Dienstag, 31. Mai 2016

Endlich schreibt jemand die Wahrheit! Tschüss Lügenpresse! Augsburgs Freibäder ein Paradies für Vergewaltiger mit ausländisch klingenden Namen?

In unseren Freibädern: "Die große Jagd arabischer Vergewaltiger auf kleine Kinder!"
So super klärt uns die Seite "raperefugees.net" auf.


Jetzt zeigt man uns im Internet das Foto des Mädchens, das im Augsburger Familienbad endlich sexuell missbraucht wurde. Sonst hätten die von "RapefFugees" ja nix zum Schreiben. Und was die schreiben ist halt die Wahrheit und nix sonst.

"RapRefugees" bringt das wahre Geschehen: "Die Polizeimeldung von heute klingt so: Am Samstag, 28. Mai, gegen 18:50 Uhr ging ein 12 Jahre altes Mädchen aus Augsburg im Freibad an der Schwimmschulstraße in eine Duschkabine. Ein 14 Jahre alter Jugendlicher folgte dem Mädchen, verschaffte sich Zutritt zur Duschkabine und verschloss diese von innen. Anschließend begann er das Mädchen mit Shampoo einzuseifen, dann soll er sie dort durch unsittliches Berühren missbraucht haben."

Liebe Leser, "das sind keine lustigen Doktorspielchen, wie früher mal, in unserer Kinder- und Jugendzeit. Oder Sexliteratur wie bei Günther Grass mit Brausepulver im Bauchnabel. Wir sollten die Kinder nur noch künstlich machen, dann ist es endlich aus mit dieser blöden Berührerei", meint eine Sexualprofessorin.
Starkes Stück, dass die Betreiber des Familienbades das einräumen, was die Polizei verschweigt. Es waren wahrscheinlich zwei Täter, die das Mädchen in der Umkleidekabine missbrauchten. Und wenn das keine Gruppe von Missbrauchern ist, wenn nicht einer hätte Schmiere stehen müssen, was dann?

Geheimnisumwittert bleiben leider trotz der hervorragenden Recherche von "RapeRefugees" im Augsburger Familienbad die Betreiber. Wer ist das? Wer steckt wirklich dahinter? Araber? Muslime? Warum weiß das keiner?



Die "RapeFugees"-Seite triumphiert: "Wir haben es ja lange prophezeit, beginnt erst einmal die Freibadsaison, wird es hässlich in Deutschland und Österreich, dann ist sie nämlich eröffnet, die große Jagd arabischer Vergewaltiger auf kleine Kinder. An keinem anderen Ort kommt es, neben Flüchtlingsheimen, zu so vielen schweren Sexualdelikten durch muslimische Migranten. Hier wird massenhaft gegrapscht, gefilmt, onaniert, geschlagen, gespuckt, ja sogar ins Wasser defäkiert.
"RapeFugees" meint voller Sorge: "Da werden wir doch hellhörig, denn das klingt so gar nicht nach dem Badespaß, den man vor der Flüchtlingskrise von deutschen Schwimmbädern her kennt."
Total futsch der Badespaß! Was Schlimmeres könnte Deutschland nicht passieren! Da hat man sich eine neue Badehose oder einen neuen Bikini gekauft und nun wird einem der Badespaß im Freibad verdorben. Sollen wir alle zu den Baggerseen gehen? Ans Mittelmeer fahren? Oder lieber an die Badestrände bei unseren FKK-Seen?

Ach ja, gibt es ein schöneres und deutlicheres Wort als defäktiert? Kot ausscheiden? Scheißen? Wir merken immer mehr, das Portal "RapeRefugees" ist akademisch angehaucht und scheut sich nicht vor Klartext, damit auch Deppen wie wir kapieren, was gemeint ist.

Leider sagt die Polizei ja nix, berichtet "RapeFugees" im Internet. Waren es viel mehr Gruppen-Täter? 5, 50 oder 500? Wir warten da noch auf die Berichterstttung von "RapeFugees", die leider bei ihrem Anruf am Sonntag keinen Polizeipressesprecher antrafen. Tja, vielleicht versuchen es die "RapeFugees"-Reporter mal an einem Werktag?

