Dienstag, 30. Dezember 2014

Haller-Knaller zum Jahresfinale ...

Mit dieser Aktion vor dem Oberhauser Bahnhof begann es: "Wir wünschen uns einen Helmut-Haller-Platz". Auf dem Bild: General Seckler von Augsburg Calling, Streetworkerin Schwester Elisabeth, Stadtrat Dieter Benkard, Rainer und Benjamin Wintergerst und Arno Loeb. Auch die FCA-Fans Barbara Schön und Rainer Kleinsteuber vom Club "Hallerluja" waren dabei.


Jetzt meldet die Augsburger Internet-Zeitung DAZ, dass die erste Haltestelle für Busse und Trams im Stadteil Oberhausen, nach Augsburgs Fußball-Helden Helmut Haller benannt wurde: "Die Stadt Augsburg hat im Juli dieses Jahres einen Teil des Oberhauser Bahnhofsplatzes nach ihrem bekanntesten Sportler benannt. Die Idee dazu hatte Arno Löb. Vorangetrieben wurde die Idee auf der Ebene der Politik von SPD-Stadtrat Dieter Benkart. Nun wurde das Haller-Konzept um eine Nuance erweitert: die Haltestelle Oberhauser Bahnhof” heißt jetzt Oberhauser Bahnhof/Helmut-Haller-Platz”.

Auch der Oberhauser Bahnhofs-Buch- und Zeitschriftenhandel der Familie Wintergerst hatte sich an der Aktion "Wir wünschen uns einen Helmut-Haller-Platz" beteiligt. Hier kaufte Helmut Haller nach seiner Rückkeehr aus Italien immer wieder gerne seine Sportzeitunge ein. Auch in Augsburg sah man ihn oft in italienischen Lokalen, wo sie ihn immer noch als ihren Fußballgott aus Bologna und Turin verehrten.

Helmut Haller, der sich stets als "Hettenbacher" bezeichnete, wurde an diesem Platz einst geboren und kickte hier als Knabe schon mit seinen Freunden. Sein Vater war ein Bahnbediensteter. Seine Tochter, seine Söhne und seine beiden Schwestern leben noch. Fast alle in Augsburg.