Sonntag, 29. Dezember 2013

Tja, tut uns leid - Silvester war schon! Augsburger Tageszeitung kennt die Zukunft ....

... wenn die AZ erkannt hat, dass die Zukunft bei Augsburgs größter Silvester-Party "Lets go 2014" von Harry Winderl in der Kongresshalle schon vorbei ist.

Inzwischen haben die Zukunfts-Anzeigen durch Projekt Augsburg City auch die Redakteure einiger Augsburger Medien bestens geimpft. Manche Redakteure können schon in die Zukunft blicken.


So auch die Journalisten von der Augsburger Allzufeinen. Das hat jedenfalls der Medien-Kollege und Interview-Experte Marcus Ertle von der Neuen Szene entdeckt. Die AZ stellte einen Bericht über die vergangene Silvesterparty "Lets go 2014", bei der sie auch Präsentator ist, schon in Vergangenheitsform ins Netz. Tja. Unglaublich, aber wahr. Jetzt haben wir auch noch eine Hellseher-Zeitung zwischen Lech und Wertach.

Wie schade, laut AZ leider schon Vergangenheit ....




Marcus Ertle kommentiert:
"werden-wurde-wird"

"Silvester und Superlative, das passt nicht nur vom Anfangsbuchstaben her gut zusammen, auch inhaltlich geht da was.

Den super-super-Superlativ Coup hat allerdings die AZ gelandet. Es geht um die Silvesternacht, also die Kommende...

Da gibt es im Kongress am Park eine - Zitat: "super-Party" mit "gigantischem Feuerwerk" das "zahlreiche begeisterte Partypeople" endgeil begeistert hat. Ja, HAT - Nicht wird! Denn die Superlativsilvesterparty in drei Tagen ist sozusagen schon ... Vergangenheit. Ja, die Teufelskerle und Mädels in der Curt-Frenzel-Straße haben es irgendwie geschafft bereits gestern nacht zu wissen, wie geil diese Party werden-wurde-wird, sozusagen. 

nd weil Informationvorsprung in der Medienbranche extrem wichtig ist, fast so wichtig wie glaubwürdige Berichterstattung, haben sie die Meldung jetzt schon schneller als das Licht rausgehauen.

Die Frage ist: wenn man jetzt zur super gelungenen geilen Sause in drei Tagen gratuliert, ist das dann schon nachträglich?"


 Ja, auch Augsburgs Unternehmer meinen, wir sollten möglichst schnell die Zukunft hinter uns bringen.