Donnerstag, 17. Dezember 2015

Müssen Anna Tabak und Peter Grab als AfD-Freunde jetzt verhungern? Warum bekommen sie keinen Döner mehr?


Der allseits beliebte Hasan Tekin von Augsburgs bekanntestem Döner-Laden "Arkadas" in der Maximilianstraße will Anna Tabak und Peter Grab angeblich keinen türkischen Döner mehr verkaufen, seit die beiden sich mit der fremdenfeindlichen AfD ins Polit-Bett zum Rechtsverkehr gelegt haben. 

Müssen die beiden jetzt verhungern? Oder dürfen sie sich bei der Augsburger Tafel anstellen?

"Von der WSA distanzieren"
Inhalt des Protest-Briefes an Hasan Tekin von "Arkadas":
"Sehr geehrter Herr Tekin, lieber Hasan!
Wir sind etwas 30 Studenten der Universität und der Hochschule Augsburg und kommen regelmäßig in die Arkadas-Restaurants in der Maximilianstraße.

Leider haben wir nun im INternet gelesen, dass wir dadurch den Verein WSA und die rechte Pegida-Partei WSA unterstützen, in der sie Mitglied sind.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sicvh von WSA distanzieren und austreten würden - wie viele Ihrer Landsleute auch. Ansonsten empfehlen wir den Studenten der Uni und der FH, nun auf Ihre Döner zu verzichten.

Bitte machen'Sie Ihren Austritt von WSA bis 18. Dezember 2015 auf Ihren Facebook-Seiten bekannt.

Herzlichen Dank und viele Grüße


Studenten gegen Rechtsradikalismus in Augsburg."




Hasan Tekin von "Arkadas" ist wegen Grabs dubiosen AfD-Umtrieben aus der WSA ausgetreten: "Ich, Hasan Tekin, distanziere mich von WSA e.V. und der Ausschussgemeinschaft AfD / WSA.
Am 16.12.2015 ist das Kündigungsschreiben meiner Mitgliedschaft per Post an die Geschäftsstelle von WSA e.V. raus gegangen.
Hasan Tekin"

Döner macht schöner ... oder hat Peterle was Anderes zu sich genommen?

Wieder ein schlimmes Gerücht übers liebe ex-Multi-Kulti-Peterle:
Mitglied über den Tisch gezogen?
Mit AfD-Verbindung keinen guten Job mehr?
Pfui?
Wort im Mund umgedreht?
Dumm und blind?
Maßlos wütend?


Natascha Micic-Gielnik: Wir (mein Mann und ich) wurden schon weit vor dieser "Mitgliederversammlung" von Peter entsorgt. Er hat versucht, uns mit dem Mitgliedsbeitrag 3x über den Tisch zu ziehen. Als ich ihm dann ne Mail geschrieben hab, und auch recht deutlich wurde bzgl. AfD, hat er mir das Wort im Mund rumgedreht, uns als dumm und blind dargestellt, und alles auf Zeljika geschoben. Pfui Teufel sag ich da nur. ich war masslos wütend, und nach Peters Antwortmail, war für meinen Mann das Maß erreicht und voll. Desweiteren muss ich auch sagen, wars alles andere als "hilfreich" bei der Jobsuche (ja ich suche immer noch) die AfD irgendwie am Namen hängen zu haben. Denn Firmen wie Airbus und Co, durchleuchten einen noch wenn man ne Bewerbung schickt. Aber auch das hat irgendwie keinen interessiert.


Als sie noch auf WSA tranken: Wir sind Arkadas!

Kein liebevoller Döner mehr für die WSA-Bosse, die mit der AfD Polit-Petting machen.

Papa, Papa, bekommen wir echt keinen Döner mehr?
Müssen wir verhungern oder uns von den Weißwurstresten aus deinem Crazy-Stadl ernähren?
Schickt Papa Grab jetzt seine Kinder zum Betteln? Müssen seine Kinder wieder alles ausbaden?
Jetzt wird es uns langsam klar, warum er so viele Kinder mit so vielen Frauen produziert hat.
Werden ihm Augsburgs bekannte Gastronomen-Brüder als Weihnachtsgeschenk noch einen Knochen zuwerfen?
Peter Grab liebt Kinder.
Na, gut, manchmal, in der Not, futtert er ihnen die Baby-Nahrung weg.

 Peter Grab findet AfD voll geil: Armleuchter für Deutschland.


Solche ausländerfeindlichen Parolen verabscheuen wir zutiefst!
Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Das Peterle ist doch nicht rechtsradikal höchstens geschlechtsradikal."

