um Prüfung, ob Veranstaltungen auf öffentlichen Plätzen oder im Bierzelt ermöglicht werden können.
Hr. Thöner: Bitte darauf hinwirken, dass eine Öffnung des Kunstvereins mit Einlasskontrolle möglich ist.
Die Stadt Augsburg sichert zu, sich für die Ziele der Kulturschaffenden einzusetzen und auf die Realisierung der Wünsche – soweit auf kommunaler Ebene möglich – hinzuwirken. Das Kulturamt steht mit seiner Expertise bei Fragen zur Verfügung. 
Herr Thöner, Vorsitzender Kunstverein, bietet die Räumlichkeiten des Kunstvereins bei Bedarf zur Nutzung an.
ANSPRECHPARTNER
Hotline für Kulturschaffende: 0821/324-9074, Erreichbarkeit: Montag–Freitag 10:00–12:00 Uhr

Allgemeines: kulturreferat@augsburg.de

Projektförderung/Beratung zu Anträgen: kulturamt@augsburg.de
Koordination Veranstaltungen auf öffentlichen Plätzen: manuel.schill@augsburg.de
HILFREICHE LINKS
  • Livestream der Augsburger Kulturszene: https://www.clubundkultur.tv/kontakt/
  • Plattform für Akteure der kulturellen Bildung in Augsburg: https://www.kulturkiesel.de/
  • Projekt „Kultur vor dem Fenster“ in Fürth und Landshut: https://www.kultur-vor-dem-
    fenster.de/
  • Mobile Bühne „Blauer Eumel“ aus Arnstein: https://www.der-blaue-eumel.de/

Anwesende waren: Frau Weber, Bürgermeisterin und Referentin für Wirtschaft und Finanzen 
Herr Sieber, Leitung Hauptabteilung Kommunikation 
Kulturreferat: Herr Schleifer, Frau Schneck 
Kulturamt: Frau Seidel, Frau Legner, Herr Fiebig
Kulturbeirat: Herr Grabmeier, Frau Weber 
Stiftung Staatstheater: Herr Bücker, Frau Trump 
BBK: Herr Kiening 
S‘ensemble Theater: Herr Seidel 
Kulturpark West: Herr Bommas 
Ständige Konferenz der Kulturschaffenden: Frau Thoma 
Hoher Weg: Herr Bernicker 
Kunstverein: Herr Thöner 
Club- und Kulturkommission: Herr Steinle, Frau Gladen, Herr Klassen, Herr Karner, Herr Wißner