Mittwoch, 7. Mai 2014

Will Augsburgs Holland-Clan der Münchner Medienlandschaft das Fürchten lehren?

Münchens Medien zittern: Augsburgs mächtigste Frau, Tageszeitung-Herausgeberin Alexandra Holland, soll zur Eroberung an die Isar marschieren.

Seit ein paar Minuten kursiert ein scharfes Medien-Gerücht durchs Internet: Die Augsburger AZ (Augsburg Allgemein) will die klamme Münchner AZ (Abendzeitung) aufkaufen.

Ist das die Rache für den Einfall der Münchner Abendzeitung vor Jahren in Augsburg? Auch wenn der Raubzug der Augsburger Abendzeitung durch Dummheit im finanziellen Chaos endetete.

Die Münchner Medien sind aufgeschreckt. Inzwischen ist der Augsburger Medien-Verlag mit Radio, TV und vielen Printmedien, im Besitz des Holland-Clans, zu einem der größten in Süddeutschland geworden. immerhin sind ja wir Augsburger Schwaben und die können bekanntlich mit Geld am besten umgehen.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Es soll ja auch das Gerücht geben, dass Alexandra Holland, die kluge und hübsche und mächtigste Augsburger Medien-Queen schon eine Wohnung in München haben soll."

Wir fragen uns: Wie kommt das wohl bei der katholischen Kirche in München an, wenn Luther-Fan Alexandra Holland die Medienlandschaft an der Isar aufrollen will? Es ist noch nicht lange her, da wurde in Augsburger der katholische Bischof Walter Mixa ruckizucki abserviert.

Medien-Queen Alexandra Holland outete sich als Martin-Luther-Fan, Begründer des Protestantismus in Deutschland und ein unerbitterlicher Gegner des Papstes und seiner Katholiken-Herde.


*** Curt Frenzel, der bereits verstorbene Begründer der Augsburg Allgemein, war in seiner Jugend in Sachsen ein Anhänger der Sozialisten. Mit der Lizenz Nr. 7. der amerikanischen Militärregierung in Bayern durfte er nach dem 2. Weltkrieg in Augsburg eine Tageszeitung gründen. Komischerweise verpflichtete Frenzel den ehemaligen Geschäftsführer des Nazi-Blattes "Augsburger National-Zeitung" als Verlagsmanager, berichtet Wikipedia. Alexandra Holland ist die Tochter von Frenzels Tochter Ellinor, die den Namen ihres Mannes Günter Holland annahm.


Muh ....


Wer von Augsburg Richtung Friedberg auf sandigen Wegen durch die Äcker und Wiesen radelt, der kann bei schönem Wetter so große braune Tiere mit weißen Flecken auf der Wiese sehen. Und wenn er mit seinem Smartphone dann die Suchwörter "Muh" und "Milch" eingibt, bekommt er dann vielleicht heraus, um welche Tiere es sich handelt, die heutzutage der Bauer in den modernen Computer-Stall sperrt, damit er sein Geld für den fetten Mercedes bissle effizienter verdienen kann. 

Es reicht ja, wenn der fette Mercedes an der frischen Luft ist. 

P.S. Wir grüßen herzlich den Bauern, dem die großen braunen Tier auf der Wiese im Osten von Augsburg, beim Friedberger Baggersee,  gehören. Er schenkt uns Freude über das Leben, nicht nur einfach Milch.