Donnerstag, 23. Oktober 2014

Hier gehts rein!

Wir haben sie entdeckt: Augsburgs Tür in die Zukunft. Steht natürlich in der Armenhausgasse rum. Hallo, Augsburger Stadtregierung, hier müsst ihr rein!


Hinein in die Zukunft!

Massenvögelei mit einem Mann? Schräge Feder der Woche für Dorothee Pfaffel!

Wir können nicht anders, wir müssen die 
Schräge Feder Woche 
an Dorothee Pfaffel 
geben. 
Sie hat endlich mal eine schöne Portion Sex mit ihrem Bericht über den Massen-Casanova Sonko Tijan aus Gambia in die sonst so trockene Zeitung gebracht. 


Oje, der hübsche Supercasanova Sonko mit entstellenden Augenbalken


Natürlich müssen wir auch der "Günter Holland Journalistenschule" in Augsburg unsere Bewunderung über ihre begabte Volontärin Dorothee Pfaffel und ihre erotischen Schreibkünste ausdrücken. 

Allein schon die Überschrift des Pfaffel-Berichts, "Mann betrog 16 Frauen gleichzeitig", entfacht in uns heiße sexuelle Fantasien. Wie geht das denn, fragt man sich? Sicher nur, wenn sie alle zusammen in einem Bett liegen und eine Massenvögelei veranstalten, muss sich die junge hübsche Volontärin Dorothee Pfaffel voller Lust und Leidenschaft beim Schreiben ausgemalt haben. Sie saß dabei einsam an der feucht gewordenen Tastatur ihres Computers und dachte sich mit unendlich viel Gefühl in diese prickelnde Situation mit dem flotten Sonko aus Afrika hinein, der zwar Dread-Locks und Halskettchen, aber keine Augenbalken tragen muss. 

Aber irgendwie bekam Dorothee Pfaffel Zweifel an ihrer ausgedachten Massenorgie. Nach der packenden Überschrift - und formulierte schon etwas zaghafter: "Der 28-jährige Sonko Tijan aus Gambia war seit 2010 in Österreich mit mindestens 15 Frauen zusammen - und das mehr oder weniger gleichzeitig." Hm, mehr oder weniger? 

Dieser leichte Zweifel an der Superbettgeschichte gefällt uns nicht. Und noch weniger gefällt uns ein paar Zeilen später ihre Herabminderung der tollen Orgie: "Sonko Tijan müsse in den vergangenen rund vier Jahren in drei bis vier Beziehungen gleichzeitig gesteckt haben", mutmaßt Dorothee leider sehr lustabtötend.

 Juhu, der hübsche Supercasanova Sonko ohne Augenbalken.

Naja, immerhin mischt die blonde Volontärin Pfaffel mit dem Wörtchen "gesteckt" noch eine kleine Priese Erotik dazu. Danke, das hat die Jury der "Schrägen Feder" doch noch überzeugt. Wir wissen ja alle, dass blonde deutsche Frauen sich gerne mal von einem attraktiven afrikanischen Sexmonster bewegen lassen. 

 Nur noch so wenig gleichzeitige Ausbeute für Sonko?

Dazu kommt die Bewunderung an der Sklaventreiber-Sprache, die Pfaffel äußerst geschickt einsetzt: "Seine Ausbeute: vier Ehefrauen, zwölf Freundinnen, vier Kinder. Zwei der Frauen sind schwanger." Wahrscheinlich hörte die gute Dorothee unterm Schreiben auch schon ein Sonko-Baby in ihrem Bauch strampeln. Ob sie sich dazuzählt? 

Ach, was lieben wir den investigativen Journalismus a la Dorothee Pfaffel. Und Günter Holland wird in seinem Grab fest Beifall klatschen.

Zur InfoDie "Günter Holland Journalistenschule" in der Augsburger Medienakademie ist weit über die Grenzen unserer Region bekannt und anerkannt. Der langjährige Chefredakteur und Verleger der AZ, Günter Holland, der die Curt-Frenzel-Tochter Ellinor geheiratet hatte, legte stets großen Wert darauf, dem journalistischen Nachwuchs seiner Zeitung sorgsam, kompetent und umfassend die Grundregeln des Journalismus beizubringen.