Sonntag, 11. November 2018

Echt Kiefer ...

Ein 3-Millionenschaden für Augsburg ohne Verantwortliche und deutliche Konsequenzen
... aber weniger Kohle?


Durch den versäumten Kita-Fördermittelantrag, für den Augsburgs Sozialreferent Dr Kiefer die politische Verantwortung trägt, hat sich der Staat Geld gespart, welches der Stadt Augsburg jetzt fehlt.

Für 3 Millionen Euro könnten 1400 Augsburger Kinder ein Jahr lang kostenlos den Kindergarten besuchen. Damit wären 1400 Familien ein Jahr lang finanziell entlastet. Sozialreferent Dr. Kiefer hat sich bei den Bürgern der Stadt entschuldigt und damit sein Verschulden zugegeben. Er zieht für sich daraus aber keine Konsequenzen.

Zur Erinnerung: Referent Kiefer muss in seinem Referat nur über eine, solch folgenschwere 30 Millionen-Frist wachen. Diese Frist war ihm nach über 3 Jahren Amtszeit nicht bekannt.

Der Amtsleiterin wurde eine adäquate Stelle in der Stadtverwaltung zugeteilt, mit der sie wohl zufrieden gestellt ist, weil es für sie im Gesamtpaket keine finanziellen Einbußen gibt. Gegen den Sachbearbeiter läuft ein Disziplinarverfahren.

Damit ist für OB Gribl und die Stadtregierung der Fall erledigt.

Einem erstklassigen Referenten wäre dieser fundamentale Fristenfehler nicht passiert und einem zweitklassigen wahrscheinlich auch nicht.

Bei der Besetzung der Referentenstelle hat aber nicht Qualifizierung sondern Parteizugehörigkeit im Rahmen der Koalitionsbildung von CSU-OB Gribl mit SPD und Grünen entschieden. Sie bescherte Gribl die Mehrheit im Stadtrat und einen schwachen dritten Bürgermeister von der SPD an seiner Seite, der ihm politisch nicht gefährlich wird. Diesen Status hält Gribl bis zum Wahlkampf 2020 aufrecht, indem er zu seinem Unglücksreferenten Kiefer steht.

Ein System, das sich auf diese Weise die Führung beschafft, ist der Qualitäts-Erosion ausgesetzt. Mit jeder Neubesetzung besteht die Gefahr, dass sich die Qualifizierung dividiert.

Nur eine zweitklassische Führungsperson besetzt Stellen darunter mit dritt- und viertklassischen Leuten um seine eigene Wahrnehmung zu verbessern. Ein erstklassischer OB würde dafür sorgen, dass seine Referentenriege nur erstklassisch besetzt ist.

Nachdem dies nicht zu erwarten ist, bleibt nur die Forderung an Dr. Kiefer aufrecht zu erhalten, selbst zurückzutreten.


Volker Schafitel
Stadtrat Augsburg
Freie Wähler


Echt  Kiefer ... ganz schön teuer.

Sonntags-Bildla

Was macht eigentlich der ehemalige Augsburger Boxer und Dichter Wolfhard?

Dieser Baum gibt nicht auf. Der Augsburger Obergrüne Erben hat ihn abgesägt, jetzt wächst er ohne
Erlaubnis wieder neu. Solch renitentes Verhalten wird der Umwelt-Referent
sicher nicht dulden. Wir zeigen Ihnen demnächst, wie es weitergeht. In
unserer Stadt geht Ordnung schließlich vor Grün.


Neu auf dem Augsburger Glühweinmarkt: Die Mega-Bosna, für deren Transport extra ein
Riesen-Pickup beschafft werden musste.

Das neue Logo für die Augsburger Laden-Passagen? Gesehen in der sogenannten Viktoria-Passage am Augsburger Hauptbahnhof.


Der Schauspieler Matthias Kösel und der Musiker und Autor Gerald Fiebig erklären uns in der Stadtbücherei die Revolution im Winter 1918 in Augsburg: Das war damals wie bei der heutigen SPD in Augsburg, ein unglaublicher Kampfeswillen gegen Ungerechtigkeit, totale Unbestechlichkeit und pure Selbstaufgabe zum Wohle des Volkes!


Open-Air-Modenschau.
Nur Tausende?
Wir dachten immer: das gefährlichste ist nicht das Fleisch, sondern das Hirn?