Haben wir es je geahnt, dass Namen, die nicht deutsch klingen, sofort auf Flüchtlinge hinweisen? Danke für diesen Hinweis. Damit müssen wir mindestens halb Augsburg als Gefahrenstufe 1 einstufen. Sogar Pfarrer, Politiker, Ärzte, Lehrer, Busfahrer, Straßenkehrer, Juristen, Polizisten, Sportler, Geschäftsleute und Vereinsvorsitzende haben Namen, die nicht so richtig deutsch klingen.
Oje. Kleine Mädchen dürften bitte nicht mehr in deren Nähe kommen.

Da sind wir schon froh, dass die Seite "RapeFugees" damit wirbt, dass man Rechtsradikalen nicht das Feld überlassen" soll. Könnte man ja auf den ersten Blick glauben, dass hier Menschen aus anderen Ländern verleumdet und gehasst werden sollen, wie es bei Rechtsradikalen so üblich ist. Aber wer nur von "Sexattacken durch Muslime" auf deutsche Mädchen und Frauen spricht, ist das noch lange nicht. Seid wann ist die Wahrheit eine Nazi-Sache?



Ätschibätsch! "RapeFgugees" ist also eine moralisch hochstehende und edle Gemeinschaft wie wir Dödels bei denen lesen können: "Wir gehören weder einer rechten noch linken politischen Gesinnung an, wir sind uns bewusst, dass auch Deutsche schwere sexuell motivierte Straftaten begehen, allerdings laut unserer Auswertung veröffentlichter Fahndungsmeldungen seit Sommer 2015 nicht in dieser Häufung, insbesondere schwere Gruppenvergewaltigungen sind hier zu nennen. Auch möchten wir darauf hinweisen, dass nicht nur einheimische Bürger Opfer sind, sondern häufig auch weibliche und männliche Kinder und Erwachsene Flüchtlinge in den Lagern. Wir sehen unsere Aufgabe in der reinen Informationsdarbietung um auf ein Problem hinzuweisen. Außerdem geben wir den Opfern unser Mitgefühl und nehmen deren Leid wahr, für diese dürfte es sicherlich ganz schrecklich sein, dass von ihnen und dem unsagbarem Leid, sowie der Wiederholungsgefahr nicht gebührend berichtet wird.
Es ist wichtig das Problem klar zu benennen, ungeschminkt, ehrlich. Nur so kann man verhindern, das Rechtsradikale das Thema für sich nutzen und ausschlachten. Zudem zeigt das Ergebnis der Politik der Deutschen Bundesregierung, aber auch der Regierung Schwedens und Österreichs, dass die Vertuschung von Problemen im Zusammenhang mit Flüchtlingen und Migranten nur zum Aufleben des Radikalismus führt. Unseres Erachtens ist der einzige Weg Radikalisierung zu verhindern der offene unverblümte politische Diskurs, der zum Überdenken der Flüchtlingspolitik führen muss. Der Bürger und damit auch die Politik muss sich die Frage stellen, ob er Migranten überhaupt integrieren will, die solch eine Vergewaltigungskultur mitbringen,  oder ob man geltendes Recht wieder anwendet und einen Großteil der angekommenen Migranten wieder konsequent rückführt."

Bravo! Da würden selbst der Papst und Jesus erblassen!
- - -
Warum so milde, liebe "RapeFugees"? Wir sind für sofortiges Zipfel abhacken beim leisesten Verdacht und wenn der Name nicht deutsch klingt. Und auch noch die Hände, die Füße und den Kopf wenn sie sogar unsere Polizistinnen sexuell belästigen.

Und wenn ihr schon die onanierenden Homosexuellen auf dem Schwulenpfad neben dem Familienbad ins Spiel bringt, na, dann doch sicher nicht, weil ihr uns aufgeilen wollt, sondern nur weil ihr um die Gesundheit der Homosexuellen fürchtet. Durch Onanieren bekommt man nämlich Rückenmarkschwindsucht!

