Samstag, 12. Februar 2011

Teuflischer Brecht: Wegen ihm wird auf CSU-Leithammel Kränzle eingehackt!

Prost! Augsburg ist über die CSU-Herrscher empört!
Bürgermeister Grab wurde von Bürgermeister Weber brechtig kastriert!

Weil nicht der zuständige Kulturbürgermeister Peter Grab, Augsburgs Watschenbaum Nr. 1, das Brechtfestival 2011 eröffnen durfte, sondern Gribls Kaffeeholer Bürgermeister Weber, ist die Interessenorganisation "Bürger zum Absahnen - Prost!Augsburg" auf die CSU stinksauer. Prost!Augsburgs Professor Rolf Harzmann lästert auf der Homepage seiner Pseudo-Partei mächtig über den CSU-Boss Bernd Kränzle:

Gewisse Kreise, (also die Augsburger CSU und speziell deren Boss Bernd Kränzle, d. Red.) die BB als eingleisigen »Kommunisten« jahrzehntelang geflissentlich diffamiert haben, finden Brecht inzwischen so sexy, dass dem Kultur-Bgm Peter Grab die ihm zustehenden Grußworte versagt wurden. An seiner Stelle wurde Bgm Weber zum Dienst am Mikrophon (»eine wenig inspirierende Rede« – DAZ) (»inhaltlich zum Vergessen« – SZ) verdonnert. Herr Kränzle hingegen wich Ute Lemper nicht von der Seite, um das von ihm ersehnte Foto-Shooting mit ihr nicht zu versäumen.


Stellen wir die Frage (»Wer hat´s erfunden?«), dann lautet die Antwort: Herr Grab hat den Ideal-Nachfolger von Herrn Ostermaier ge- und Herrn Dr. Lang er-funden, weswegen ihm und nicht Epigonen die Anerkennung gilt, die nun andere für sich reklamieren möchten.


Sicher ist, dass BB nicht taugt für herkömmliche schwarz-rot-grüne Lokal-Politik. Vielmehr ist er gerade nach dem Finanzcrash der Spieler und Spekulanten aktueller denn je und somit weit entfernt davon, zum Marketing-Kuscheltier für Augsburg zu verkommen. Er bleibt widerständig wie das Kabarett in Augsburg, wie die kulturellen Prächtigkeiten eines Hans Ruile und die interkulturellen Festivals der Stadt. Auch dass Sport integraler Bestanteil der Integrations-Kultur ist, darf inzwischen – sogar in Augsburg – öffentlich bekannt werden.

Prost!Augsburgs Kreativ-Programm steht für eine zeitgemäße kulturelle Öffnung. BB würde ebenso sicher für das Stadt-Theater (und den Container) werben wie für junge Musik und zeitgenössisches Schauspiel in seiner Vaterstadt.

Ob er so viel Herz für die CSU hätte wie diese momentan für ihn, darf bezweifelt werden ...



Bild: In der Sonderzeitschrift "Festival Tribune", herausgegeben von Walter Kurt Schilffarth, ist auf einem Foto deutlich zu sehen, wie sich Augsburgs-CSU-Leithammel Bernd Kränzle an die Chanson-Sängerin Ute Lemper heranpirschen will ...


Bild: Brechtige Anzeige der Kränzle-CSU im Augsburgs-Journal von Walter Kurt Schilffarth. Unsere ukrainische Putzfrau meint:  "Ist doch eine tollerante CSU, wenn sie endlich auch für den pornograpischen und kommunistischen Brecht Bertl bissle schwärmt ..."

- - -



Informationen zu dem Arzt Prof. Dr. Harzmann von Prost!Augsburg:

Er ist 2. stellvertretender Fraktionsvorsitzender bei Prost Augsburg und sitzt im Augsburger Stadtrat und ist in den Ausschüssen:


• Liegenschaftsausschuss

• Organisations- und Personalausschuss

• Verwaltungsrat der Hessing-Stiftung

und als Beirat

• Seniorenbeirat

und in den Beteiligungen:

• Verbandsversammlung Abfallzweckverband Augsburg; AZV

• Verbandsversammlung Krankenhauszweckverband Augsburg

• Planungsausschuss Regionaler Planungsverband Augsburg

• Verbandsversammlung Zweckverband Stadtsparkasse

• Augsburg-Friedberg

• Verwaltungsrat Klinikum Augsburg

• Aufsichtsrat Abfallverwertung Augsburg GmbH (AVA)

• Aufsichtsrat AVA Re.Sort GmbH

• Gesellschafterversammlung Hessingpark-Clinic GmbH

• Aufsichtsrat Stadtwerke Augsburg Verkehrs GmbH



natürlich alles ehrenamtlich, denken wir ....

Hier ging Alex ...


Bild: Komisch, der Laden von Alex Möckl im Bismarckviertel ist seit einigen Tagen leer und kann gemietet werden. Alex Möckl gründete den Kilo-Buch-Laden beim Jakober Tor und zog dann an die Ecke Bisrmarck-Hartmannstrasse. Dann nahm der Bucherverkauf per Internet zu und sein Laden, der auch ein Treffpunkt für Künstler war, mutierte zum Café mit Veranstaltungen. Alex machte immer mehr Musik. Seit ein paar Tagen hängt ein Zettel an einem der Schaufenster, dass sein Laden zu vermieten sei, auch zum Wohnen  ...