Sonntag, 26. April 2015

Feurige Kampfmaschine Sigrid macht Kurtis Gegner platt ...


Sigrid is back  ... im Forum der Augsburger Allzufeinen … beim Kampf um die Meinungs-Hoheit zur saudumm verlaufenden Fusions Debatte  ... Wer steckt aber wirklich hinter ominöser "feuxpas"?


Das ist doch echter Einsatz: So lieben wir unsere vielfältigen Datschi-Power-Weiber. Sie kämpfen unermüdlich und selbst auf dem verlorensten Posten für ihre untergehenden Männer, die sie doch so mühsam aufgebaut haben.

Jetzt haben wir durch ein Gerücht mitbekommen, dass die Außenstelle Pfersee (Schlafzimmer Grübl) der Agentur Mies und Malad endlich wieder aktiv ist. Genauer gesagt seit 26.4.2015 in schriftlicher Form im AA-Forum. Passend zu ihrem Job als Werbe-Texterin.

Unter dem Code-Namen "feuxpas" kämpft die Sigrid tapferst im Diskussions-Forum der Augsburger Allzufeinen um die Thüga-Fusions-Ehre ihres Gatten. Wie würde er denn vor den Thüga-Bossen dastehen, wenn es nicht zur Fusion käme? Er würde da keinen besonderen Posten mehr bekommen, oder? Wie würde ihre Werbefirma rüberkommen, wenn sie plötzlich nicht mehr jeden Käs mit irgendeiner bunten Werbewelle durchsetzen kann? Scheiße wäre das! Der Lack des Erfolges wäre ab. 

"Jeder Datschi-Depp sieht es ja schon: Der Kaiser steht nackt da", lästert hemmungslos die rote Meute um den hl. Frank Garaus. 

Erst im April ist sie zum Duell gegen alle neunmalklugen Fusions-Gegner wie Schafitel, Gantenbein, Klartexter, Messalina, Plupps, Heinz S., Streiti, Montebaldo, Schienenfreund, Augustus, im AA-Forum herzhaft angetreten. Wir bewundern ihren Kampfgeist, hat sie damit nicht nur Grübls erste Gattin Susi aus dem Rennen geworfen, ihren Partei-Gegner Tobi Lasse Schleif per Brschloch-Kampagne erledigt, so fightet sie nun unerbittlich für Kurtis Thüga-Fusion, die durch ein dubioses Bürgerbegehren leider dem Untergang geweiht sein soll.


Ihr herr, äh, herzliches Lachen überzeugt alle von ihrer Liebe 
zur In..., äh, Konfusion. 
Unter ihrer Bluse steckt halt ein riesiges Herz für Datschiburg.

Wir hoffen nur, Alexandra d. Gr. wirft sie nicht wieder aus dem AA-Forum raus, wie es damals mit "stencill" geschah, als "stencill" die Macht dort übernehmen wollte und schon erste Anweisungen an die Redaktion gab. Bitte, liebste "feuxpas", dieses Mal bissle langsamer bei der AA-Eroberung vorgehen, gell. Nie wurden wir besser über die wahren Hintergründe der geplanten Thüga-Fusion informiert.

Sigrid, die Fusions-Fanin, soll sich nicht mal zu schade sein um sich als Attac(ke)-Opfer zur Verfügung zu stellen. Dann erzählt sie ihrem Gatten, man habe ihr "dumme Kuh" nachgerufen, weil sie das Bürgerbegehren gegen die Thüga-Fusion nicht unterschrieben habe. Sie erschreckt auch gerne mal Bruno Marcons (Augsburger Attac-Obersatan) Hilfsteufel vor der Kälberhalle als "Drückeberger".

Durch "feuxpas" erfahren wir endlich was wirklich vor der Kälbehalle geschah: 
"Die zweite Podiumsdiskussion begann für mich mit einem Witz: Es stand eine Frau bereit, die uns ein Flugblatt in die Hand drückte, auf welchem verkündet wurde, die Fusionsgegner würden nicht auf dem Podium erscheinen, sondern vielmehr aus dem Publikum agieren, da "die demokratischen Spielregeln einer Diskussion nicht eingehalten werden". Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht... sollte ich allerdings eine Meinung haben und meine Mitbürger und mich vor ungerechter Behandlung schützen wollen, würde ich definitiv auf dem Podium erscheinen, um die Menschen aufzuklären. Jaaaa, sogar A TV hatte eine Übertragung angekündigt, welche nach Absage von Attac leider ebenso abgesagt wurde... Wie praktisch nur, dass Herr Michael Riechel (Sprecher des Thüga AG Vorstandes) seinen angedachten Platz räumte, damit wir Augsburger, die zur Kälberhalle kommen konnten, wenigstens die Möglichkeit für eine Diskussion hatten. Dummerweise hat man von Herrn Bruno Marcons (Attac) "Beistand", auf den er so sehr bestand, nicht wirklich viel und vor allem Sinnvolles zu hören bekommen, was nicht bereits bekannt über die Energiewende ist und nicht bereits gesagt wurde."




