Sonntag, 24. August 2014

Der größte Verbrecher: Augsburger Kasperl ...


Der Augsburger Kasperl wird eines schlimmen Verbrechens angeklagt. Lug, Betrug, Körperverletzung, Mord? Auf jeden Fall wurde er mit seiner Firma vor dem Düsseldorfer Gericht angeklagt. 

Die Zeitung Express berichtet darüber: 
"Illegal sollen die Mitarbeiter vom Augsburger Kasperle für ihre Veranstaltungen auf Düsseldorfs Straßen geworben haben. Deshalb wurde jetzt vor Gericht verhandelt. Überall in der Stadt klebten die Mitarbeiter Werbe-Plakate.
Das wiederum ärgerte die Firma City Billboard, ein Plakatdienst, der mit der Düsseldorfer Marketing und Tourismus GmbH eine Vereinbarung hat. Die Firma darf alle städtischen Brückenpfeiler, Ampeln oder Laternen als Werbefläche nutzen. Daran hatten sich die Kasperle aber nicht gehalten. 
Weder Anwalt noch Kasperle erschienen vor Gericht. Deshalb erging jetzt ein Versäumnisurteil. Wie es heißt gastiert das Theater derzeit in Spanien."

Frage: Was sagt wohl die Augsburger Puppenkiste mit ihrem Augsburger Kasperle dazu?