Donnerstag, 4. April 2019

Augsburg open: Du liebe Scheiße, wir sind dabei!

Auf dem gelungenen Schnaps-Schuss:
Unsere Chefredakteurin, die gerade über unser neuestes Scheißhaus-Produkt lacht!

Immer wieder hat es uns gestunken, wenn der Erfinder von "Augsburg open", dieser Afrika-Radler und Kultur-Küchen-Macher Bernd Beigl uns nicht in seine Programm aufnahm, das er einst als "Ansichtssache Augsburg" zwischen Lech und Wertach gründet. Aber jetzt unter der neuen Augsburg-Marketing Chefin Felicitas Stangl-Wagner, schmölzen wir vor Freude dahin: Wir sind dabei!

Natürlich können wir mit total unkommerziellen Programmpunkten wie "McDonald's Augsburg öffnet seine Türen", "Rübsamen - Hinter den Kulissen eines Modehauses", oder gar "beInsuer Einfach Geld anelgen" absolut nicht mithalten. Auch wenn irgendwelche beklopfte Meckertanten darüber als "Scheißkommerz" reden ...

Augsburg ist in letzer Zeit gar nicht sehr open! Alles zu, von Mozarthaus bis Perlachturm und Römermuseum. Vielleicht wurde auch deswegen unser Vorschlag nun  in den schönen dicken Prospekt, aufgeblasen mit Werbeanzeigen der Teilnehmer, von "Augsburg open" aufgenommen. Endlich, endlich, endlich! Nun können uns die neugierigen Datschiburger  bei "Augsburg open ", das von 4.-7. April geht, auch unsere Redaktion besuchen. Dafür haben wir einen ganz besonderen Ort ausgesucht, damit die Öffentlichkeit endlich erfährt, wo wir Nestebeschmutzer uns die beschissenen Gerüchte über Grübl & Co. ausdenken, die wir durch die Kanalisation dann in die ganz Welt hinausspülen.

Unser ukrainische Putzfrau meint dazu: "Ich bin gespannt, wie viele Besucher da wieder lebend rauskommen, falls sie keinen Mundschutz tragen - wie ich!"


Oh Schreck!
Eine Führung weniger -warum?

P.S.: Wir hätten nicht gedacht, dass unsere Kollegen über unser Angebot gleich so frustriert sind, dass sie ihre Tür zusperren!






Wir finden, ein gelungenes Grußwort, das der ehemalige Radio-Mann beim Melcer-Sender Fantasy, das überhaupt nicht einfältig rüberkommt. Wir sind begeistert und spendieren schon mal eine Runde Klopapier. Aber wohin ist unser großartiger Geheimmarketing-Dienst CIA verschwunden?
Das, lieber Ekkehard, würden wir gerne beim nächsten Augsburg open erfahren.

Ich küsse Ihnen den Arsch - Mozart wiederauferstanden in Augsburg

Wolfgang Amadeus konnte leider nicht in das Augsburger Haus seiner Eltern in der Frauentorstraße.
Es wird renoviert und ist geschlossen.
Typisches Augschurger Supermanagement im Mozartjahr.

Schon stürzen sich die Filmleute auf den auferstandenen Mozart.
 Kaum kommt der Frühling, schon werden wieder Leichen lebendig. Auch das einstige Wunderkind Wolfgang "Wolferl" Amadeus Mozart. In der Heimatstadt seines Vaters, Leopold Mozart" spaziert er heute zur Werbezwecken für das kommenden Mozart-Festival zum Mozarthaus um das Haus seiner Eltern zu besuchen. War aber leider abgesperrt.

In Augsburg wohnte auch Wolfgangs Bäsle, dem er ab und zu leicht pornographische Briefe schrieb. Darin standen dann heiße Sachen wie: "Blas mir ins Loch, gut ists, wohl bekomm's." Oder: "Ich küsse Ihnen das Gesicht, Nasen, Mund, Hals und Arsch wen er sauber ist. Wers nicht glaubt, der soll mich lecken, ohne End, von nun an bis in Ewikeit. Ich mache die Probe, thue den ersten Finger im Arsch, und dann zur Nase."


Nein, nein, das ist keine Lüge, diese Anal-Erotik stammt nicht von einem ehemaligen Augsburger Stadtrat und auch nicht von einem Edler von Hochenthal", nicht von Franz v. Nasenblut" und ebenswo wenig vom "allzeit alten jungen Sauschwanz", sondern der Urheber war: Wolfgang Amadeus Mozart.

Der Fäkal-Clown richtete seine zweideutigen Sex-Botschaften an seine Augsburger Cousine Maria Anna Thekla, die Tochter von Leopolds Bruder, rund zwei Jahre jünger als ihr berühmter Vetter aus Salzburg.

Mozart spaziert mit Filmleuten durch die Stadt seiner Vorfahren.

Wolfgang Amadeus Mozart grüßt alle Leserinnen und Leser der Augsburger Skandal-Zeitung:
"Ich habe mich endgültig entschlossen, mich von Euch und allen anderen Kultur-VIPs in Augsburg im
Arsch lecken zu lassen".

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Ich weiß warum der Mozart diese Turnschuhe anhat: Damit er schneller aus dem öden Augsburg abhauen kann!"



Mozart  oder Mohart
?

Augsburger Mozartfest ohne Sauereien?
Vom 11.- bis 26. Mai 2019: Jubi Leo!


Leopold Mozart mit Violine vor dem Augsburger Rathaus.
Er dressierte seine Kinder zu bewunderten Musik-Affen, die im Kultur-Zirkus für
Reiche und Adlige ihre Kunststückchen zeigen mussten.