Mittwoch, 21. August 2019

Anna Tabak darf als OB-Kandidatin nicht an die Spitze! Wer hat sie so schlimm gedemütigt?



Die Augsburger OB-Kandidaten sind auf ihrer Liste zur Wahl die Nummer 1. Normalerweise. Nun taucht eine Liste der WSA (Wir sind Augsburg) zur Stadtratwahl 2020 auf, bei der die OB-Kandidatin Anna Tabak nicht auf Platz 1 steht. Sie ist leider nur auf Platz 2 zu finden. Das soll es in Augsburg bisher noch nie gegeben haben.

Was ist da schief gelaufen? 


Hat Anna Tabak nicht das volle Vertrauen ihrer WSA-Mitglieder? Wie soll der Augsburger Wähler dann Vertrauen zu ihr haben?

Peinliche Demütigung der Anna Tabak durch Peter Grab oder Druckfehler?

Auf Platz 1 der WSA-Liste setzte sich kurioserweise der Augsburger Ex-Künstler, Ex-CIA-Geschäftsführer, Ex-Pro-Augsburg Politiker und Ex-Bürgermeister Peter Grab. 

Augsburger Polit-Experten rätseln über diesen doch sehr dubiosen Vorgang bei der WSA und haben einige mehr oder weniger merkwürdige Erklärungen dafür parat: 

1. Weil Peter Grab unbedingt wieder in den Stadtrat will aber keinen Bock auf die OB-Ochsentour hat, weil sie eh keine Chance haben? 

2. Weil die Doppelspitze bei den Grünen so gut funktioniert, dass die WSA es damit auf die Spitze treibt? 

3. Weil Peter Grab sich als OB-Kandidat nicht mehr durchsetzen konnte und sich dafür Listenplatz 1 hat versprechen lassen.

4. Die beiden sind ziemlich beste Freunde und es passt eh kein Blatt Papier oder dünnster Stoff dazwischen.

Freundinnen von Anna Tabak sind entsetzt über diese Demütigung. "Wenn die WSA nur wenige Stimmen bekommt, dann kann es sein, dass nur Peter Grab, aber unsere Anna nicht in den Stadtrat kommt", meine sie und sind darüber tieftraurig. "Wir können nicht verstehen, wie sie sich von ihrem Parteifreund so verschaukeln lassen kann.Wo die Anna sich doch für die WSA und ihr Peterle unendlich aufopfert!"

Eine Augsburger Polit-Journalistin wundert sich schwer über Grabs "narzisstische Vorgehensweise" auf der WSA-Liste,  "die mir wie eine Castingshow vorkommt, mit der einige Leute aus der Augsburger Showbranche ein bisschen bekannter werden wollen." Vom Pokerweltmeister der Amateure bis zum Kickboxer. Die Journalistin: "Ich bin gespannt, ob Anna Tabak beim Plärrer-Umzug auch hinter Peter Grab sitzen muss."


Es soll ja Menschen in Augsburg geben, die davon berichten, dass Peter Grab herumlief und vordere Listenplätze für eine Stange Euros anbot. Wir glauben aber nicht, dass irgendeiner auf der WSA-Liste für seinen Platz was bezahlt hat. Das ist sicher nur ein böses Gerücht, wie bisher alle über Peter Grab, die ihm nur schaden wollen. Sicherlich hatte er auch nie eine Fraktionsgemeinschaft mit der Augsburger AfD, denn dann hätte er vielleicht keinen Döner mehr bei seinen türkischen Freunden bekommen.

Manche Verleumder behaupten hinter vorgehaltener Hand: "Peter Grab hat nur  deswegen so viele Frauen auf seiner Liste, damit er besser an sie rankommt! Auch das halten wir für eine gemeine Lüge. Immerhin hat er auch seine Mutter Klara Grab mit der Nummer 47 auf der Liste platziert. Und man mag ja nicht viel von Peter Grabs Sexualpraktiken halten - aber seine Mutter ist ihm sicher heilig. Pfui, ihr üblen Gerüchtestreuer!

Tabak oder Gentner: Wer wär die bessere OB-Kandidatin?

Manche Freien Wähler in Augsburg wollen Peter Grab und die Freien Wähler vom Land gar als Wahlbetrüger abstempeln, aber auch dieser Vorwurf hat sich schon längst in Wohlgefallen aufgelöst. Inzwischen darf Peter Grab bei dem Landtagsabgeordneten, Häusler, von den Freien Wählern im Landkreis Augsburg, als wissenschaftlicher Mitarbeiter fleißig sein. Völlig daneben ist ein Kommentar aus den Reihen der Freien Wähler: "Die wollen damit wieder gut machen, dass das mit Grabs Nominierung als Landtagskandidat nicht geklappt hat. Der Deal ist wahrscheinlich: Ihr stellt mich an und ich klage nicht gegen euch!"

Wir hätten es natürlich toll gefunden wenn Grab auch seine diversen Ex-Gattinnen auf der Liste platziert hätte. Weil wir so mal wieder einen Überblick über sein bisheriges Familienleben bekommen hätten. "Vielleicht hätten dann 60 Plätze nicht ausgereicht", blödelt ein Augsburger Kabarettist rum.

Wie war das eigentlich als Peter Grab noch bei Pro Augsburg war, bevor er diese Wählervereinigung mit bekannten und einflussreichen Augsbürgern wie Karl Heinz Englet, Nico Kummer und Walter Seinsch verlassen musste?

Bei Pro Augsburg war Peter Grab als OB-Kandidat auf Platz 1, erinnern wir uns.



Doku-Shot aus der Homepage von Pro Augsburg.  Beachtenswerte Mitteilung: Spitzenkandidat Grab!


Ganz ehrlich: Manche hätten natürlich am liebsten Peter Grabs ehemalige Partnerin Sabine Gentner, eine hübsche und sehr kluge Pädagogin auf Platz 1 der WSA-Liste gesehen. Wir nicht, wir sind ja absolute Fans der der großherzigen russischen Frauen! Obwohl es auch logisch wäre zuerst die Tabak und dann den Grab aufzustellen. Denn wir wissen ja, erst wird Tabak geraucht und dann fällt man tot ins Grab. Logische Reihenfolge. Dafür wäre dann die Bestattungsunternehmerin Anita Ponzio zuständig, die immerhin schon auf Platz 4 der WSA-Liste sich tummelt.

Denn: bei der WSA zählt nur "Kompetenz und Vielfalt."