Mittwoch, 17. April 2013

Erpresst Datschi-Boss Grübl die Augsburger CSU? Sein Polit-Sklave Kränzle knirscht mit den Zähnen ...


Gribl ist von Webers Idee 
voll begeistert ...

Uns ist gestern ein angebliches Geheimprotokoll aus Räumen der Augsburger CSM  (Bgm. Hermann Webers Amtserhaltungspartei und seine Gartenzwerge)  zugespielt worden, das wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen.


- - -

Taktik-Plan zur Stadtrat- und OB-Wahl,
März 2014, Augsburg


1. Bürgermeister Dr. Kurt Gribl soll bei der CSU (Kränzle) darauf bestehen, dass zuerst die Augsburger Stadtratsliste für die CSU zum Augsburger Wahlkampf 2013 aufgestellt wird.

2. So kann Gribl sicherstellen, dass sich kein Gribl-Gegner auf den vorderen Plätzen der Liste befindet.

3. Sollte das doch der Fall sein, droht Gribl mit Übertritt zu uns! Dann muss die CSU (Kränzle) die Liste nach den Personal-Wünschen von Gribl ändern. Kränzle kann dann z.B. auch nicht seinen Liebling Schley draufsetzen. Ansonsten wird Gribl parteifrei oder er kommt zu uns.

4. Tritt Gribl zu uns über, kann er immer noch Oberbürgermeister von Augsburg nach der Wahl werden. In einer Koalition der CSU mit uns! Und wir bekommen noch einen Bürgermeisterposten. Falls wir uns wieder mit der CSU nach dem Wahlkampf vereinigen.


- - -

Augsburgs CSU-Kränzle hat einige Probleme mit Gribls Zukunft.

Nachdem wir dieses Strategie-Papier in den Händen hielten, konfrontierten wir damit eine Augsburger Polit-Expertin. Sie runzelte die Stirne und meinte: "Wenn das stimmt, dann ist das eine glatte Erpressung. Und CSU-Boss Kränzle wird wütend mit den Zähnen knirschen, wenn er das erfährt. Aber er kann ja nix machen. Er muss auf Befehl der CSU-Zentrale den einzigen schwarzen OB-Mann in einer bayerischen Grossstadt halten. Der tut mir richtig leid. Damit ist er ja schon ein Sklave des Machtwillens von Gribl geworden, auch wenn er ihn wahrscheinlich rein menschlich am liebsten in ein Hundeklo stecken möchte."

Neue Speichen vom Profi ....



In der Augsburger Bäckergasse findet der oder die Radlerin einen Profi zur Reparatur seines Fahrrades. Bissle versteckt im Hinterhof frönt der frühere Rennradprofi Willi Singer seinem Hobby: Fahrräder reparieren.

Dem einzigen Augsburger Teilnehmer an der "Tour de France" macht es immer noch viel Spass die Räder seiner Kunden perfekt herzurichten. Am Morgen kaputt hinbringen und am Abend repariert holen. Super.

P.S.: Willi Singers Radreparatur-Werkstatt findet man in der Bäckergasse, schräg gegenüber der Kneipe Annapam. Ein Singer-Aufsteller steht am grossen Tor zum Hof.

Normalerweise ...


Augsburg scheint die Stadt der Paläste zu sein. Wir haben einen Glaspalast und wir haben jetzt noch einen Atriumspalast bekommen.
Normalerweise quartiert im Palast der Herrscher der Stadt ...



Das muss einem ja gesagt werden ...

Guter Tipp der höchsten Hausverwaltung. Grammatikalisch bestens.
Gesehen im Augsburger Lech-Viertel.