Sonntag, 26. Mai 2019

Tierisches zur Augsburg-Wahl 2020


Da ist der Wurm drin

Jetzt ist in der Augsburger OB-Wahl 2020 doch noch der Wurm drin. Wer weiß, wer weiß, vielleicht mutiert der Wurm im zweiten Bürgermeister*innenglied zum Weberknecht, jenem Spinnentier mit sechs 160 mm langen Beinen und laut Wikipedia mit Stinkdrüsen und einem echten Penis (!)

Unseren Augsburger Wurm, erkennt man spätestens, wenn er heuer wieder im Fribbe entlang des Wassers spaziert, denn er hat bei weitem die längsten Augsburger Referentenbeine und die buntesten Socken in den elegantesten Schuhen. 

Da muss sich die hübsche Anna Tabak ganz arg in Acht nehmen, dass bei ihrer Kandidatur nicht auch noch der Wurm drin ist. 

Ja und dann winden sich sogar die Grünen wie Würmchen um drei Kandidat*innen. Hoffentlich fällt bald die Entscheidung, welche der für Menschen ganz und gar ungefährlichen grünen Huschspinnen, um im Spinnenbild zu bleiben, bei der Wahl 2020 ins Netz geht.

Macron ...






















... oder Marcon?


Wer wie polemixta die Augsburger*innen kennt, ist sich sicher, die echte Konkurrenz für Weber, Wurm und grüne Hirngespinste heißt Bruno Marcon, klingt sein Name doch wie Macron, womit wir beim französischen Präsidenten wären.

Und weil Marcon und Macron zumindest lesetechnisch leicht zu verwechseln ist, stimmen alle naiven, promigeilen Augsburgerinnen bestimmt für Marcon, weil sie diesen Bruno mit Emmanuel verwechseln und dazu der stillen Hoffnung sind, endlich einen bildschönen Mann als Stadtoberhaupt zu bekommen.

Halt!

Dann könnte es sogar auf eine Stichwahl zwischen Bruno Marcon und Dirk Wurm hinauslaufen, und die arme Eva Weber muss auf ihren Weberknecht verzichten und mit den grünen Huschspinnen ein reißfestes Spinnennetz fabrizieren, in dem sich der Wurm verfängt.

Ihr polemixta!

Dazu präsentieren wir den passenden Song.