Freitag, 4. Januar 2013

Was sagt unser Kaiser Augustus zur Römermuseum-Katastrophe ?

Bild: Unser Kaiser Augustus, dargestellt höchstlebendig vom Schauspieler und Rezitator Matthias Ubert.

Das Augsburger Römermuseum muss wegen Baufälligkeit geschlossen werden. Oje.
Hier meldet sich, exklusiv, der römische Kaiser Augustus, Stadtgründer Augsburgs, zu Wort:

"...und genauso habe ich es vorausgesehen! Warum kann die Stadt sich nicht um eines Ihrer wichtigsten kulturellen Erbe kümmern?! Augsburg verdient seiner Existenz den Römern. 

Es gehört somit zu den ältesten Städten nördlich der Alpen. Ohne Vergangenheit keine Zukunft. Aus der Antike schöpfte man wieder Kraft, und das drückte sich u.a.in der Renaissancestadt Augsburg aus.

 Augsburg wurde im 16. Jhd. zur Weltstadt. Welser und Fugger unterstützten Kaiser und Könige, hier entstand der evangelische Glauben durch Luther, hier wurde der Religionsfrieden gegründet (ein Feiertag mehr als in Rest-Deutschland), Venezuela gehörte jahrzehntelang den Augsburger Welsern (Hauptstadt: Neu-Augsburg)...und, und, und... 

Ich verstehe nicht, warum unser römisches Erbe immer so stiefmütterlich behandelt wird...und zu guter Letzt muß die Schauspielführung http://www.augsburg-tourismus.de/mit-kaiser-augustus-zu-den-roemern.html umgeschrieben werden, da der Gründer von Augsburg "Kaiser Augustus" am Schluß seiner Führung im Römischen Museum wieder zurück auf den Olymp aufsteigt...

O TEMPORA O MORES..."


Ob das hilft ?


Bild: Viele Menschen wollen Augsburg helfen. Sogar die bayeriche CSU findet als "Partei der Not" (Spötter) plötzlich irgendwelche Millionen-Gelder für uns, die sie in den letzten Jahren irgendwie vergessen haben uns zu überweisen. 

Manche helfen uns dummerweise ehrenamtlich. Andere, wie unsere Bürgermeister, Referenten und Stadräte, bekommen dafür sogar ein paar Euros. Naja, nicht so viel wie die Angela Merkel. Trotzdem legen unsere Stadtmanager zum Wohle der Bürger unermüdlich los und wir können zuschauen wie die emsige Grübl-Truppe unser schönes Datschiburg total auf Vordermann bringt.

Denken wir dabei nur mal an:
- zu billigen Theatercontainer
- Jubel-Pflaster überall
- Eishockey-Stadion für Ausserirdische
- Fussball-Arena mit Energiesparfassade
- funkelnagelneues Römisches Museum
- neuer Hauptbahnhof mit U-Bahn durch fünf Tiefgeschosse mit tollen Ladenpassagen
- Hollywood-Treppe am Fünffingerlesturm
- zwei Mega-Referenten bekamen ihre Freiheit
- Tram und Bus werden noch billiger
- Lady Gaga als Pop-Beauftragte
- Lochkäseherstellung im Rosenaustadion
- Schuldächer mit Superbelüftung und Bio-Wasser von oben
 usw.

Leider erkennt diese gandiosen Erfolge unserer gegenwärtigen Stadtregierung nur unser Skandal-Blättle, während die anderen Augsburger Medien dauernd nur herumkritiisieren und -nörgeln. Wo doch hier in Augsburg seit ein paar Jahren plötzlich alles eitel Sonneneschein ist. 

Manche sagen auch: "Ein wengertle besser als früher!"

Nun hat jemand vielleicht die richtige Methode um alle Meckerer auszuschalten und unserem gemütlichen Schtädtle noch mehr zu helfen: "Hand auflegen bei Augsburg".

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Blöde Lästerei, unsere städtischen Manager sind alle super - habt Ihr es noch nicht gehört, jetzt kaufen sie uns den ehrlichsten, besten und treuesten Oberwürgermeister nach Frankreich weg."