Samstag, 6. Juli 2019

Weber wird gegrillt, Wild wildert, Hummel summt und Wurm lockt Fische. Aber was macht die Tabak?

Nein, nein, sie meint nicht, wir sollen sie auf den Grill legen, die Eva Weber, von der Augsburger CSU. Natürlich würden sich echte Kannibalen drüber freuen, wenn die Frau Weber gegrillt würde, wie sie es für ihre Wahlkampf-Tour uns verspricht. Sicher würde sie auch einen leckeren ziemlich fettfreien Weber-Burger abgeben. Ein bisschen komisch würde allerdings die schöne Brille schmecken.

Aber merke: Nomen ist Omen!

Also, ihr doofen Leser, ihr könnt euch bei Frau Weber bewerben und sie macht mit euch einen tollen Grillabend, damit ihr sie dann auch wählt, wenn sie Oberbürgermeisterin von Augsburg werden will. Nebenbei wird uns der Grill-Rauch das Hirn vernebeln und wir werden vergessen, was auch CSU-Kollegen über ihre OB-Kandidatin Schlimmes rumposauen:  „Frau Weber hat als Finanz- und Wirtschaftsreferentin den falschen Kurs der CSU in Augsburg mitgetragen. Zum Beispiel ungeheure Aufblähung der Schuldenlast für die Stadt und damit für die Bürger, deutliche Erhöhung der Gewerbesteuer und ihre negativen Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort."

Nun will auch Dirk Wurm von der Augsburger SPD nicht zurückstehen und plant einen Sommer-Aktion, um Wahlstimmen zu angeln: "Lockt mit mir die Fische!" will ers eine Aktion nennen. Dazu treffen sich alle Beteiligten bei den Hochbeeten beim Helmut-Haller-Platz und fangen gemeinsam fette Würmer. Dann marschieren alle Beteiligten an die Wertach, wo Dirk Wurm Angeln austeilt, damit die Würmer am Haken dann die fetten Fische aus dem Wasser holen können.

Martin Wild von der Grünen hat auch eine Idee in dieser Richtung: Sie will Erbsenpistolen austeilen und auf die vielen Wildschweine in ihrer Gegend um Bergheim jagen gehen. Erlegte Wildschweine werden dann an die Augsburger Waisenhäuser spendiert. Wild: "Man glaubt ja gar nicht, wie groß die schädlichen CO2-Mengen sind, die Wildschweine verursachen. Das können sie in den kleine Mägen dann nicht mehr!" Sie hat zwar noch keinen Jagdschein, aber wildern passt super zu ihrem Namen, meint sie auf unsere Nachfrage.

Auch Peter Hummel von den Freien Wählern hat einen Einfall für seinen OB-Wahlkampf, der auf seinem Namen basiert: Er will auf dem Rathausplatz Geigen verteilen, wie einst Leopold Mozart, und dann soll von den Augsbürgern gemeinsam der "Hummelflug" von Rimski-Korsakow intoniert werden: "Das klingt so schrill, dass sicher alle anderen Kandidaten abhauen!"

Noch hat Anna Tabak keinen Verein, der zur Wahl antreten darf, aber sie gibt schon lustige Anzeigen als OB-Kandidatin der Gruppierung WSA - Wir sind Augsburg, in den Medien auf. Nein, sie lässt sich nicht im Sarg durch die Stadt in ihr zukünftiges Grab tragen, als eilige Anna, sondern macht was mit Tabak: "Ich rauche einfach zum Augsburger Friedensfest mit allen anderen Konkurrenz-Politikern die Friedenspfeife. Dann pfeifts bei denen hinten raus und sie hocken lange auf dem Klo, statt Wahlkampf machen zu können.!"

In dem Augsburg-Krimi "Die Kuhsee-Katastrophe"von Peter Garski  muss sich ein
OB-Kandidat auch mit brutalen Kannibalen herumschlagen.