Samstag, 22. November 2008

Immer auf uns gehen die Bösen los! Strafbefehl gegen Prof. Dr. Ignaz Walter!


Voller Schadenfreude, so kommt es einem echten Augsburger vor, meldet die Welt:

"Ignaz Walter muss zahlen! Der ehemalige Chef des Walter-Bau-Konzerns, Ignaz Walter, muss wegen Untreue eine halbe Million Euro an karitative Einrichtungen vor allem in der Region Augsburg zahlen. Außerdem akzeptierte der 72-Jährige Baulöwe einen Strafbefehl über eine Haftstrafe von einem Jahr zur Bewährung, wie die Staatsanwaltschaft Augsburg meldete. Walter hatte vor zwölf Jahren begonnen, Teile seiner Villa dem Baukonzern als Schulungsräume zu vermieten und dies, obwohl in offiziellen Firmenräumen dafür genügend Platz vorhanden war. Der Mietvertrag war auf zwanzig Jahre abgeschlossen. Bis zur Insolvenz des Unternehmens Anfang 2005 hatte in diesen Privaträumen nicht eine einzige Schulungsmaßnahme stattgefunden. Der Schaden betrug nach Angaben der Staatsanwaltschaft knapp 311 000 Euro."

*** Unsere wesentliche Meinung dazu: "Irgendwelche ominösen Mächte wollen einen unserer verdienstvollen Bürger zum Verbrecher abstempeln. Das wird ihnen aber nicht gelingen. Die Augsburger Bevölkerung samt Medien und Stadtrat stehen hinter dem verdienstvollen Unternehmer, dem manche sogar mehr Sympathie-Punkte einräumen wie dem Wundermilchhersteller Theo Müller, der wegen Erbschaftsproblemen in die Schweiz geflüchtet sein soll.

*** Wir denken an Prof. Dr. Ignaz Walters tolles Mathebuch zur Schülernachhilfe und wir denken auch an die Tiefgarage, die er unserer Stadt bescheren wollte. Durch Fleiß und Erhlichkeit hat sich Prof. Dr. Ignaz Walter zu einem führenden Bauunternehmer hochgearbeitet, den die Banken fertig machten. Jetzt haben sie ihre Krise. Warum besuchte wohl der einstige Bundeskanzler Gerhard Schörder den Augsburger Bauunternehmer in seinem Häuschen in Siebenbrunn? Naja, das könnte Schörders Frau Doris-Schröder-Köpf wissen, die dabei war und Prof. Dr. Iganz Walter noch aus ihrer Zeit als Augsburger Journalistin kannte.


*** Totale Lüge ist es unserer Meinung nach, wenn manche Klugscheißer behaupten, in dem Augsburg Krimi "Geheimnis im Glaspalast" werde Prof. Dr. Ignaz Walter als geheimnisvoller Galerist mit gefährlichen Gedanken beschrieben. Auch nicht wegen dem netten Häuschen in Siebenbrunn, das in dem Krimi so spannend beschrieben wird.

Information zu Prof. Dr. Iganz Walter:

FAMILIENVERHÄLTNISSE

Geboren 1936 in Augsburg
Verheiratet seit 1960 mit Frau Sonja geb.Erlebach in Reichenberg/Liberice
3 Kinder
Dr. Ralf Walter (geb. 1962)
Dr. Roy Walter (geb. 1966)
Nicole Walter-Höret (geb. 1971)

LEBENSLAUF

Geboren 1936 in Augsburg
1942 – 1950 Schule
1950 – 1952 Maurerlehre
1951 – 1954 Hochschulreife
1952 – 1954 Arbeit am Bau / Geld für Studium verdient
1954 – 1958 Doppel-Studium Architektur + Bau-Ing.wesen mit Prädikatsabschluss
1958 – 1962 Angestellter als Architekt und Bau-Ingenieur
ab 1962 Selbstständigkeit und Konzernaufbau






--------------------------
Augsburger Skandal-Zeitung
Herausgeber Arno Loeb
--------------------------
Arno Loeb
war Mitbegründer der Magazine
- Lueginsland
- Szene
- AuA
Er gründete 1974 die Non-Profit Konzertagentur AK Afra, das Augsburger Kinderfest Bücher-Dschungel.