Montag, 30. Dezember 2013

Hilfe! Löb auf der Flucht vor Hämemann ...

Um den schmutzigen Augsburger Wahlkampf-Spuk gegen OberBimmelmeister Dr. Kurt Gribl im Internet endlich zu beenden, hat sich nun im Auftrag der obersten Zeitungsmacht AZ (Augsburger Zentralfriedhof) ein gewisser Michael Hämemann aufgemacht. Keiner ist kritischer und bissiger als dieser Hämemann! 

Wo konnte der von Hämemann gejagte Feigling Loeb ein Asyl finden?
Wer hat sich seiner erbarmt?

Vor dem objektivsten Superjournalist Hämemann zittert auch der brunsfreche Loeb wie Espenlaub. Dieser intrigante Feigling, der zwar austeilen kann wie blöd, aber nicht einstecken, hat nun bei einer bekannten Augsburger Politperson um Asyl gebeten, weil Loeb stündlich Hämemanns schreckliche Schreibrache fürchtet.

Leider dürfen wir aus asylrechtlichen Gründen nicht den Namen des Unterschlupfes nennen, wo Loeb nun bibbernd Schutz vor Hämemann gesucht hat.

Vorsicht! Augsburgs Star-Journalist Michael Hämemann spürt auch noch das letzte Arschloch auf, in das er krie ... äh ... das er kriegen kann.

Nun will das "Augschbook" sogar einen Wahlkampf-Song mit einem vorgegebenen Text als Komponier-Wettbewerb starten. Der Komponist des besten Songs, den RT2 und Radio Fantasielos pausenlos spielen wollen, erhält als Belohnung eine Kaffefahrt zum Blautopf!


Der Hämemann-Song-Text:

"Warte, Arno, nur ein Weilchen
Bald kommt Hämemann zu dir
Mit dem Hacke, Hackebeilchen
Klopft er leis an deine Tür!"

Wird Gribls Hosenrakete zünden? Morgen verraten wir hier wie Augsburgs Superpromis Silvester feiern ....

Foto: Der Augsburger OberBartymacher Dr. Kurt Grübl geht heute schon mal mit seiner Liebsten harmonisch in der City shoppen, um dann für seine Familie morgen ein tolles Silvester-Essen zu servieren. (Übrigens: Dies ist ein Privatfoto und nicht für einen schmutzigen Wahlkampf bestimmt!) 

Natürlich hat sich unser Kurti für seine San und die Kinder ein paar tolle Raketen zugelegt. Ein Knüller ist natürlich die Spezial-Rakete, die er auf dem Foto schon im Korb stecken hat.

Wir hoffen, wir werden das mit einem pfiffigen Filmchen noch genauer sehen können.

Aber was wird nun in Gribls gemütlichen "Familienneschtle" als leckeres Silvester-Menü gekocht und wie wird in dem schönen blauen Haus in Kriegshaber gefeiert?

Auch das verraten wir morgen.

Ebenso werden wir durch die Schlüssellöcher anderer Datschi-Vips spitzeln, um alles für unsere schäbige Leserschaft hinzuschmieren.

"Hat hier jemand Arschloch gesagt, äh, geschrieben?", will unsere ukrainische Putzfrau wissen.

Eva Webers neuer Plan: Flughafen am neuen Augsburger Kö! Superidee - nur bissle teuer ....


Original-Bild: In Zukunft soll der neue Augsburger Flugplatz an der weiten Plattenfläche am Königsplatz stationiert sein. Wir sehen hier das Poster von Mies und Malad für den baldigen Flugplatz.

In Zukunft, so will es Augsburgs ideenreiche Wirtschaftsreferentin Eva Weber, (von der manche hinter vorgehaltener Hand behaupten sollen "ihr Hirn ist noch größer als ihr Hintern!") soll der Augsburger Flugplatz in Mühlhausen still gelegt werden. Augsburgs Zukunft als Fliegerstadt sieht nun anders aus. 

In Zukunft werden hier auf den weiten Plattenflächen auch die Ufos landen können. Auch die Aliens werden dann unsere schöne Fuckerstadt besuchen, wohin sie der scheissblaue SWA-Dreiecks-Leuchturm am Kö sicher zur Landung führen wird.


Bild: Eva Weber, mit ihren Gönnerinnen, freut sich schon über ihren neuen Flugplatz am Kö. Bei ihr würde doch jeder gern mal landen, gell.


Die Agentur Mies und Malad, die ihre Zukunft gerade hinter sich bringt, hat schon ein Werbeposter für die bahnbrechende Flugplatz-Idee der CSU-Wirtschaftsreferentin, Tochter eines berühmten Kunstradfahrers, angefertigt, obwohl sie vom Wahlkrampf für die Münchner CSU ziemlich überlastet ist. 

Unsere ukrainische Putzfrau meint dazu: "Immer nur koscheres Essen hat halt leider zu wenig Nährstoffe für die grauen Zellen."

Bild: Das Bodenpersonal von Prost Augsburg! probt schon mal emsig mit dem Käpt'n Glück für den feierlichen Empfang des erstens Ufos auf der platten Landebahn am neuen Kö.



Eine Hommage an einen echten Augsbürger


Seit Jahren vergnügt er uns zwischen Lech und Wertach mit seinen kleinen Jonglierkunststücken. Dafür hat er doch mehr verdient als die Euros, die man ihm gerne nach seiner kurzen Show reicht. Leider wird sie altersbedingt immer kürzer, aber das macht nichts. 

Wir freuen uns immer über ihn. 


Er bereichert unsere Stadt mehr als ein Oberbürgermeister oder Immobilienhai oder Bischof oder Zeitungsverleger. Von uns hier gar nicht zu reden.

Schön, dass ihm jetzt der Augsburger Krimi-Autor Peter Garski mit einem kleinen Filmchen vom Augsburger Volksfest Plärrer ein Denkmal gesetzt hat.


Hier siehst du den Film "Der Jongleur von Augsburg".

Bald kommt das Sensations-Interview: heiss, scharf, gnadenlos und ungeschminkt über Augsburgs Politiker ...

Wird der böse böse Arno Loeb mit seinem baldigen Enthüllungs-Interview die Augsburger Politiker-Szene schocken? Oder wird er doch noch schnell mit ein paar fetten Wahlanzeigen gekauft? Er soll ja beispiellos feige, korrupt und intrigant sein. Auch seine betrogene Gattin weiss ein  Klagelied über ihn zu singen. Sein gemeiner Blick offenbart uns eine satanische Seele.

Zum neuen  Jahr 2014 will der allseits berühmt-berüchtigte  Augsburger Polit-Clown Arno Loeb ein super-scharfes und extrem heisses Interview über die Augsburger Politiker und ihre dubiosen Machenschaften geben. Er will sogar Lügen und Betrügereien dabei aufdecken.

Wir hoffen nur, die anderen Augsburger Medien und Kollegen lesen seinen Schmarrn hier - wie immer - nicht!

Dieser gewisse Herr Loeb, mit seinen dunklen Seiten leider unser Herr Ausgeber, muss nämlich erst noch lernen Satire und Humor nicht mit Schäbigkeit und Häme zu verwechseln.

Man muss in der Augsburger Medienlandschaft, ein Minenfeld der Meinungen, höllisch aufpassen! Was nämlich beim Kollegen Michael Hörmann noch pfiffig ist, kann für den Kollegen Alfred Schmidt schon blamabel und peinlich sein.