Wir haben leider immer geglaubt, in den arabischen Ländern werden nur die untreuen Ehefrauen gesteinigt und Vergewaltiger als Helden gefeiert. Danke für die Aufklärung!

Es sieht so aus als könnten Augsburger Parteien wie Pro Augsburg, WSA, oder PolitWg hier voller Lust mitmachen.
(Dokushot)


P.S.: Wer bekommt jetzt nicht Interesse, bei RapeRefugee (auf Deutsch: VergewaltigerFlüchtlinge) mitzuarbeiten? Die brauchen unbedingt "deine Hilfe, wenn du Lust hast die Vergewaltigungskarte mit zu administrieren, oder gar redaktionelle Beiträge schreiben kannst, dann melde dich bei uns, wir freuen uns auf dich." Wer bekommt da nicht Lust?

Natürlich ist bei "RapeFugees" die Voraussetzung: "Du bist oder warst nicht rechts oder linksradikal, stehst zur demokratischen Grundordnung und sympathisierst nicht mit Parteien wie der NPD und Bewegungen wie Pegida oder ähnlichen." 

Das muss die Wahrheit sein. Die ganze "RapeReugees"-Seite strotzt ja nur so vor Weisheit und Wahrheit. 

Uff, da sind wir aber froh. Das wird sicher streng überprüft. Von Uruguay aus! Näher gehts nicht. Und es ist ein Herr F. Müller, der das alles leitet und kontrolliert. Gibt es einen deutscher klingenden Namen als F. Müller? A. Hitler sicher nicht, der klingt total österreichisch.

Müller gibt uns einen entscheidenden Tipp wie man Deutschland sam seiner schlappen Regierung noch retten könnte: "Diese Menschen kommen aus Ländern, in denen nur schwerste Strafen abschreckend wirken, die Regime müssen diese auch verhängen, da die Bevölkerung andernfalls nicht davon abzuhalten wäre, schwerste Sexualverbrechen und Tötungsdelikte zu begehen. Vergewaltigung und Pädophilie sind in der arabischen Welt an der Tagesordnung, die Regime können daher nur durch harte Hand regieren."

Kapiert? So ein knallhart durchgreifendes Regime bräuchten wir hier auch, meint der Müller drüben in Uruguay. Eine Demokratische Diktatur halt.  Müller hats gut: Uruguay liegt ja in Südamerika wo es Gott sei Dank null Missbrauch oder Vergewaltigungen durch arabische Flüchtlinge gibt.

Wenn die Leserbriefschreiber losgelassen ...

Das ist kein Leserbrief!

Was soll diese Anzeige in einem Augsburger Blatt für den Augsburger Literatur-Freund Kurt Idrizovic von der Buchhandlung am Obstmarkt bedeuten? Endlich haben die Leserbriefschreiber mal einen Top-Feind, in den sie sich verbeißen können und kostenlos bestes Lesematerial zur Auflagensteigerung liefern. Wir würden darauf auch nicht verzichten! Wir wollen auch einen Maserati fahren und eine Villa am Starnbeger See!

Jetzt wollen das ein paar Wehleidige verhindern. Die kommen einem da mit Menschenwürde und so Kram. Aber: denken die auch an die Würde des Architekten, des Stadtbaurates und der Bauwirtschaft, die tief in deren Geldbeutel sitzt?

Sagen wir es mal ganz offen: wer hier gegen das Theater ist, darf auch geschmäht, verleumdet, gefoltert und verbrannt werden. Theater ist heilig. Koste es was wolle. Auf jeden Fall für gut verdienende Bildungsbürger und protzige Neureichen. Müssen ja auch mal wo ihre Klamotten und Klunker herzeigen können. Die Prolos, die lieber ins Kino gehen, vergessen wir lieber. 

Gut, dass keine Anzeige gegen Unbekannt wegen diesen Hetzzetteln an Augsburgs Haltestellen und an Kurts Laden gemacht wurde. Wegen Sachbeschädigung oder gar wegen Volksverhetzung. Das wäre doch lächerlicher Pipikram gewesen. Wir hätten uns mal wieder bis auf die Knochen blamiert.

