Samstag, 16. August 2008

Verherrlicht Gribl-Freund Drogen?



Bild: Hatten sich die Sex-Diktatoren verkleidet, damit sie sich bei Gribls einschleichen konnten? Wollten sie so ihre Drogen in Ausburg besser unterbringen?

* The Sex-Dictators waren am 4. Oktober 2007 einer der ersten Pop-Menschen, die sich als Freunde auf der offiziellen MySpace Seite des heutigen Augsburger CSU-OB Dr. Kurt Gribl anmeldeten. Und sie versprachen auch gleich den damaligen OB-Kandidaten mit "Sex an Drugs and Satanic Greetings" zu unterstützen.

* Daraus wollen jetzt einige Gribl-Gegner dem besten Augsburger OB aller Zeiten einen Strick drehen.

* Wie wir ein dummes Gerücht vernahmen, das wir nicht glauben, soll bereits in der Schublade einer bekannten Augsburger Anwaltskanzlei ein Anzeige-Schreiben liegen, mit dem die Augsburger Staatsanwalschaf auf die "Verherrlichung von Drogen durch Dr. Kurt Gribl und seine Freunde" als Straftat hingewisen werden soll.

* Vielleicht handelt es sich dabei um eine gegnerische Anwaltskanzlei? Das ist ja heutzutage nicht mehr genau zu sagen, weil es in der Justiz ja von Juristen nur so wimmelt.

* "Is ja auch gut so, dann können die ihre Gegener gleich mit Hilfe der Justiz mundtot machen, wenn es nicht anders geht", meint ein verständnisvoller Mensch.

* Unsere Jura-Experten meinen: "Da blickt mal wieder jemand nicht durch! Mit Drugs meint der Sexdictator doch nicht Drogen! Nein, da sind diese transsexuellen Rennautos gemeint, die als Drug-Queens bezeichnet werden!" Hoffentlich beherrschen die Augsburger Staatsanwälte eine besseres Englisch!

----------------------------------

Unglaubliches am Rande:

* Wie man mal da und mal da hört, haben die Sex-Diktatoren einen unwahrscheinlichen Einfluss auf die gesellschaftlichen Kräfte zwischen Lech und Wertach. Manche bezeichnen die Sex-Diktatoren auch als die "Augsburger Sex-Mafia", die mit allen möglichen Sex-Waffen die Bewohner von Datschiburg auf ihre Linie bringen will.

* Eines der schrecklichsten Erlebnisse schilderte uns der Stadtratskandidat XY, der von Augsburger Sex-Gangstern in ein riesiges Kondom gesteckt wurde und den man erst wieder freiließ, nachdem er versprochen hatte, dass er auch für einen Popp-Beauftragten stimmen würde, wie ihn sich Dr. Kurt Gribl wünscht.

* Etliche Siebengescheite meinen: "Der Gribl hat sich mit Hilfe seiner Werbe-Agentur in die trüben Tiefen des Internets begeben und könnte darum umkommen..." Wir meinen: Freunde, das sind halt die modernen Kommunikations-Formen, die muss man bedienen, Moral, Gewissen und Christlichkeit hin oder her. Nur der Erfolg zählt doch!

Offizielle MySpace-Seite von Gribl original ab 8.10.2007:


Bild: Die Sex-Diktatoren unterstützen Gribl auf einer Myspace-Seite nur "mit Sex and Drugs...!"



Noch ein paar nette Beispiele wie witzig Gribl-Freunde sind:




-------------------
Unsere Liste der wichtigsten Menschen in Augsburg und Umgebung:


