Sonntag, 21. Februar 2010

Warum im Schaller-Zelt von Held kein Augusta-Bier mehr serviert wird!


Bild: Schaller-Held gegen Augusta-Engelsmann.

Augsburg: Die schmutzige Wahrheit über Schallers Augusta-Bier-Boykott?

Gott sei Dank hatten wir eine Wanze im Charly-Bräu vergessen, bevor dort für eine Weile zugesperrt wurde. Die berühmte Augsburger Brauhausgaststätte am Oberhauser Bahnhof, eine Idee von Charly Tarantel wahrscheinlich, sorgt nun für Aufregung. Wir haben dort ein schadenfrohes Gespräch belauscht. Zwischen einem Braumeister und einer Kellnerin:

Braumeister: Was moinsch jetz du? Warum will der Feschtzeltwirt Diddi in seinem Plärrer-Bierzelt koi Auguschta-Bier mehr ausschenka?

Kellnerin: Kann i dir scho saga: Letschda Sommer war der Diddi naggat wie imma im Wittelsbacher Park beim Sonnabada glega und hot gschlafa. Do is der Bengelmann vorbeidschoggt. Woisch ja, der ist stockschwul. Do hot er sie über den schnarchada Diddi hergmacht. Und zum Schluss hot er im einem Fuffzger higlegt und ist weiterdschoggt.

Braumeister: Und?

Kellnerin: Mit dem Fuffzger is der Diddi dann zum nächschta Getränkemarkt und hot sich an Kaschta Auguschta-Bier kouft und ausgsoffa.

Braumeister: Was dann?

Kellnerin: Am nächschta Tag is im Wittelsbacher Park des gleiche passiert.

Braumeister: Sowas, sowas. Und am übanächschta Tag?

Kellnerin: Naja, der Bengelmann hat sich wieder über den Diddi hergmacht. Hot ihm au wieder an Fuffzger higlegt. Aber im Getränkemarkt hot der Diddi diesmol koi Auguschta-Bier mehr gwollt.

Braumeister: Wieso?

Kellnerin: Wie der Getränkemarkt-Mensch den Diddi sieht, fragt er ihn: Kriagsch wieder an Kastach Auguschta?

Braumeister: Und

Kellnerin: Na, hot der Diddi gsagt, jetzt nimm i mol des Thorbräu-Bier. Vom Auguschta tut mir immer der Arsch so arg weh!

(Gespräch im gscherten bayerisch-schwäbischen O-Ton leicht gekürzt! Und die Namen wurden total geändert!)


Bild: Tut vom Augusta-Bier wirklich der Arsch weh?

Und so, oder so ähnlich, kam es, dass nun die Inhaber der Augsburger Augusta-Bräu, kein Bier mehr in das Zelt von Schaller auf dem Augsburger Volksfest Plärrer liefern dürfen ...

P.S.: Wenn das der Guido erfährt, gnade uns Gott, dann dürfen wir alle nur noch pausenlos Schnee schippen.... also, bitte liebe Datschis,  nix weitersaga!


Bild: Oje. Muss die Familie Engelsmann durch den schweren Umsatzrückgang auf dem Plärrer ihre Brauerei nun plötzlich verkaufen, wie man sich beim Anblick dieses Plakates an der Augsburger Brauerei im Lauterlech 14 denken kann?
Deutsche Bank und Harrods, am Augsburger Königs-Platz haben ein Herz für Hartz-Kinder und vekaufen die Weihnachts-Teddys um 70 % billiger!

Furchtbar, diese schöne Frau muss in der Augsburbger Bahnhofsstrasse hinter Gitter leben. Gesehen bei Juwelier Christ, im Möhnle-Haus.

Wer hat jetzt hier Vorfahrt?
Goldenes Girl? Wir sehen da eher schwarz, oder?
Posted by Picasa