Direkt wohltuend ist es auch, dass die anderen Augsburger Buchhändler kühlen Kopf bewahren und sich nicht auf dramatische Weise mit ihrem Kollegen Kurt solidarisch erklären. Warum auch? Lieber freuen sie sich, wenn die Augsburger Schulen ihre Bücher nun bei ihnen, statt bei Kurt kaufen. Das ist doch das Natürliche in einer Leistungsgesellschaft wie bei uns.

Kultur ist nun mal ein Haifischbecken, gell. Wer sich reinbegibt ist selbst schuld.

So eine Solidaritäts-Anzeige hätten wir uns auch gewünscht, als die Augsburger Theater-Intendantin Juliane Votteler für einige Zeit aus einem nichtigen Grund aus dem Verkehr gezogen wurde und sie nur durch OB Gribls moralisches Handeln gerettet wurde. Bravo! Sie kann es ihm nicht genug danken. Sie würde für ihn sogar durchs Feuer gehen. Wo waren denn da diese Herrschaften? Verschiedenes hat sie damals wohl mehr interessiert als die Krankheit einer schwer gestressten Frau?

Unser ukrainische Putzfrau meint: "Du weißt doch lieber Kurt, warum Bert Brecht einst aus Augsburg geflüchtet ist? Dieser Ungeist scheint hier immer noch zu wehen."

Kurt und seine Freunde.

Montag, 30. Mai 2016

Was verdient OB Gribl wirklich? Falsche Zahlen bei der Augsburger Stadtsparkasse?

Wir sind schockiert - wieder mal wird Gribls Einkommen mit Zweifeln gesehen. Gibt es Antworten?

Es ist ein mysteriöses Schreiben bei uns aufgetaucht, das die Ehrlichkeit unseres Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und gleich auch noch das der Augsburger Stadtsparkasse anzweifelt:

"Es wird von Kritikern geäußert, dass das Verhältnis zwischen Sparkassenvorständen und Kommunalpolitikern von gegenseitige Wohlverhalten mit gegenseitigem Beschützen geprägt sei: „Kommunalpolitiker und Sparkasse liegen in einem gemeinsamen Ehebett.“

Angesichts der vorliegenden Vergütungszahlen für Aufsichtsräte (auch Stadträte) könnte man durchaus eine gewisse Abhängigkeit herleiten. Demnach erhält Gribl als Verwaltungsratsvorsitzender ca. 2.500 € monatlich, seine zwei Stellvertreter je ca. 1.850 € monatlich und die 11 weiteren Mitglieder, je ca. 1.200 € monatlich.

Gesamt wären das im Jahr 2014 ca. 167.500 €. 

Im Jahresbericht der Sparkasse 2014 wurden aber nur 119.000 € aufgeführt. Welche Zahl ist richtig und wie begründet sich die Differenz?"

Gerücht: Von der Augsburger CSU sind im Verwaltungsrat der Stadtsparkasse: Bernd Kränzle, Rolf von Hohnehau und Jürgen Schmid. Von der SPD: Wilhlem Leichtle. Von den Grünen ist Cemal Bozoglu bei Sparkasse Augsburg/Friedberg Zweckverband. Man sieht, eine große Koalition zahlt sich für manchen aus. Falls das die Wahrheit ist.

- - -

Was ist denn da nur los?
Was stimmt - und was nicht?
Sicherlich nur die Verleumdung und Intrige von neidischen Stadträten.

Unsere Redaktionsdeppen bekommen das halt nicht raus. Denen ist eine Flasche Bier oder Wein wichtiger als die Wahrheit.

Das einstige Augsburger Börsengebäude am Rande des Rathausplatzes hinter dem Augustus-Brunnen. Im Krieg zerstört.
Dafür soll die Stadt angeblich immer noch rund 250.000 Euro Miete jährlich bezahlen. Aber warum? Und bis wann? Und wie viel bisher?
Wozu zahlt die Stadt viel Miete für ein Gebäude, das es nicht gibt?

