Montag, 16. August 2010

Mixa fragt den Sünder Seehofer: "Hast du unkeusche Gedanken, wenn du an Angela Merkel denkst?"


Wieder mal lügt Deutschlands Politmagazin Der Spiegel, dass es zum weißblauen Himmel stinkt! In der Nr. 33 vom 16.8.2010 wird im Spiegel furchtbares Zeug über den bayerischen Minister-präsidenten von den Saupreussen-Redakteuren zusammenge-schmiert. Wir bringen hier ein paar der harmlosesten Beispiele:

- "Hinter der majestätischen Fassade steckt jedoch ein ganz anderer Seehofer, ein Mann, der gern spielt, mit Menschen noch lieber als mit Eisenbahnen."

- "Es ist schwer zu sagen, wohin er das Land führen will."

- "Er hat lange überlegt, wohin er die Kanzlerin stellen soll. Vor ein paar Monaten dann schnitt er ihr Porträt-Foto aus und kopierte es klein, dann klebte er es auf eine Plastikfigur und setzte sie in eine Diesellok. Seither dreht auch die Kanzlerin auf Seehofers Eisenbahn ihre Runden."

- "Manchmal scheint es, als wäre er vor allem deshalb CSU-Chef geworden, damit die echte Welt und die Kellerwelt in Schamhaupten miteinander verwachsen."

- "Andere Politiker wollen Detuschland verändern, Seehofer reicht es, wenn er Menschen steuern kann, wie seine Eisenbahn."

- "Manche sagen, er wisse mit seiner Macht nichts anzufangen."

- "Seehofer herrscht mit großem Vergnügen, nur geht es dabei selten um die Sache, er leibt es, Menschen seinen Einfluss spüren zu lassen, seine Parteifreunde, seine Mitarbeiter, sogar seine Frauen."


* Dann erwähnt der Spiegel noch einen schwäbischen Freund vom bayerischen Minsterprsident Seehofer: Walter Eisenhart, Dozent für Politikwissenschaft an der Uni von Eichstätt. Eisenhart machte mit Seehofer nach dessen Entmachtung ein Kabarett auf. Kurzzeitig. Zum Frustabbau.

* Sie gingen ins Kloster Plankenstein und schrieben Kbarett-Texte. "Dauernd fielen ihm fiese Witze gegen Stoiber und Merkel ein". Eisenhart schlüpfte in die Rolle von Seehofer, der wiederum die Rolle vom damaligen Eichstätter Bischof Walter Mixa annahm.

* Kabarett-Beichtvater Mixa wollte dann vom Kabarett-Seehofer wissen: "Hast du unkeusche Gedanken, wenn du an Angela Merkel denkst?" Die Antwort war: "Vater, ich habe schon viel angestellt, aber Wunder kann ich nicht vollbringen!"


Dieses Bild mailte uns anonym ein CSU-Mann der es angeblich von einer Toilettenwand in der bayerischen CSU-Zentrale heimlich entfernt haben will. Wir wissen leider nicht, wen es zeigt, hm. Auf jeden Fall handelt es sich um eine attraktive Frau im besten Alter ...

Neuer Radiosender probierts mit Porno-Werbung ....


Bild: Der neue RadioSender EgoFM, der mit flotter Rockmusik in Augsburg und Umgebung zu hören ist, versucht mit allen mehr oder weniger schmutzigen Werbetricks noch bekannter zu werden. Jetzt auch mit lustiger Porno-Werbung. Oder wie ist dieser Spruch gedacht: "Wer vögeln will, muss gründlich sein..." Sollte es sich missverständlicherweise um Werbung für eine Tierhandlung handeln?


x Früher hats ja mal der Radio-Sender Fantasy von Daniel Melcer mit einem saftigen Orgasmus-Schrei-Wettbewerb probiert bekannter zu werden. Später betreute Melcer einen leicht pervers angehauchten Nacktmullen-Radio-Club. Dann wurde Melcer, der gerne koscher isst, die Werbeagentur für Augsburgs OB Grübl-Schmalz und andere Datschi-CSU-Leuten. Werbesexterin inklusive!

x Inzwischen wurde Daniel Melcer, dessen Name an ein frühereres Augsburger Möbelhaus erinnert, durch sein reifes Alter doch recht altersweise und beschloss mit einem smart-radio nur noch so lanschige Musik durch die Shopping-Zonen zu dudeln.

x Wir hoffen schwer: auch die Macher von EgoFM werden irgendwann mal dem glorreichen Vorbild von Daniel Melcer, dem Augsburger Superaufsteiger schlechthin, folgen und auf Porno-Werbung verzichten können.

x Irgendwann mus halt sogar jeder Punk einsehen, dass Kohle und Religion doch wichtiger sind als Provokation und Kreativität.