- - -

"Teeren und federn und aussetzen"

Werner Killmann über Grab und Tabak:

Teeren, federn und dann irgendwo in den westlichen Wäldern aussetzen. Schade, das man für die zwei ewigen Selbstdarsteller nicht die Regeln aus dem Mittelalter anwenden kann. Vielleicht zum Verfeinern des Ganzen noch ein paar Mordsdrum-Schelln und zwar links und rechts - aber gescheit.

- - -

Lieber Killmann, das finden wir jetzt schon bissle hart. Warum sollen wir das schöne Augsburger Naherholungsgebiet dafür opfern? (d. Red.)

- - -


Zur endgültigen Rechteklärung für Fotos
Leider muss man unseren dummen Lesern alles vorkauen: Also, alle mal herhören, der Uhrheber aller hier jemals veröffentlichten Fotos ist Peter Grab. Klarno? Und darum hat er auch alle Uhrheberrechte daran! Wir freuen uns mit ihm und wünschen ihm gerade zur stillen Adventszeit viele Abmahngebühren für seine Uhrheberrechte.
Wo er Recht hat, hat er Recht, der Uhrheber.

Augsburgs Musiker haben andere Pläne



11.000 Argumente: Vor der heutigen Stadtratsitzung, bei der auch die Vorhaben der Stadt bzgl. des Gaskesselgeländes zur Sprache kommen, haben Vertreter Christa Spaniol, Jürgen "Gebi" Gebhardt und Hart Basan, von KUKI und unserem OB Dr. Kurt Gribl die bisher gesammelten 11.000 Unterschriften für unseren Verbleib im Kulturpark-West übergeben.

OB Gribl und Kulturreferent Weitzel sicherten Kuki einen Gesprächstermin im Januar 2016 zu. Es bleibt spannend...

Kuki meint: KULTURPARK lebt.nützt.bleibt.

Darf ein gefährlicher Augsburger Salafist in den neuen Bahnhofstunnel?


In Zukunft können wir uns die Geisterbahn auf dem Plärrer sparen.
Heiße Sache.
Aber wer untersucht den Brandschutz?

Ein typischer Augsburger Salafist, der unser Bahnhofstunnel vermurkseln will.


Immer mehr Menschen werden durch das Tunnel unterm Augsburger Bahnhof beunruhigt. Erschreckendes Vorbild ist der Tunnel zum Stuttgarter Bahnhof. Dort tun sich Riesenprobleme mit der Sicherheit auf. Was ist mit dem Brandschutz? Siehe Berliner Flughafen. Auch eine einzige Katastrophe? Wie ist das in Augsburg mit dem Brandschutz im Bahnhofstunnel? Niemand redet darüber? Was wird uns verschwiegen?

Unsere ukrainische Putzfrau sieht ein weiteres Problem: "Was ist, wenn ein Augsburger Salafist seinen Gebetsteppich im Bahnhofstunnel auslegt?"

Für Kenner der Materie gilt der Brandschutz als Achillesferse des Augsburger Jahrhundertprojekts. Wohin kommt im Brandfall das Entrauchungsbauwerk des Augsburger Bahnhofstunnels, das im Notfall die giftigen Brandgase aus dem brennden Tunnel blasen oder saugen soll? Ins Thelottviertel? In die Bahnhofstraße? In den Biergarten der nahen Riegele-Brauerei?

Wir haben keine Zweifel, dass Stadtbaumeister Murksle dieses Tunnel zu einem weltweit beachteten Supertunnel machen wird. Schließlich braucht es da drin keine Zuschauertribünen wie im Augsburger Eis-Stadion ... 


Lies mal den Horror-Bericht über das Tunnel.

Werden brennende Menschen als lebende Fackeln schrecklich schreiend durch unser Bahnhofstunnel rennen?

Werden Touristen im Flammemeer geröstet wie Datschis im glühenden Backofen?

Werden brennende Kinderwägen samt Babys in Asche verwandelt?

Augschburger Weihnachts-Schtimmung

Glühmarktimpression: er wird sich die Blase verkühlen ,,,

Augsburg total betütelt. Weltkulturerbe Cannabis. Weihnachten und Glühmarkt nur mit ner Tüte zu ertragen.

Gegen das Verschwinden


Eine Super-Idee: In Augsburg werden Ständer gegen das Vergessen aufgestellt. Bisher gab es ja nur Bücher gegen das Verschwinden von Wörtern oder Stolpersteine gegen das Vergessen von Menschen. Diese tollen Ständer in ganz Augsburg - es werden sicher unzählige - erinnern uns an verschwundene Läden und Geschäfte. Der Ständer auf dem Foto soll uns an eine kleine Bäckerei in Lechhausen erinnern. Hoffentlich fallen keine Blinde darüber, äh, wobei die dann das erst recht nicht vergessen würden.



Hoffentlich wird es auch einen Memory-Ständer für das legendäre Kult-Lokal Big Apple, den Apfel, bald geben.