Jetzt erfahren wir durch "feuxpas" endlich was zum Thema Manipulation aus den Reihen von Grübls bezahlten Pro-Fusions-Truppen:
"Böse Stimmen behaupten, es sei ein abgekartetes Spiel gewesen, dass Herr Dietmayer eine circa halbstündige Einleitung in Form der Vorstellung der Ergebnisse aus der Machbarkeitsstudie halten durfte. Tatsachenbestand: Wie will man über etwas diskutieren, wenn man nicht einmal ansatzweise weiß, über was?! 
Ich empfand diese Vorgehensweise mit der Einleitung als genau richtig, da das Resultat aus der zweiten Machbarkeitsstudie erst tags zuvor publik wurde.
(Die gleiche Meinung teile ich im übrigen über die angebliche "Werbeoffensive", die unserem Herrn Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl vorgeworfen wird. Es war nur richtig, dass er - wenn das Fusionsvorhaben in ein dermaßen auf aus der Luft gezogenen Behauptungen dargestellt wird - versucht, uns Bürger zeitnah über die Fakten aufzuklären; wie auch schon bei dem ersten Versuch seitens Attac, ein Bürgerbegehren aufzuwiegeln."

Tja, hat wohl Kampfmaschine Sigrid die superfinanzierte Kälberhallen-Diskussion organisiert? Man könnte es meinen, wenn man glaubt, "feuxpas" ist diese Sigrid.

Siegfrieds wahre ... 

... Macht-Stellung.



Was dürfen wir noch von der Grübl-Insiderin "feuxpas" erfahren?
Wir bringen hier die besten Hämmer von "feuxpas".

- Marianne Weiß von den Grünen lieferte nur Gschwätz.

- Ich ziehe mir auch keine Uniform an, setze mich in einen Bus und spiele Busfahrer, wenn ich keinen Führerschein habe, keine Ahnung von den geltenden Verkehrsbestimmungen und wie man mit einem Bus umgeht.

- Attac streut Angst und Verunsicherung.

- M und M-Werbeoffensive war eigentlich eine Aufklärungskampagne.

- Es handelt sich bei "Feuxpas" um die richtige Schreibweise, da es eben ein persönlicher Name ist; ein Spitzname. Es ist nichts weiter als eine Wortspielerei in Zusammenhang mit einem Erlebnis aus meiner Jugend.

- Was die Garantiedividende angeht, so ist diese ganz und gar nicht unüblich, aus wirtschaftlichen sowie unternehmerischen Aspekten vollkommen legitim und darüber hinaus selbstredend Verhandlungspunkt eines Gesellschaftervertrages (mit allen inbegriffenen Verträge), wenn mehrere Parteien involviert sind.

- Es ist immer wieder deprimierend zu sehen, was für geübte Verschwörungstheoretiker sich doch zu Wort melden!

- Bin ich mir im Klaren, dass eine umfassendere Informationsflut gegenüber uns Bürgern wie bisher erfolgen muss, um wirklich eine repräsentative Entscheidung treffen zu können, die ansatzweise Hand und Fuß hat;

- Wie kann man eine breite Masse entscheiden lassen?

- Das nächste Mal werde ich meine Steuernummer oder meine Sozialversicherungsnummer angeben. Das ist zwar sehr persönlich ...irgendwie, aber lässt wenigstens nicht auf meinen Charakter, Erlebnisse, Neigungen etc schließen - ganz der vorbildliche 0815-Mensch.

- Meine Posts spiegeln meine gedanklichen Ergüsse wider! Das ist schon irgendwie witzig, dass Sie denken, ich sei gekauft, wenn ich so darüber nachdenke... Ich sollte mich wohl wirklich dafür bezahlen lassen.

- - -

Stencilling wollte einst die Macht bei der AA ergreifen ....

Früher hatte Sigrid schon mal eine Weile imAA-Forum als "stencilling" herumgetobtobt (als es vor ein paar Jahren als um die CSU-internen Kämpfe Schley und Co ging. Damals soll sie ein löblicher Augsburger Aufklärer enttarnt haben.

