Mittwoch, 28. Dezember 2011

Finanzbürgermeister Weber versucht sein Glück als Maulwurf ...

 

Jetzt gräbt Augsburgs Finanzbürgermeister Hermann Weber einen tiefen Stollen und sucht Gold zum Begleichen der Millionenschulden. Ihle spendiert ihm dazu eine passende Brotzeit.




Bild: "Schulden-Weber" erzählt hier wahrscheinlich von seinen geheimen Stollen-Plänen, mit denen er Augsburg aus dem Defizit-Dilemma helfen will.


Verachtenswert halten wir es von Datschis wie dem Grünen Stadtrat Christian Moravcik, der nur auf Weber einprügelt, statt seine Stadtrats-Tantiemen zur Schuldentilgung zu spenden, wie es auch die anderen Stadträte löblicherweise machen.


Augsburgs Twitter-Rebell Christian Moravcik kennt keine Hemmungen mehr, wenn es darum geht, nette Stadtratskollegen grundlos niederzumachen.

Lästerliche Dinge schreibt dieser Spötter Moravcik über "Schulden-Weber" und dessen "unersättliche Polit-Kumpane" in der Augsburger Stadtregierung:


" ... der von CSU, Pro Augsburg und CSM beschlossene Haushalt hält den Realitäten nicht stand!"

" Die Forderung von Herrn Weber, endlich zu sparen ist ja nicht neu. Er konnte sich damit nur bei seiner eigenen Stadtregierung bisher nicht durchsetzen. Dass Herr Weber jetzt einen drastischen Sparkurs fordert, ist endgültig unglaubwürdig.“

"Erst neulich schaltete die Staatsregierung unter dem Titel „Aufbruch Bayern“ großformatige Anzeigen, um auf die gestiegenen Zuwendungen an die Kommunen („7,3 Mrd für Kommunalen Finanzausgleich“) hinzuweisen. Davon ist in Augsburg wenig zu spüren."

"Luftbuchungen"

"desolate Haushaltspolitik"

"Noch nie ist eine Stadtregierung derart leichtfertig mit dem Steuerzahlergeld umgegangen wie jetzt.“

Ein ganz schlimmer Zündler und Stinkefinger ist auch der Augsburger rote Polit-Barde Linus Förster zum Jahresende, der gemeinerweise Webers beste Freunde in die Pfanne haut:



"Was gibt es nicht alles auszubügeln, seit Oberbürgermeister Dr. Gribl Augsburg regiert: Die Ausschreibung für den Bau des Theatercontainers musste erneut durchgeführt werden, weil die Regierung von Schwaben das auf einen bestimmten Bewerber zugeschnittene Vergabeverfahren beanstandet hatte; der Container, in dem schon 2010 gespielt werden sollte, ist bis heute nicht fertig. 

Die Fehlplanung der Tribünen im Curt-Frenzel-Stadion, die Augsburg als Beispiel für Misswirtschaft der Behörden in die Abendnachrichten brachte, wurde in diesem Sommer von Bauarbeitern mit schwerem Gerät, einigen Millionen Mehrkosten und einem Jahr Bauverzögerung ausgebügelt. 

Den lockeren Umgang mit Geld in den ersten beiden Gribl-Jahren 2008 und 2009, in denen zahlreiche neue Stellen, nicht nur für Parteifreunde, geschaffen, Bedienstete eifrig befördert und die Büros der Referenten renoviert wurden, versucht der Stadtkämmerer ab 2012 mit einem Sparkurs auszubügeln, der die Vereine trifft, soziale Einrichtungen gefährdet, die Bürger über Eintrittsgelder und Gebühren abkassiert und dafür noch die Streugutkiste streicht.

Und jetzt auch noch der Königsplatz: Der Stadtverwaltung des Baurechtsexperten Dr. Gribl gelingt es nicht, den Bebauungsplan zum wichtigsten Augsburger Verkehrsprojekt ohne Verfahrensfehler aufzustellen. Nach der Aufhebung durch den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof sagt Fraktionschef Bernd Kränzle (CSU), dass es nun Aufgabe des Stadtrates sei, den vom
Verwaltungsgerichtshof beanstandeten Formfehler auszubügeln. Über Mehrkosten und Bauverzögerung sagt er nichts.

Meine Befürchtung: Das wird so weitergehen. Die Fehler häufen sich – hinterher wird ausgebügelt. Wir sollten die Zirbelnuss im Stadtwappen für die nächsten zweieinhalb Jahre durch ein Bügeleisen ersetzen. Denn so lange dauert die Amtszeit von Dr. Gribl noch. Bei der Kommunalwahl 2014 haben wir Gelegenheit einen Fehler auszubügeln, der uns 2008 unterlaufen ist."