Freitag, 15. Oktober 2010

Augsburgs Starjournalist Zagler wütet: "Wähler-Täuscherin Kranzfelder-Poth!" Kann der DAZ-Schreiberling so von Gribls Sturz ablenken?


Bild: DAZ-Zagler ist von Gribls Sturz schwer enttäuscht und greift nun im Sinne von Gribl frustriert die Freien Wähler und zwei Stadträtinnen an. Aber Gott sei Dank erwischt er bei seinem gehässigen Rundumschlag auch einen Blödmann wie Arno Loeb, dem er keine Ehrenkarte vergönnt.

* Vorhin haben wir unseren angeblichen Herr Ausgeber Arno Loeb aus einem Augsburger Drogeriemarkt kommen sehen. Unterm Arm eine riesige Packung Papiertaschentücher.

* Unter Weinkrämpfen berichtete er unserer Reporterin von einer wüsten Attacke des Internet-Journalisten Siegfried Zagler gegen sich. "Was habe ich ihm nur getan?" In der Internet-Zeitung http://www.daz-augsburg.de/ soll Zagler zum Machtverlust von Augsbugs OB Grübl-Schmalz durch Parteiaus- und -übertritte im Augsburger Rathaus, wobei die Freien Wähler wesentlich stärker wurden, geschrieben haben:

"Derzeit sind die Freien Wähler in Augsburg von einer Politgruppierung mit Profil in etwa so weit entfernt wie der Augsburger Schmuddelblogger Arno Loeb von einer Ehrenkarte für den Wiener Opernball."

* Ist uns klar, dass diese Meinung den eitlen Fatzke Loeb voll unter die Gürtellinie trifft. Juhu! Zugabe, Herr Zagler!

* Über die die Stadträtin Rosemarie Kranzfeler-Poth, die von der FDP zu den Freien Wählern wechselte, urteilte Zagler etwas gnädiger:

"Die ehemalige FDP-Stadträtin konnte als OB-Kandidatin der FDP im Frühjahr 2008 gerade mal 890 Stimmen verbuchen. Ein Polit-Clown, eine Wählertäuscherin, eine graue Maus und ein permanentes Lästermaul als Pressesprecher im AZ-Forum werden keine angesehenen Persönlichkeiten auf ihre Liste für 2014 locken."

* Angeblich soll sich Siegfried Zagler als DAZ-Spion unter verschiedenen Namen in diversen Augsburger Diskussions-Foren herumtreiben, um Werbung für seine Internetpostile zu machen.

* Im Diskussionsforum der Augsburer Allgemeine wird DAZ-Lästermaul Zagler von gut informierten Kreise unter Namen wie Klartexter, Nichtpaul, Schienenfreund, Prawnking, Leopold, Mirko1a, Zirbelnuss, Hummeldumm, Altstadtbewohner, Stinki, Pro Musica, Normalo111 oder Abigel vermutet. Unter etlichen dieser Namen soll er sich da mit Kranzfelder-Poth durch heftige Diskussionen und Beschimpfungen auseinandersetzen.

* Insider wollen wissen, dass "Siegfried Zagler, der mit seiner Antitreppentruppe vom Fünffingerturm" von Dr. Kurt Gribl als Wählerstimmenfänger gebraucht wurde, so vehement über Loeb, Kranzfelder-Poth, Schafitel und Stuber-Schneider herzieht, weil er selbst "seinen erträumten Posten von Gribls Gnaden", verdient mit diversen Gribl-Lobhudeleien ("DAZ schlimmer noch als die AZ") durch die neuen Machtverhältnisse im Augsburger Stadtrat nun abhanden kommen sieht.

* "Wenn ich Siggi Zagler irgendwie über seinen erhofften Postenverlust hinwegtrösten kann, dann tue ich das gern", soll Arno Loeb unter Tränen geheuchelt haben. "Zur Not schenke ich dem Zagler auch eine Ehrenkarte für den nächsten Augsburger Presseball, der doch viel schöner ist, als der Wiener Opernball".

* Über die ehemalige Augsburger CSU-Stadträtin Regina Stuber-Schneider, die auch zu den Freien Wählern wechselte,  urteilt Mr. Vorschnlaghammer Zagler wesentlich milder: "Sie wird schnell erfahren müssen, dass sie vom Haifischbecken in die Schlangengrube gesprungen ist."

* Auf Wunsch von Dr. Kurt Grübl-Schmalz, seinem Kaffeeholer Hermann Weber und dem zahnlosen CSU-Dompteur Bernd Kränule muss nun der enttäuschte Zagler, dessen Felle davongeschwommen mit seiner DAZ die Freien Wähler (FW) anpinkeln.



Bild: Hat DAZ-Mann Zagler den Auftrag und die Nerven, um Rainer Schönberg von Augsburgs Freien Wählern richtig platt zu machen? Oder ist Zagler, der Radler, nur neidisch auf die flotte Harley von Schönberg?

* Augsburgs FW-Chef Rainer Schönberger will nun Siggi Zagler, aus Rache gegen "Gribls Internet-Trompete", zu einem Schach-Wettkampf herausfordern. Doch DAZ-Kollege Bruno Stubenrauch soll Zagler davon abgeraten haben: "Mensch, Siggi, lern doch endlich mit den schwarzen Figuren richtig zu spielen!"

* Unsere ukrainische Putzfrau blickt mal wieder nicht durch: "Ich finde es tröstlich, dass nicht nur die Augsburger Allzufeine, sondern auch die DAZ und die Sonntagspresse und das Augsburg-Journal bis auf den letzten Tropfen Blut zu unserem ehrlichsten und vielfältigsten Politiker halten! Egal, wie viel Schmarrn auf sein Konto geht. Das ist eben die berühmte Datschi-Treue!"

---------------------------------------------------------

Höchst erfreulicher Coup der Freien Wähler

Die Süddeutsche Zeitung schreibt zum Augsburger Gribl-Sturz:

"Aus Sicht der bayerischen Freien Wähler (FW) ist es ein höchst erfreulicher Coup, der den eigenen Stellenwert in den Großstädten kräftig hebt: Bislang hatten die Freien in den drei Großstädten München, Nürnberg und Augsburg nur je einen Stadtrat, künftig sitzen alleine im Augsburger Rathaus drei FW-Mandatsträger ..."