Dieses Mal ist feurige Kampfmaschine Sigrid, deren Stil und Wortwahl als "feuxpas" und und die verschämt versteckten Insiderkenntnisse uns auf beeindruckende Übereinstimmungen mit"stencill" hinweisen. Auch die Strategie ist genauso.

Allerdings warnt uns der doofe Herr Ausgeber Arno Loeb vor dem Irr-Glauben, dass die Gattin des Augsburger OberfusionsBetreiber Kurt Grübl, sich in dieser Schlammschlacht die Hände schmutzig machen würde. "Ich finde, eine attraktive und vielfältige Lady wie die Sigrid hat das echt nicht nötig!"

Unserer ukrainische Putzfrau meint: "Ist das Grübls Kampf mit allen Mitteln oder das letzte Aufgebot? Oder echt nur ein Fauxpas?"

Und jetzt kommst du!

- - -

Blitz-Meldung
Jürgen Fergg oder Frau Gribl?


Oje, bringt uns Grog, wir werden verwurstet.


Und wir lesen nun mit Freude im AA-Forum die Erklärung 
der wahrhaftest ehrlichsten Feuxpas zu unserer völlig misslungenen Satire:


"...habe ich gelesen und fand ich sehr amüsant sowie interessant; wie kreativ doch manche Menschen sind und wie sie nur immer wieder auf diese Ideen kommen - echt witzig!

 Wie ich bereits geschrieben habe (sollte man meine Posts doch tatsächlich komplett lesen und nicht einfach zusammenhanglos zitieren), handelt es sich um meine Meinung und Eindrücke, die weder gekauft, noch sonst etwas ist. Jeder Mensch hat eine Meinung und in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit. Der ein oder andere davon äußert sie ebenso in diesem Forum.

Was allerdings passiert, wenn sich irgendjemand nicht vernünftig unterhalten kann, nichts mit sich reden lässt und andere deshalb lieber mundtot sieht, sehen wir ja anhand von meinem Beispiel ganz gut - Diffamierung.

Darüber hinaus gebe ich keine Insider-Informationen weiter oder etwaiges. Jeder, der die Presse verfolgt hat und (wie hat ein anderer User hier so schön geschrieben?!) interessiert ist, sind bestimmte Rahmenbedingungen klar. Alles Weitere ist - wie bereits geschrieben - meine Meinung oder eben auch logisch.

 Viel eher sollte man sich die Frage stellen, wer genau die grandiose Idee hatte, die Meinung einer Augsburger Bürgerin auf diese Art und Weise darzustellen und was die Intention dahinter ist. Wir sprechen bei der Augsburger Skandal-Zeitung im übrigen von einer Satire-Zeitung (sollte das jemanden nicht bekannt sein).

Chapeau! im übrigem zu dem Verfasser des Artikels der Skandal-Zeitung. Sehr unterhaltsam. Sie haben wirklich das Beste aus mir herausgeholt (...) - Dankeschön.

 An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass es hier faktisch um zwei Frauen geht. Ich bin nicht Frau Sigrid Gribl/Einfalt. Demnach werden nun zwei Frauen diffamiert; das sollte klar sein! Ob das moralisch vertreten werden kann, spielt ohnehin keine Rolle, weil es ja Diffamierung ist - ich wollte es lediglich loswerden.

Ich hoffe außerdem, es ist bekannt, was Diffamierung ist.

 PS: Nochmals ein Dankesehr, dass mein Schreibstil offenbar so toll ist, dass ich wirklich als professionelle Texterin durchgehen könnte!

 PPS: Bitte entschuldigen Sie, Frau Gribl, dass ich mit Ihnen in Verbindung gebracht werde. Für die unendliche Kreativität sowie Spassigkeit mancher Augsburger kann ich allerdings nichts... Wollte ich ebenso loswerden.

- - -


"Auja, liebe Feuxpas, gleich mal ne deftige Strafanzeige wegen doppelter Diffamierung gegen die Suffköpfe des Schmieranten-Blatts Skandal-Zeitung!!!", meint unsere ukrainische Putzfrau

- - -

Wir wollen diese Frage an uns echt nicht lesen:
"Woher stammen dann die Insider-Informationen von Feuxpas?"

Der doofdicke Herr Ausgeber Arno Blöd fragt den schlankklugen Bürgermeister Stefan Schiefer: 
"Welche Fusions-Fanatikerin könne hinter dieser Feuxpas wohl stecken?"
Stefan Schiefer: "Sicher eine von hier, aber nicht wir!"

- - -

Die Frage an Feuxpas:
Sagen Sie halt einfach wer Sie sind, dann stehen wir doch voll belämmert da!