Sonntag, 26. September 2010

Wollen Leser der Augsburger Allzugemeinen Hasenquälerin lynchen? Oder ist das nur die bayerische Scharia?


Bild: Forderte die Augsburger Allzugmeine per Facebook zur Lynchjustiz an einer herzlosen Hasen-Besitzerin auf?

Durch einen Artikel über eine Frau im gemütlichen bayerischen Städtle Hof, die ihren Hasen in der Wohnung verließ, woraufhin er verhungerte, fühlte sich eine wohl tierliebende Leserin der Facebook-AZ, eine Augsburger Tageszeitung, zur Lynchjustiz ermuntert.

Während einem Bruno Rossmeissl das sogar gefiel, schrieb die empörte Susanne Eberle zu diesem tragischen Fall von Tiermord: "mit ihr gehört das gleiche gemacht in wohnung einfach einsperren und kein fressi !!!!!!!!!!!!!"

Daraufhin entbrannte im Facebook eine wahnsinnige Debatte darüber, ob man einen Mensch für den Mord an einem Tier auch mit dem Hungertod bestrafen darf, ob das dann Lynchjustiz sei, oder nur eine neue Form der gerechten Bestrafung mit einer bayerischen Scharia.

- - -
Auszüge aus der herzzerreissenden Facebook-Debatte bei der AZ

Florian Gabriel: is doch nur n Hase..... ohhh net erst nehmen .... abera bissl krank is die scho im kopf

Uwe Ostertag: also bei mir täte er bestimmt net verhungern, entweder kommt er gleich in den topf oder ich betreibe gefrierschrankhaltung...lol

Christina Mayr: welch niveaulose, unqualifizierte Kommentare.

Tina Werner: ich hoffe doch, dass in so einem Fall der Tierschutz aktiv wird...

Birgit Wolf: wenn ich sowas lese, dann bekomm ich so nen hass, wie kann jemand so herzlos sein... die wenn ich erwischen würd...

Jürgen Naser: Schreibt ihr eigentlich auch alle paar Wochen einen Bericht darüber, wie unliebsame Hunde an der Autobahnraststätte ausgesetzt werden?


Augsburgs Theken- und Trachten-Queen Jessica Bichler schnappte sich sofort ihre Gitarre und will jetzt einen melancholischen Song über den verhungerten bayerischen Hasen machen und bei Facebook reinsetzen. Sie hofft, dass es ein Oktoberfest-Hit wird.

- - -

P.S.:
Nun will Augsburgs Weltrekord-Zauberer Hardy den verhungerten Hasen aus Hof übernehmen und ausstopfen lassen. Warum?

Er sagte zu uns vor fünf Minuten: "Den ausgestopften Hasen kann ich ja dann für meine Zaubervorstellungen nehmen, der hört ja nix mehr, da können mich die Tierschützer nicht mehr wegen Tierquälerei anzeigen, weil mein Hase bei Applaus so leidet."

Zum neuen Comedy-Helden Datschi-Diddi, der Hardys Trauer und Kummer um dessen Zauberhasen scheinheilig in einem kleinen Film auf Youtube teilt, meinte er bissig: "Solche Oberdiddis sollte man unter ein Tuch stecken und wegzaubern!"

Bild: Stimmt das, was Zauberer Hardy über den neuen Augschburger Comedy-Helden Datschi-Diddi sagt? Ist der ein schreckliches Lästermaul, das vor keinem Tabu halt macht?

Der Krachgaudi-Film mit Augschburgs Datschi-Diddi
ist hier zu sehen:


http://www.youtube.com/watch?v=wvh7Ow4VdCE

Warum lassen alle unseren Grübl-Schmalz im Stich? Jetzt auch Ordnungsreferent Böhm länger krank?

Bild: Schon erstaunlich, wenn so ein altgedienter zäher Beamter wie Walter Böhm nicht mehr zum Dienst kommen würde. Wegen einem kleinen Zipperlein macht so einer nicht krank!

Mein Gott, unser ehrlicher und treuer OB Grübl-Schmalz hat schon viel Pech im Leben, in der Liebe und im Beruf.

Erst haben sich seine Frau und seine Kinder nach der ruhmreichen Wahl zum Augsburger OB verabschiedet, dann hat sich sein Lieblingsreferent Andreas Bubmann durch unbekannte innere Schäden für längere Zeit selbst ausgemustert und nun auch noch das:

Seine beste Kraft, der frühere Polizist und jetzige Ordnungsrefernt Walter Böhm soll schon zwei Wochen lang krank geschrieben sein. Bandscheibe? Wie soll Grübl-Schmalz ohne Referenten weiterregieren? Wann gibt er auf? Müssen wir das büssen?

Gerüchte sausen durch Augsburg, die davon  sprechen, dass Böhm im Getränkemarkt beim Tragen von Bierkisten helfen musste und dabei seine Bandscheibe total runinierte.

Wenn so ein wichtiger Mann wie der Ordnungsreferent krank würde, dann würde uns die städtische Info-Stelle darüber sofort informieren, das ist ja  auch klar. War ja auch beim Bubmann so ...

Und die AZ hätte es noch gewusst, bevor Böhm überhaupt selbst gewusst hätte, dass er krank wird. Also muss es eine blöde Vermutung von einem intriganten CSU-Mann sein, oder Böhm ist heimlich krank. Und keiner weiß davon. Wir eigentlich auch nicht. Ist also mindestens  zu 99 % nur ein dummes Gerücht. Besser nicht glauben!

Unsere Gerüchte waren bisher immer falsch, oder?

Sicherlich werden uns nach dem Lesen dieses Artikels über den angeblich kranken Ausburger Ordnungsreferenten Böhm einige neugierige Leser mit der Frage bombardieren: Warum lassen Augsburgs beste Politiker unseren Grübl-Schmalz so schlimm im Stich?

Wie wird das enden, wenn der Rest der Augsburger Referenten auch noch die Flinte ins Korn wirft?

Kultur- und Sportreferent Peter Grabl soll ja auf Anraten seiner neuen Freundin, auf seinen Posten verzichten, damit er nicht so gefährdet ist, wenn die viele hübschen WM-Fussballerinnen nach Augsburg kommen und er sie in der Umkleidekabine mit dem Goldenen Buch besuchen muss. Auch das Augsburger Standesamt soll Grabl um einen Rückzug aus seinen Referaten vor der Frauenfussball-WM gebeten haben. Mit einem delikaten Argument: Ihnen gingen langsam die Geburtsurkunden aus, wenn er so weiter mache.

Wir finden dieses Verhalten der Referenten, die sich von Grübl-Schmalz versorgen liessen, auch ganz mies.

Jetzt wo Grübl-Schmalz die Augsburger Politik um die Ohren fliegt mit Bürgerbegehren, Tunnel, Kuspo, Popp-Beauftragter, Theaterneubau, Kultupark West, Modular, Frauen-WM, Weber-Gruber-Bau-Techtelmechtel, Ritter-Yum-Insolvenz-JU-Stadtparkasse-Filz und Mobilitätsdrehscheisse, da verlassen die Ra ... äh ... Rathauspoltiker das sinkende Schiff und liefern Grübl-Schmalz dem baldigen Chaos aus. Armes Augsburg!