Leider taucht dazu jetzt auch noch das Gerücht auf, dass die Augsburger Stadtsparkasse als Rechtsnachfolger der einstigen Augsburger Börse pro Jahr für ein nicht mehr existentes Gebäude am Rathausplatz rund 500.000 DM Miete kassieren soll.  So wars angeblich jedenfalls vor Einführung des Euro.

Das Gebäude der Augsburger Börse am Rathausplatz wurde im Krieg zerstört. Die Miete für dieses Nichtgebäude wird seit 1963 von der Stadt Agusburg an die Stadtsparkasse überwiesen. Wird (fälschlicherweise!!!) gemunkelt. Wegen dem freien Rathausplatz, den die Stadtsparkasse bebauen wollte. 

Das wär ja ein ganz schöner Batzen, den die Stadt bisher in rund 50 Jahren abdrücken musste:  hm, so eine Riesenzahl bringen wir nicht so einfach raus? Könnte was über 3, oder 7, oder 10.000.000 Euro sein. Oder? 

"Könnte man ja in die Renovierung des Augsburger Theaters stecken", meinen manche Dödels, die keine Ahnung haben, wi die Gewinner der Stadtsparkasse genutzt werden.

Kann also alles nicht stimmen! 

Ein total faslsches Gerücht!

Da kann der Stadtsparkassen-Vorstand mit Rolf Settelmeier (Vorsitzender), Walter Eschle und Cornelia Kollmer völlig beruhigt sein. 

Unsere ukranische Putzfrau meint: "Denn wenn das stimmen würde, sähe das schon irgendwie komisch aus, oder?"

Infos über Augsburger Rathausplatz und Börsengebäude: 
"Die Kriegsruine des Börsengebäudes war bereits 1949 bis auf das Erdgeschoss abgetragen worden, die Gebäudereste wurden schließlich Anfang der 1960er Jahre entfernt. Der Stadtrat hatte zu dieser Zeit bereits den Plänen der Stadtsparkasse Augsburg zugestimmt, am ehemaligen Standort der Börse unter dem Titel „Projekt L“ einen Neubau ihrer Hauptstelle zu errichten. Die nunmehr freie Sicht auf die westliche Rathausfassade in ihrer ganzen Breite begeisterte jedoch eine Reihe von Augsburger Bürgern, die in einer Bürgerinitiative einen unbebauten Rathausplatz forderten. Die breite Zustimmung der Bürger und die publizistische Begleitung der Idee in der Lokalpresse mündeten in eine Bürgerabstimmung, bei der sich 55.348 der insgesamt 56.707 beteiligten Augsburger für einen freien Rathausplatz aussprachen. Am 14. Februar 1962 beschloss der Stadtrat einstimmig, das „Projekt L“ fallen zu lassen. Die bereits ausgehobene Baugrube wurde wieder eingeebnet, das Gelände dem Ludwigsplatz zugeschlagen." (Wikipedia)

Sonntag, 29. Mai 2016

Sonntags-Bildla

Was könnte hier gewesen sein? Ein Denkmal? Ein Brunnen? Ein Tresor?

Lampenmast oder Wampenmast?

Stern auf dem Hemd ...

                                                                   ... jetzt im Trend?

 Wieder eine Metzgerei weniger, oder?


 Radhausplatz.

 Hatschi! Diese Blumen am Tisch machen mich noch wahnsinnig.

Der Vielosof und seine Fans. 

Brechtige Aussicht. 

 Wer?

Alle mal winken, ich bin der Kaiser von China!

 I want to hold your hand.

Wer den Ball hat, hat die Macht. 

Samstag, 28. Mai 2016

Hunde müssen verdursten


Durstige Hunde suchen eine Wasserquelle.

