Montag, 5. April 2010

Die Plärrer-Sensation: Lässt Binswanger-Zelt das Schaller-Zelt hinter sich? Ganz Augsburg diskutiert heiss: Welches Bier ist süffiger: Thorbäu oder Augustabräu?

Bild: Das ist der Beweis: Das Zelt von Binswanger & Kempter war am Ostermontag-Abend bestens gefüllt und die Stimmungsmacher landeten Kracher um Kracher. Das konnte man vom Innenbalkon aus bestens beobachten. Auch das früher belächelte Hasenbier scheint anzukommen.

Bild: Ganz traditionell wird man beim Plärrer-Zelt von Angelika Binswanger und Michael Kempter empfangen: "Herzlich willkommen!" Ohne rote Laufschrift und das ganze andere Werbeklimbimszeugsbrimborium.


Bild: Im Binswanger-Zelt tanzte nicht nur der Bär, hier tanzten ganze Massen von aufgekratzten Jungbürgern aus Augsburg. Was hat man denen denn ins Hasenbier rein?, wollte man wissen.


Bild: Flüchtete diese Red Lady, sicher eine echte Augsbürgerin, vor der Wahnsinnsstimmung und den vielen jungen Leuten in der Binswanger Hölle?


Bild: Die flott aufspielenden Jungs von Allgäu-Power schwenkten auch die schwedische Fahne und scheuten selbst vor Abba-Songs nicht zurück, die super ankamen. Gut gespielt, geschwitzt und gerockt: so lieben wir Bauer, äh, Power aus dem Allgäu.


- - -

Bild: Das Schallerzelt war am Ostermontag-Abend nicht überfüllt, wie gewohnt. Woran mag es gelegen haben? An der Weicheier-Combo Charivari? Am neuen Thorbräu-Bier? An der vielen Bannerwerbung im Zelt? War früher das Schaller-Zelt der absolute Führer in der Gunst der Augsburger Biertrinker auf dem Plärrer, scheint sich der Wind zu Gunsten von Binswanger gedreht zu haben, oder?


Bild: Unsere überkritischen Bier-Tester probierten auf dem Plärrer stundenlang das neue Bier von Thorbräu im Schallerzelt. Ergebnis: Naja, viele Schallerzelt-Gäste sehnen sich nach dem Hopfengetränk von Augusta zurück. Oder meinten: "Da geh ich doch gleich lieber zum Hasenbier ins Binswangerzelt!" Der bekannte Augsburger Apotheker Tobias M., der sich mit Kräutern und Heilmitteln auskennt, meinte zum neuen Bier im Schaller-Zelt: "Ist vielleicht ein kleines bisschen zu bitter, das frühere Bier lief runter wie Öl..." 

Bild: Modernes Public-Viewing nützte im Schaller-Zelt nicht viel. Die Stimmungsband Charivari  aus Bayern wäre auf einer Kühlschrank-Messe besser aufgehoben gewesen. Nette Musiker, sexy Sängerin, aber lahme Sprüche und einschläfernder Sound wie in der Kantine einer Schlaftablettenfabrik. Und diese doofe Zipfelmützen-Show gehört in einen russischen Kartoffelkeller gesperrt. Gut war Twist and Shout in der Beatles-Version, da hätten wir uns mehr fetziges Songmaterial gewünscht ...

Bild: Die große Augsburger Streitfrage: Ist das neue Thorbräu-Bier im Schaller-Zelt nicht so gut? Wird das ein gutes Ende nehmen? Hat Peter Engelsmann von Augusta wirklich gesagt: "Wir machen bald mit Feinkost Kahn auf dem Plärrer ein eigenes Zelt auf!"

Bild: Sieht man hier die leicht unlustigen Inhaber des Schaller-Zeltes, wenn ihr Spione die Nachricht vom platzend vollen Binswanger-Zelt bringen? Nein, das scheinen die glücklichen Bewohner der gigantischen Geisterbahn zu sein, die kein Schaller-Bier trinken müssen.


Bild: Hier sind die maß-gebenden Leute im Schallerzelt bei Facebook zu sehen: Dieter Held vom Zelt, Max Kuhnle von Throbräu und Lederhosen-Propagandist Harry Hirsch-Winderl von der Knaller-Alm, alle dekoriert mit einer Petra Lug und Tr... äh, Schmarrn, Lug und Krug! Frage: Wird nun Kuhnle bei Charly-Bräu am Oberhauser Bahnhof einsteigen müssen? Weitere Frage: Warum kam Augsburgs Brauerei-Platzhirsch Riegele nicht zum Zug? Letzte Frage: Und warum sind die gefragten Jetzendorfer Hinterhofmusikanten zur Bierzeltbühne von Binswanger und Kempter gewechselt?