Sonntag, 24. Februar 2013

Zwei rote Spätzleburger herrschen bald über Knödel-Country ....




Wir sind sicher, dass die beiden roten Datschiburger Harald Güller (Augsburg-West) und Linus Förster (Augsburg-Ost) bald das ganze weißblaue Knödel-Country erobern werden. Bei der Besetzung der Listenplätze für die schwäbische SPD kam Güller auf Platz 1 und Förster auf den 5. Platz.

Da werden die schwarzen Gamsbart-Bayern ganz schön staunen, wenn die Spätzle-Roten bald den Ton angeben.

Dazu kommt noch bissle Spätzle-Verstärkung. Auf Platz 2 kam Simone Strohmayr (Aichach-Friedberg) und Augsburgs ehemaliger Oberbürgermeister Paul Wengert (Marktoberdorf, Ostllgäu) landete auf Platz 3 der schwäbischen SPD-Liste. Und auf dem 4. Platz ist noch ein Geister-Favorit.



Doch der Feind schläft nicht:
CSU schickt nagende Biber in den Kampf gegen die rote Flut aus Auxburg!
Bei seinem heutigen Spaziergang an der Augsburger Wertach entdeckte SPD-Kiefer einen Biber-Damm, der das Wasser gefährlich hoch staut. Kiefer vermutet, dass die bayerische CSU jetzt im Kampf gegen die mächtige rote Flut aus Datschiburg dressierete Biber einsetzt. Sie sollen das Wertachwasser in die Wahlkampfzentrale von Güller und Förster eindringen lassen und dort alles zerstören. 

Erreichbarkeitsmanagement: Augsburg erobert die Luft!



Was braucht Augsburg einen Flugplatz? Wir haben doch bald einen Mobilitäts-Drehhofer und damit einen mehrfach untertunnelten Bahnhof. 


Nach den Geheimplänen aus dem Augsburger Wirtschaftsreferat von Referentin Eva Weber soll auf dem Sebastian-Buchegger-Platz im Augsburger Thelott-Viertel, auf den die Tram nach dem Tunnel unterm Bahnhof stossen wird, ein Flugplatz viel erfolgreicher sein. Zwecks den kurzen Wegen und dem kostengünstigen Waschplatz an der Wertach. 

Webers Erfolgs-Konzept für Augsburg lautet ja: "Zum einen steht die Umsetzung des Einzelhandelskonzepts an. Thematische Schwerpunkte sind dabei die Sicherstellung der Versorgung in den Stadtteilen und die Entwicklung der Innenstadt."

Und neben der günstigen Waschgelegenheit für Flugzeuge, Piloten und Passagiere haben wir da in der Gegend vom Buchegger-Platz auch einen Biergarten, ein Bauchtanzstudio und eine Eisdiele. 

Dazu noch einen Schilderladen: Hier könnte man gleich das Schild machen lassen: "Flugzeugstadt Augsburg - mit Interot hoben wir einst ab".

Schon immer hat Eva Weber, Tochter eines erfolgreichen Politikers, vom faszinierenden Zauber der Messerschmitt-Stadt zwischen Lech und Wertach geträumt: "Ich schwöre auf den hervorragend ausgebauten RegioSchienenTakt, der mich vom Landkreis in die Stadt bringt. Und auch wenn ich mit dem Auto unterwegs bin weiß ich, dass ich dank des Erreichbarkeitsmanagements der Stadt Augsburg trotz Baustellen gut ans Ziel komme.


P.S.: Eva Weber will den neuen Flughafen durch ihre vielen neuen Kontakte zur wildlinken jungen Augsburger Künstler-Szene nun sogar "Bert-Brecht-Flugburg" nennen ... Wir sind sprachlos.




Bild: Mit Augsburgs zukünftigem Moblitäts-Drehscheiße-Flughafen wird die Welt erobert. Wenns denn sein muss, von der heißen Luft aus. Juhu!



Amazon und der Fugger ...


Witz am Sonntag: Was haben der moderne Internet-Händler Amazon und der mittelalterliche Ausbeuter Jakob Fugger (der Reiche) gemeinsam? Na? Also: Amazon ging mit seinem Lager nach Graben, die raffgierigen Fugger kamen aus Graben nach Augsburg. (Lebende ausgenommen!).
Jakobs Vorfahren kamen als Fucker aus dem kleinen Ort Graben im Süden von Augsburg. Sie finanzierten Kriege und Sklavenhandel. Und damit sie der Todesstrafe entgingen spendeten sie schnell eine Fuggerei für arme Weber, die sie vorher ausgesaugt hatten.  Mal schauen, ob Amazon auch eine gute Tat tut und mal eine Amazonerei baut.