Im Becken mit den Frauenskulpturen beim Plärrer-Gelände vor dem ehemaligen Augsburger Fernmeldeamt ist kein Wasser. Und wenn dort die Hundebesitzer mit ihren durstigen Vierbeinern hinkommen, sind sie enttäuscht. Kein Wasser drin! Da wäre es doch kein Wunder, wenn die Hunde verdursten. Das ist doch wieder Wasser auf die Mühlen der Fremdenfeindlichkeit und der AfD: "Jeder Asylant bekommt Wasser in ausreichender Menge, aber unsere deutschen Hunde nicht!"

Total enttäuscht: Kein Wasser im Becken.

Freitag, 27. Mai 2016

Bahnchef und Denkmalschutzchef verschwinden


Über diese Leiter, die am Augsburger Hauptbahnhof in die Tiefe führt, sind angeblich Bahnchef Grube und der oberste Denkmalkonversator Pfeil in den unterirdischen Gang eingestiegen. Seither sind sie verschollen. Es gibt Gerüchte, dass der Geheimgang nach Ingolstadt zur Spielzeugbahn von Horstl Seehofer führen soll. Gemeinsam könnten die drei dort den zukünftigen Güterzugverkehr im Augsburger Metropolbahnhof simulieren.

"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen ..."

Hier sehen wir eine der schönsten Mauern, die Augsburg zu bieten hat. Schade, dass sie von seltsam grünen Kisten so hässlich verstellt wird.

Inzwischen haben die Stadtwerke das Spontanbild  vom 1. Januar am Kö, das Kunstkenner Lüpperz zugeschrieben hatten, (die ASZ berichtete) fachgerecht von einem Restaurator abnehmen und sichern lassen. Es soll angeblich eine dauerhafte Bleibe im Medienzentrum in der Nähe von Aphrodite erhalten. 

Die Betonwand präsentiert sich jetzt wieder in ihere vollen, klaren Banalität, wie sie aber den künstlerischen Vorstellungen des Haltestellen-Architekten entspricht und damit schon heute einen Ausblick auf die Ästhetik des Bahnhofstunnels vermittelt. 

Sichtbeton ist Zukunft!

Donnerstag, 26. Mai 2016

Feiertags-Bildla

Datschiburgerinnen mit Schutzhelm bei der Tunnelführung am Hauptbahnhof.
Augsburgs Stadtregierung mti viel Zukunftszauberei beim Bra... äh ... Beraten.

Wie wahr.
Richtigstellung, das ist nicht unser Umweltreferent Reiner Erben.
Endlich gi9ts auch Biergärten für Autos in Augsburg.
Da ist guter Rat teuer.

Die Rote-Tor-Schule bietet dem bald geschlossenen Augsburger Theater eine Spielstätte an.
Die umweltfreundliche Fahrzeugflotte der Augsburger Stadtwerke (SWA) wird immer größer.

Keine Sau riecht an mir.
Na, das ist mal ne Türsteherin.

Neue Haltestelle in Augsburg: Hirschgarten.

Dienstag, 24. Mai 2016

Aus unserer neuen Serie: Augsburgs beste Parker!

Ein bisher unbekanntes, jedoch schönes Parkplätzchen vor der 
Kirche am Augsburger Ulrichsplatz.
Ein bisher unbekanntes, aber auch ganz schönes Parkplätzchen, 
ebenfalls am Augsburger Ulrichsplatz.
Es gibt genügend Stellplätze für seine motorisierte Blechkiste in der Augsburger City, man muss nur die Augen aufmachen. Die neue Initiative der CIA lautet: "Wo versteckt sich in unserer Innenstadt ein bislang unbekannter Parkplatz?"

Es winken schöne Preise.

1. Preis, ein lebenslanger Ausweis für straffreies Falschparken in der City
2. Preis, Parkerlaubnis auf Radwegen
3. Preis, Parkerlaubnis auf Gehwegen

Montag, 23. Mai 2016

Zukunftsradständer?


Aber hallo! Wieder ein neuer Radl-Abstellplatz am Augsburger Hauptbahnhof. Hier wurde erstmals Zukunft. Gartenamt testet damit ökologische Fahrradständer. Sensationell, andere Städte schicken nun ihre Fahrradbeauftragten zu uns. Die Fahrradstadt Augsburg kommt immer näher.

