Montag, 25. April 2011

Datschis feiern mit Eiern und plärren herum ....


Seit wann wird man vom Eier-Likör blau?
Das süsse Häschen war wohl in Harry Winderls Schaller-Alm auf dem aktuellen Oster-Plärrer?


Fröhliche Augsbürger beim Ostereiersuchen.



Manchmal verkleidet sich der Osterhase, wenn er in Begleitung seines Boedyguards die Eier anliefert. 


Beim Augustin gibts sogar Eierschalen-Tee. 


Von Rudolf Diesel erfundenener Eierkocher, zu sehen im MAN-Museum. 


Der Weihrauchlieferant kommt kaum noch nach, für seine eilige und heilige Ware, die er zu den Osterfeiertagen in die diversen Kirchen ankarren muss. 


Kinderbuch-Illustratorin und Autorin Daniela Kulot schokiert die Eltern und stellt ein glückliches Osterei dar, dass als sichselbfressender Kannibale gelten könnte.



Dieses Mal eröffnete nur der 2. Datschi-Bürgermeister Hermann Weber den Augsburger Oster-Plärrer. Warum? Tja, als unser Oberster Bieranstecher Kurt Grübl mitbekam, dass auf Wunsch seiner vielfältigen Sigi ein neuartiges Gerät aufgestellt wurde, sagte er lieber ab.
Seine Sigi wollte es nämlich mit ihm ausprobieren ....


Das metallene Denkmal "Ostern" vor dem Augsburger Theater wird wieder zum Treffpunkt aller Ostereier-Fans in Augsburg und Umgbebung. Dazu wird auch ein Wettbewerb ausgerufen: Wer diese Ostern-Skulptur am schönsten anmalt, der bekommt eine Freikarte fürs Theater mit dem aktuellen Stück "Sonnyboys", das am Ostermontag seine letzte Aufführung hat.


Und Augsburgs Krimi-Held Peter Garski setzt seine Spezialdetektiv-Brille auf, um endlich ein kriminelles Osterei zu finden, in dem der böse Plärrer-Killer diverse Antilangewile-Drogen versteckt haben soll, 
wie Augsburg-Krimis mit Klaus & Helle.