Samstag, 4. Juli 2015

Immer was los



Bei der Hitze drehen sie durch. Unsere Leutle vom Oberhauser Bahnhofsvorplatz. Aber ist ja normal, gell. "Die können da ja schließlich machen was sie wollen. Ist ja ihr Platz sozusagen", meinen Anwohner. Auf jeden Fall war heute dort wieder großer Einsatz von Rettungswagen und Polizei und was da so geboten ist, wenn da wer dummerweise den Hitzekoller oder einen Zuckerschock bekommt. 

Bei dem heißen Wetter natürlich auch bei den Sozialarbeitern nicht so gern gesehen. Wahrscheinlich funktioniert bei der Hitze auch nicht die Video-Überwachung. Dadurch können wir natürlich manchen Toten auf diesem Platz leicht übersehen, der dann nicht den Medien gemeldet werden kann. Was ja wiederum auch sein Gutes hat. Sonst würde man in Augsburg noch glauben, die Kriminalität in Oberhausen hat die Macht ergriffen. Was völlig daneben wäre, denn Augsburg gehört zu den sichersten Städten der Welt.

Es gibt ja Leute, die behaupten, "durch die den ganzen Platz beherrschende Szene der Junkies und Alkis am Oberhauser Bahnhof sieht man überdeutlich, dass in Augsburg die Sozialarbeit völlig versagt."

Augsburgs Medien freuen sich über das muntere Treiben auf dem Oberhauser Bahnhofsvorplatz, so haben sie immer was Spannendes zum Berichten.


Das sehen wir natürlich nicht so, wir finden, dort wo schon so viele Ausländer, Migranten und Flüchtlinge sind, können sich die doch durch das schwierige Umfeld besonders gut integrieren, weil sie auch das Versager-Deutschland kennen lernen.  

Leider müssen sich die Alkoholkranken und die Junkies ja im Freien und in der Sonne aufhalten. Die Keller der Augsburger Stadträte sind zu klein.

Unsere ukrainische Putfrau meint: "Wir plädieren dafür, dass man ihnen ein Floß auf der Wertach baut. Da können sie dann auch viel besser ihre Getränke kühlen, die ihrer Gesundheit leider so zu schaffen machen."


Augsburg wird immer schöner



Augsburg wird verschönert ... und jetzt kommst du!




Der Politiker Rene Sack fordert nach diversen Verboten in Augsburg gleich ein "Jetzt-kommst-Du-Verbot!"