Hurra: Augsburg bekommt tolle Auszeichnung: "Irrsinn der Woche"!

Schaut mal, ihr Datschis, was die Norddeutschen über uns denken.

Nach den roten Bodenampeln (Bompeln) vor den Augsburger Tram-Haltestellen zur Warnung für Leute die immer mehr auf ihr Smartphon glotzen, statt auf den gefährlichen Verkehr, will die Stadt Augsburg jetzt nach diesem weltweiten Medien-Erfolg auch vor Bäumen, Schildern, Zäunen und Häusern diese Bompeln anbringen, um Smartphone-User nicht zu geährden.

Wir sind sooooo stolz auf unsere Stadt!!!

Sonntag, 22. Mai 2016

Alleinerziehende: Herr Oberbürgermeister, bin ich denn mit meinen Kindern keine Familie?

Alleinerziehende Mütter sind empört über Botanischen Garten in Augsburg.
Werden sie ohne Ehemann übel benachteiligt?

Der Botanische Garten in Augsburg will einer alleinerziehenden Mutter mit zwei Kindern keine verbilligte Familienkarte verkaufen, so hörten wir es. Man sage diesen Müttern, ohne einen ordentlichen Ehepartner bekommen sie keine Familienkarte.

Jetzt will der Augsburger Stadtrat Otto Hutter, von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl wissen, ob eine alleinerziehende Mutter mit Kindern nicht als Familie gilt und darum keine verbilligte Karte bekommen kann. Er hält das für ungerecht.

Uns quält eigentlich nur ein Problem: Wie kann der Kassierer an der Kasse des Botanischen Gartens eigentlich feststellen, ob sich eine alleinerziehende Mutter vielleicht mit einem fremden Mann als Familie mit Kinder ausgibt. Und wie kann man feststellen, ob es sich wirklich um ihre Kinder handelt?

Stadtrat Otto Hutter will von OB Gribl wissen, was eine Familie ist.

Naja, einfach eine Blutprobe mitbringen und dann im Labor des Botanischen Garten die Gene der Kinder mit denen der angeblichen Eltern vergleichen. Dann kommts schon raus. Der Aufwand ist gerechtfertigt, denn eine Familienkarte kostet nur 7,00 Euro. Zwei Erwachsene hingegen 7,00 Euro und 1 Erwachsener 3,50 Euro. Bei der Familienjahreskarte wirds noch happiger. Wobei eine Jahreskarte für Kinder nicht vorgesehen ist, allerdings der Hund immer im Preis drin ist.

Unsere ukrainische Putzfrau hat dazu eine tolle Idee: "Ich weiß, dass im Botanischen Garten 5 Kinder in einer Gruppe nur je 1,- Euro kosten, das ist doch saubillig. Soll diese alleinerziehende Meckertante halt noch drei Kinder fabrizieren. Oder die alleinerziehende Mutter könnte sich doch als Hund verkleiden, der kostet auch nur 1,- Euro Eintritt."


Sonntags-Bildla

 Neulich an der Augsburger Wärmestube. Auch Lesen kann einen irgendwie wärmen.

In Augsburg gehts eigentlich nur in die Zukunft.
Alle Wege führen zum Zentrum. 
Auch Schildermacher müssen den Knigge beachten.

 Beste Mundwerbung.

Augsburgs Fensterbänke werden immer bunter. Hier ist eine Sonnenbank mit Solarantrieb zu sehen.
Wen würdest du von denen mieten?

Architektur-Modell für das neue Augsburger Theater.
Finde im archäologischen Park das grüne Römerle.
Die Fotografin Annette Zöpf präsentiert uns den katholischen Bischof und seine Kinder.

Dieses Denkmal zeigt den berühmten Augsburger Straßenkehrer Waldemar Weichmann, vor unserem neuen Museum für Straßenkünste.

Die Zimmerleute Augsburgs wollen eine große Sparkasse zimmern, damit Augsburgs reiche Menschen besser für ihre geliebte Stadt spenden können.

Unser neuer Redakteur mit seinem neuesten Bericht.