Hendrik Angerer, Kanzlei Angerer, Steuerberater, Schatzmeister THW Helferverein
Maximilian Baumann, Polizeiinspektion Augsburg 5, Polizeihauptkommissar
Anselm Berger, Zentralklinikum Augsburg, Klinikums-Vorstand
Max Berthold, THW OV München Mitte, Ortsbeauftragter
Franz Bretz, THW OV Fürstenfeldbruck, Ortsbeauftragter
Andreas Brücken, Augsburger Allgemeine, Lokalredaktion
Hartmut Wätzel, Justizbehörden Augsburg, Richter am Amtsgericht
Peter Feile, Landratsamt Aichach/Friedberg, Stv. Landrat
Andreas Frank, THW OV München Land, Ortsbeauftragter
Hermann Fünfer, Stadt Augsburg, Sachb. Zivil- und Katastrophenschutz
Theodor Gandenheimer, CSU, Stadtrat
Günter Göttling, CSU, Stadtrat
Manfred Gottschalk, Polizeidirektion Augsburg, Pressesprecher, Polizeihauptkommissar
Dr. Kurt Gribl, CSU, OB-Kandidat
Robert Gröninger, Rettungshundestaffel Augsburg, 1. Vorstand
Peter Gruber, Gruber Bau, Geschäftsführer/2. Vors. THW Helferverein
Max Hartig, Hartig GmbH Augsburg, Geschäftsführer/1. Vors. THW Helferverein
Siegfried Hartmann, Polizeidirektion Augsburg, Pressesprecher, Polizeihauptmeister
Margarete Heinrich, SPD, Stadträtin
Herbert Hönig, THW OV Markt-Schwaben, Ortsbeauftragter
Harald Huttner, Polizeidirektion Augsburg, Erster Polizeihauptkommissar
Günther Ipfelkofer, Stadt Augsburg, Amtsleiter, Amt für Verbr.-Schutz u. Marktwesen
Christine Kamm, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Landtags
Klaus Kirchner, Stadt Augsburg, 2. Bürgermeister
Georg Leitenstorfer, THW OV Dachau, Ortsbeauftragter
Dietmar Löffler, THW Landesverband, Landesbeauftragter
Olaf Müller, Oberstudiendirektor, Leiter Berufsschule 6, Fachberater THW Augsburg
Heinz Paula, SPD, Mitglied des Bundestags
Bernhard Pliefke, Polizeidirektion Augsburg, Polizeidirektor
Dr. Sebastian B. Priller, Brauhaus Riegele
Norbert Rother, THW OV Augsburg, Ehem. Ortsbeauftragter
Schelzig, THW, Ehem. Stv. Landesbeauftragter THW-Bayern
Siegfried Schymala, THW Geschäftsstelle München, Geschäftsführer
Ulrich Steck, Arbeiter-Samariter-Bund, Regionalverband
Ingeborg Steinmetz-Maaz, Regierung von Schwaben, Sicherheit und Ordnung
Reiner Utke, THW OV Friedberg, Zugführer
Claudia Utz, Tierheim Augsburg, Leiterin
Alexander Wimmer, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Geschäftsleiter
Sieglinde Wisniewski, SPD, Stadträtin
Augsburger Gesellschaft für Arbeit und Bildung
Apotheker Franz Fassl
Markus Ferber, Europaabgeordneter (CSU), Bobingen
Linus Förster, Landtagsabgeordneter (SPD), Augsburg
Christine Kamm, Landtagsabgeordnete (Grüne), Augsburg
Kompass-Drogenhilfe
Dr. Bertram Rapp, Patentanwalt
Karl-Heinz Schneider, Stadtrat (SPD), Augsburg
Rechtsanwalt Dr. Theodor Seitz
Erika Still-Hackel, Bund der Selbständigen
Dr. Paul Wengert, ehem. Oberbürgermeister
Werner Ziegelmeier, Busunternehmer, Bobingen

Künstler Claus Scheele in Not! Kennt er das Geheimnis im Glaspalast?

Der bekannte Augsburger Künstler Claus Scheele muss aus seinem Domizil im Riedinger Park flüchten. Das Gelände, und damit auch seine Wohnung und sein Atelier, werden von MAN benötigt, die dort bauen wollen. Jetzt will Claus Scheele als Gemeinde-Künstler weiterarbeiten und sucht ein neues Domizil für sich und seine Kunst, meistens Skulpturen.

Claus Scheele war in Augsburg immer ein provozierender Künstler mit vielen Ideen. Aber er konnte sich gegen die herrschende Mittelmäßigkeit nicht durchsetzen.

