Samstag, 24. Oktober 2009

Wer hat unseren Gribl so schlimm falsch informiert? Hat er Problem mit 6?



Foto: Zeigt dieses Bild den Augsburger OB Dr. Kurt Gribl in seiner aktuellen Verfassung? Ganz Augsburg weiß ja, dass sich unser Datschi-Gribl nicht immer mit dem Stadtwerkechef Norbert Walter bestens verträgt. Jetzt hat der Stadtwerkechef sogar ein dümmliches Plakat mit einem furchtbar verzerrten Gribl-Gesicht auf die Augsburger Ticket-Kästen von Tram und Bus plakatieren lassen. Wir sind voll empört!

* Schon längst wollte sich Augsburgs allseits beliebter Oberbürgermeister von der Christlich Sozialen Union um die Probleme beim Straßenbahnbau der Linie 6, von Augsburg-Innenstadt Richtung Friedberg kümmern. Dort soll ja einiges krumm laufen. Die Geschäfte gehen ein, die Hunde hungern und die Singvögel schweigen. Die Arbeiter sollen abhauen und die Augsburger Medien vergessen darüber gar die immer jünger werdenden Gewalttäter, die langsam schon zu den Fünfjährigen zu zählen sind.

* Aber viele unserer Leser wollen nun wissen, warum hat OB Zwibl das nicht früher getan? Wir wissen es: Irgendein weiblicher Saboteur soll ihm einen falschen Atlas gegeben haben, als er sich nach der Friedberger Strasse erkundigte, um dort mal nach dem Fortschritt der Bauarbeien zu sehen. Mein Gott, sagen da selbst seine Gegner: "Der Gribl ist doch Baujurist und nicht Schlaujurist" und grinsen dabei mitleidig.
* So landete unser Datschi-Herrscherle durch den falschen Atlas vor einiger Zeit plötlzlich in Japan, statt in der Friedberger Strasse. Immerhin wurde er in Japan angeblich mit der Ehren-Pflaume ausgezeichnet, haben wir irgendwie halbwegs mitbekommen.

* Tja, die Japsen verwechseln halt leider immer noch die Zirbelnuss mit der Pflaume. Allerdings hat unser Super-Gribl das ziemlich schnell gespannt und ist sofort an den Augsburger Konfliktherd zurückgezischt. Bravo!

P.S. Aus der Kriegshaber Feuerwehr, bei der Gribl früher auch mal den Schlauch halten durfte, haben wir geflüstert bekommen, dass der Kurti schon früher, immer wenn es um den Schlauch mit der Nummer 6 ging, nicht nur komisch schaute, sondern auch .... Aber was das alles mit der Linie 6 zu tun haben soll, weiß nicht mal unser jüdischer Oberabstauber, geschweige denn unsere unkrainische Putzfrau.