Freitag, 20. September 2013

Wahlkampf mit Schpätzlabomba ...


Wenn ma des da aschaut, woiss ma glei, was mia Datschis  am kommanda Sonndag wähla solla ...

Neuer Job für OB Gribl: Archäologen-Ärgerer?

Doku-Shot: Ein aufschlussreicher Gribl-Bericht aus der AZ vom 20. September 2025. Er heizt in seinem neuen Job jetzt den lahmen Archäologen und Denkmalschützern mächtig ein. Zur Mobidrehscheiße kommt jetzt noch eine gigantische Tiefgarage dazu.

Augsburges Oberbürgermeister, Dr. Kurt Gribl, ein Baujurist (nicht zu verwechseln mit Schlaujurist!), hat einen neuen Job angenommen: Er wurde Geschäftsführer der Firma Eurogaragen AG.

Hier soll er endlich mal richtig "fett Kohle" einsacken, hört man aus schlecht informierten Kreisen.

Wir wissen hingegen, dass es unserem Gribl nicht um die Kohle geht. Noch nie war das für ihn ein Motiv zu irgendwas.

Nein, Gribl, der seit der Schließung unseres schönen Römer-Museums einen Hass auf die Archäologen und Denkmalschützer hat, bekam einen wunderbaren Job als Geschäftsführer von der Firma Eurogaragen AG.

Wir wissen leider noch nicht wer hinter dieser Firma steckt. Aber sicher sind es nicht die üblichen Verdächtigen aus Datschiburg sondern eher ein stinkreiches Bau-Konsortium aus Saudi Arabien.

Nun kann er in ganz Augsburg für Autos einige Strassen, Plätze und Garagen bauen, wie er lustig ist. Dazu erklärt er die Archäologen und Denkmalschützer für überflüssige Bremser auf der ganzen Linie. 

Selbst als er noch vor einigen Jahren als OB von Augsburg Tram-Gleise durch die Maximilianstraße legen lassen wollte, bekam er schon mit, wie tückisch diese Archäologen und Denkmalschützer seine Bauprojekte hintergangen haben. 

Das zahlt er ihnen jetzt aber heim!