Dienstag, 14. September 2010

Augustus-Fans mögen Römerle! Römischer Kaiser macht Augsburg weltweit bekannt!


Im wehenden roten Umhang kommt er zu seinem Brunnen: Kaiser Augustus. Und er sieht verdammt echt aus mit seinem golden glänzenden Brustharnisch, seinem Kurzschwert, dem edlen Lorbeerkranz auf den Haaren und seinen hochgeschnürten Sandalen.



Hier, am Brunnen des Gründers von Augusta Vindelicum, wartet schon eine kleine Menschenmenge auf den wiederbelebten Kaiser aus Rom, der seine Stiefsöhne Tiberius und Drusus vor rund 2000 Jahren damit beauftragte mit ihren Legionen die Gegend nördlich der Alpen zu erobern. Dafür wurde auch das Militärlager und die spätere römische Siedlung zwischen Lech und Wertach gegründet.


In der Haut des einstige Herrschers über das römische Weltreich steckt heute der Schauspieler Matthias Ubert, der nun die neugierige Truppe auf den Spuren der Römer durch Augsburg führt. Mit seinem Ebenbild aus Bronze, auf dem hohen Brunnensockel stehend, ist der leicht größenwahnsinnige Kaiser ganz zufrieden. Dann zieht er mit seinem Publikum los durch die Steingasse und stößt dort auf einen weiteren Kaiser. Konkurrenz mag er gar nicht. Er lässt sich aber von seiner bestens informierten Begleiterin, die den römischen Alltag in der einstigen Metropole von Raetien detailreich erklärt, halbwegs beruhigen.



Dann geht’s hinter Augustus her über die Karlstraße, auf der er „Fahrzeuge ohne Pferde“ bewundert und dann vor dem Hotel Augustus über seine Herbergs- und Schlafgewohnheiten plaudert. Vor einem kriegerisch aussehenden Denkmal im Fronhof beim Dom, das in Augsburg zu den unbekanntesten gehört, erzählt er über die Ausrüstung der römischen Armee und die Schlachten. Und warum er sich trotz seiner vielen einstigen Eroberungen als Friedenskaiser sieht, was ja hervorragend zu Pax Augustana, zur Friedensstadt Augsburg passt.


Die mitlaufende Gruppe, die neugierig dem Herrscher im roten Umhang lauscht, bekommt an der Römermauer die Zirbelnuss erklärt, später den Merkur und den Herkules. Wir erfahren Intimes aus Augustus Ehe und bekommen kümmelgewürzte Römerle aus der Bäckerei zur Stärkung. Nach einem Augustus-Spiel mit Knochenwürfeln auf dem Holbeinplatz kommen wir mit dem Kaiser Ubert ins Römermuseum, wo sich alle für eine tolle Führung bedanken.

Spannender und lebendiger kann ein Rundgang durch Augsburg kaum sein. Und wir sind sicher, Kaiser Augustus wird für unsere Datschi-Metropole noch auf der ganzen Welt die beste Werbung machen.

P.S.: Jetzt wird der Ubertsche Augustus auch schon für diverse Festivitäten, Foto-Sessions, Messen und Events gebucht, haben wir erfahren.


Hier ist der Kontakt zu Matthias Ubert, alias Kaiser Augustus: http://www.matthias-ubert.de/

Von Augsburger Baufirma eingesperrte Anwohner voll empört!

Hunderte von Bewohner der vielen Wohnblocks in der Leipziger und Schillstrasse im Augsburger Stadtteil Firnhaberau fühlen sich durch Barrikaden der Baufirma Gruber eingesperrt. Sie können nicht mehr ungehindert von ihrer Wohnung auf die Strasse zur Arbeit oder zum Einkaufen, sagen sie. Viele sind echt empört und sprechen gar von "Freiheitsberaubung!"

Hier kommt man nicht durch ...

... und hier auch nicht ....

...und hier noch weniger ....


... und auch hier ist der Weg auf die Strasse schwer verperrt!

* Wir sind begeistert: Jetzt wollen endlich einige tapfere Augsburger Stadträte dagegen vorgehen und mit Brennschneider, Vorgschlaghammer und Beißzange gegen diese Freiheitsberaubung kämpfen.