Dienstag, 24. Juni 2014

Sensation: Augsburg bekommt beste Hochzeitsmusik-Combo der Welt: Die Arschkriecher-Kapelle!


Bisher musste die Sängern Eva Sold mit ihrem Gitarristen Girisha Fernvonahnung mit diversen lausigen Liedern des Augsburger Lyrik-Verbrechers Bert Brecht durch miese Schuppen tingeln. 

Aber nun wurden sie von der Event-Agentur Schwörlich & Co. zu einer erfolgversprechenden Musikgruppe geformt: Eine Weltklasse-Hochzeitsmusik-Band mit dem wunderschönene Namen "Die Arschkriecher-Kapelle".

Ihren ersten Testauftritt durfte "Die Arschkriecher-Kapelle" bei der Hochzeit von Leuten machen, die in einer Partei sind, die gerne auch mal vom Tod gefährdete Asylanten samt Kinder wieder in das Gefahrengebiet zurückschickt. Die die Reichen mehr liebt als die Armen. Eine Partei, die für immr mehr Überwachungstaat steht. Die die Künstler als ihre billigen und willigen Hausdeppen betrachtet, aber auch gerne mal als "Ratten und Schmeißfliegen" lobt.

"Die Arschkriecher-Kapelle" spielte also neulich in der Augsburger Nervenklinik für die voll private Hochzeit eines gewissen Siegfried Reinfall und seiner Kurtisane das unvergleichliche Brecht-Lied: 


"Die Ballade vom verschissenen Geld":

"Einst wandte sich ein Duo an 'ne politische Partei,
mit dem heißen Wunsch, bald auch so schöne Arschkriecher zu sein
Doch da zeigten sich die Menschen sehr verwundert und empört
Taten so, als hätten sie dieses Wort noch nie gehört
Sie packten es am Arm, führten es in einen Raum
Da hing ein Brautpaar, höher als ein Baum
Von der Zimmerdecke, festgeschnallt auf einem Stützkorsett
Deren nackte Hintern pendelten schön glänzend, bleich und fett
Wie ein praller Gasballon, nur zigtausend mal so schwer
Als die Tür aufging, kaum wahrnehmbar, im Luftzug hin und her
Das Duo spürte, als das dicke Ding da vor ihm schwang
Eine sanfte Hand im Nacken, die es in die Knie zwang

Und da fand das Duo, die Öffnung, ganz tief unter, gar nicht groß
Und es jauchzte laut vor Freude und sofort ließ man es los
Es atmete tief ein, bohrte dann mit aller Macht
Seine dürren Körper in den engen, dunklen Schacht  ..."