Übrigens: In dem Garski-Augsburg-Krimi "Geheimnis im Glaspalast" kommt auch ein Künstler namens Claus Seele vor, der den Fälscher einer Lüpertz-Aphrodite entlarven will. Manche Augsburger vermuten, dass damit Claus Scheele gemeint sein könnte, dessen Künstlerleben samt Sex and Crime in dem Krimi von Garski schonungslos beschrieben wird.

Was kommt sonst noch vor in dem Garski-Krimi "Geheimnis im Glaspalast"? Wir verraten es hier: In der Szene der Augsburger Künstler, Galeristen, Museen und Kunst-Mäzene werden aus unbekannten Gründen brutale Morde begangen. Der erste mit einem Beil. Die ermittelnde Kommissarin Sara Insagg vermutet, dass ein Serienmörder hinter den Gräueltaten steckt. Aber wer? Und warum? Helle, der Freund und Kollege des Privat-Schnüfflers Klaus Kesslers, will mit seiner neuen Freundin eine Kneipe eröffnen. Diese Freundin ist ausgerechnet die Mutter der Kommissarin. Das sorgt für ärgerliche Verwicklungen und Missverständnisse, was die hektische Fahndungsarbeit zusätzlich erschwert und für peinliche Momente sorgt. Die Kommissarin flippt aus. Klaus Kessler will seinen Freund Helle bei der Kneipen-Gründung finanziell unterstützen und versucht die dicke Belohnung zu bekommen, die für das Auffinden des geheimnisvollen Mörders ausgesetzt ist. Dabei lernt Klaus Kessler nicht nur die mysteriöse Künstlerin Ri Remo kennen, sondern muss im Glaspalast, in alten Fabrikruinen und im Kloster auf Leben und Tod gegen einen wildgwordenen Kunstfälscher, aber auch gegen einen gierigen und perversen Galeristen kämpfen. Und irgendwann glaubt Helle, dass sein Freund Klaus Kessler nicht mehr am Leben ist und vielleicht ein Opfer des verzweifelt gesuchten Mörders wurde.





Augsburger Skandal-Zeitung
Herausgeber Arno Loeb
----------------------
Arno Loeb
war Mitbegründer der Magazine
- Lueginsland
- Szene
- AuA
Er gründete 1974 die Non-Profit Konzertagentur AK Afra, das Augsburger Kinderfest Bücher-Dschungel
und ist als Reise-Reporter in vielen Ländern unterwegs.
Kontakt: arno.loeb.buero@freenet.com
-------------------------------------
Bitte mailen oder schreiben Sie ihm, wenn Sie einen Augsburg-Skandal wissen.
Postadresse:
Arno Loeb
44/fg / 77 Masarena M.K.
Sol Doro 228 Post
Suriname

Dieser Name gefällt uns

Trotz unterschiedlicher Religionen wie Judentum, Islam, Christentum und Sprachen wie Deutsch, Arabisch, Hebräisch hat eine Multikulti-Gruppe in Lindau am Bodensee keine Probleme, Kontakte zu knüpfen. "Gleich am ersten Abend haben wir zusammen musiziert und getanzt", schwärmt Christian Artner-Schedler, Friedensreferent von Pax Christi in Augsburg.

Das gefällt uns. Aber noch mehr gefällt uns der Name von Christian Artner-Schedler, das hat sowas tolles Kulturelles, ja fast Vornehmes, oder?

Wir lieben Jennifer Bongardt!


Endlich mal eine lässige Sportlerin aus Augsburg! Die zweimalige Kajak-Weltmeisterin Jennifer Bongardt ist bei den olympischen Spielen in Peking im Kajak-Halbfinale ausgeschieden, weil sie zwei Tore ausließ. Sapperlot, die Frau ist doch lässig. Die lässt mal was aus und fährt nicht stur und abgestumpft immer die gleiche Strecke. Sehr menschlich. Das gefällt uns. Solche Sportler brauchen wir mehr! Dann wird der Sport wieder lustiger und spannender! Diese Hochleistungs-Heinis, die sich mit und ohne irgendwelche Mittelchen um Medaillen abplagen, die langweilen doch nur noch, oder?