Dienstag, 29. Juli 2014

Geheimbesuch von Gabriel: Augsburger Kahnfahrt jetzt doch als Binnenhafen? Rothaarige Köchin verwöhnt Vizekanzler mit Pressack! Reporterin in der Kahnfahrt versoffen?

Kahnfahrt-Boss Bela Balogh und seine Köchin Claudia Podaras berichten von Gabriels Geheimbesuch: "Einige aus seiner Begleitung haben nach Karte bestellt ...  für Gabriel sollte extra was gekocht werden ... das wollte er aber nicht ... hat mit von den großen kalten Platten genommen wie alle Anderen auch ... der Gabriel war ehrlich nett ..." Die beiden Kahnfahrtler haben als Souvenir von Gabriel ein Autogramm bekommen. 

Heute besuchte der deutsche Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Augsburger Kahnfahrt. Die Augsburger SPD-Leute Linus Förster und Harald Güller hatten ihm neulich geschrieben, dass man doch die Augsburger Kahnfahrt als Binnenhafen umbauen könnte. Wenn schon die Augsburger Waffenindustriezulieferer Kuka, MAN und Renk durch Gabriels rigide Exportbeschränkungen für Waffen so schrecklich leiden, könne man doch auch etwas Gutes für die Augsburger Wirtschaft tun.  Selbst Weltbild leidet ja unter dem Verkaufsstopp für Militaria-Bücher, oder waren es Sex-Bücher?

Altes Bild: Hafenplan für die Augsburger Kahnfahrt:Wird ihn Gabriel endlich umsetzen können?

Die SPDler Güller und Förster schlugen Gabriel also vor, die Kahnfahrt am Oblatterwall endlich zu einem weltweit interessanten Handelshafen auszubauen. Pläne dafür sind ja schon da, die einst der Herr Architekt Karl Albert Gollwitzer ausführte.

Tage vorher musste die Köchin schon als Allroundgirl die Kahnfahrt mit einem Spezialboot nach gefährlich Dingen durchkämmen. Die dabei abgeernteten Algen liegen nun als Heuhaufen am Rande der Kahnfahrt. Das gefährlichste was sie dabei fand war ein alte schwarze Kastanie, die jedoch viel zu matschig war um irgendwie als Geschoss zu dienen.

Augsburg stellte seine besten Security-Girls für Gabriels Spontanbesuch in der Kahnfahrt ab. Sie durften aber keine Enten schießen, die dann als Braten aus der Küche gekommen wären. Waffenverbot bei Gabriel! Auf dem Bild überlegen die beiden Securtiy-Girls wie sie waffenlos, nur mit den Bechern, einen Kahnfahrt-Karpfen zum Braten für die eingetrudelte SPD-Polit-Prominenz fangen könnten.

Auf den kalten Platten für den hohen Polit-Besuch in der Augsburger Kahnfahrt lagen Leberkäs, Presssack, Salami, Leberwurscht, Landjäger ... geräucherten Schinken - aber jedenfalls keine Karpfen oder Enten aus der Kahnfahrt. Köchin Claudia: "Die Enten auf dem Stadtbach waren zu unruhig heute und ließen sich net fangen, darum gabs bei uns ganz bodenständige bayrische Wurscht-Spezialitäten."

Es war also alles ganz friedlich. Hier in Augsburg.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Ich weiß nicht, ob unser Linus Förster dazu mit seiner Klampfe nachhaltige schwäbische Matrosenlieder dem schmausenden Volk in der Kanhfahrt vorgetragen hat. Könnte aber sein, weil hinterher einige Karpfen mit dem Bauch nach oben herum schwammen."

Unsere übereifrige Skandal-Reporterin Gaby Roff-Ruff zischte mit ihrem grünen Damenradl blitzschnell zu Gabriel an die Kahnfahrt um uns brandheiße Fotos von dem geheimen Poit-Treff zu liefern. Aber wo ist die Gaby geblieben?

P.S.: Über verschlungene Wege erreichte uns später eine Nachricht von Gaby Roff-Ruff: "Der Herr Paparozzl der sich imme mit Hut versucht zu tarnen, nahm meinen Platz ein. Er besitzt ne Dauerkarte. Meine Person allerdings wurde vom garstigen 2jährigen Polizeirüden Sam (eigentlich zum Aufspüren von Waffen eingesetzt) bis nach Pfersee gejagt. Dort verstecke ich mich immer noch hinter einem Raben ... mit zerschlissenen Jeans und blutigen Beißwunden.