Sonntag, 24. Mai 2015

Der gefühlte Oberbürgermeister und einige gefühlte Fragen an ihn ....

Werner Gillmann hat sich als Bauexperte mit sämtlichen negativen Problemen beim Neubau des Augsburger Eis-Stadions beschäftigt. Er staunt immer wieder über Äußerungen des Augsburger Oberbürgermeisters Dr. Kurt Gribl und seinem Hilfs-Magier Gerd Merkle zu den diversen Kostensummen, die bei Augsburgs bisher größtem Bau-Chaos entstanden sein sollen.

Wir führten mit Werner Gillmann unser bisher gefühlvollstes Interview.

Werner Gillmann im Augsburger CFS-Stadion. Er hat einige unangenehme Fragen an OB Gribl.
(Foto: DAZ)

ASZ-Frage: Herr Gillmann, Sie meinen es wäre nicht schlecht, wenn unser OB Dr. Kurt Gribl, einmal in seiner Amtszeit eine ehrliche Antwort geben könnte! Wie kommt man auf so eine Idee, dass unser Oberbürgermeister nicht die Wahrheit sagen könnte? Gribl war doch mal ein Jurist, der sich auch in der Kanzlei Meidert einst mit Bauprojekten beschäftigt hat. Zudem hat er mal in die Baufirma Off eingeheiratet.

Werner Gillmann: Es geht um das Augsburger EisstadionDem Projektbeschluss Drucksache Nr. 09/00166 vom 6. April 2009 liegt eine Gesamtkostenschätzung für den Umbau des Curt-Frenzel-Stadions (CFS) mit 3 Realisierungsabschnitten, in Höhe von Brutto - incl. Nebenkosten - von 29.588.048 Euro zugrunde. Netto sind das nach Adam Riese 24.863.905 Euro!

ASZ-Frage: Glauben Sie Gribl kann nicht rechnen? 

Werner Gillmann: In diesen Kosten sind alle 3 Realisierungsphasen einschließlich Technischer Ausbau, Beleuchtung, Überdachung Eisbahn 2, Parkplätze und Außenanlagen enthalten.

ASZ-Frage: Was heißt jetzt das?

Werner Gillmann: Ich sage es exakt. Mit der Beschlussvorlage BSV/15/02717 vom 21. Mai 2015 präsentiert die Stadtregierung eine Kostenprognose über netto 38.161.841,46 Euro einschließlich der im Beschlussvorschlag anstehenden Kosten von 3.110.000 Euro.

ASZ-Frage: Aha, soso. Was bedeute das? Können Sie uns armen Wichten, denen bei solchen Zahlen leicht schwindlig wird, das genauer erklären?

Werner Gillmann:
Das sind jedenfalls vorläufig 13.297.936 Euro Mehrkosten - entspricht einer Kostensteigerung von ca. 55%!

ASZ-Frage: Hm, kommt schon mal vor, dass Baukosten etwas steigen, gell.

Werner Gillmann: Auf Nachfrage des Stadtrats wurde mitgeteilt, dass in dieser Kostenprognose weder die Überdachung der Eisbahn 2 (3,2 Mio Euro) noch die Außenanlagen am Katzenstadel (1,5
Mio Euro) beinhaltet sind.

ASZ-Frage: An alles kann man nicht denken. Zuerst ging halt die Sicht auf den Puck verloren, dann die Sicht auf die Kosten

Werner Gillmann: Die Kosten für den Umbau des Katzenstadels (1.5 Mio) wurden zum wiederholten Mal „kausal nicht dem Projekt CSF zugeordnet“. 

ASZ-Frage: Ja, und, was regen Sie sich da auf?

Werner Gillmann: Dies ist falsch, da diese Maßnahme bereits in einem Protokoll des Referats 5 vom 08. Dezember 2009 wegen fehlender Ausgleichsfläche für notwendig erachtet wurde und Bestandteil der Genehmigungsplanung vom 18. Januar 2010 ist.

ASZ-Frage: Mein Gott, wie soll man da den Überblick behalten? Augsburgs Baumeister müssen sich ja auch noch um andere Dinge wie das gigantische Tunnel unterm Bahnhof, die tolle Linie 5, das neue Wundertheater, die zerbröselnden Schulen, den Helmut-Haller-Platz, die smarte Thüga-Fusion, die armen Fledermäuse an der Wertach und so kümmern. Das kann doch kein Mensch mehr unter einen Hut bringen - haben Sie doch bissle Verständnis.

Werner Gillmann: In der Baugenehmigung ist vermerkt, dass diese Kosten der Bauwerber zu tragen hat. Es ist also unzulässig, diese Kosten auf das Tiefbauamt ab zulasten um die Kostensteigerung zu
schönen.

ASZ-Frage: Wunderbare Fachbegriffe sind das, die für uns wie chinesisch klingen. Glauben Sie, dass der Augsburger Stadtbaumeister chinesisch kann? Gribl soll ihn ja nicht mit nach China genommen haben. Der hatte wohl Angst, unsere Partnerstadt im Reich der Mitte könne dann einstürzen.

Werner Gillmann: Über die Kosten für die Haustechnik (BA1 - 5,504 Mio Euro, BA2 - 357.000 Euro) konnte der Baureferent keine Aussage machen.

ASZ-Frage: Naja, Gribl und sein Murksle-Team rechnen halt noch.

Werner Gillmann: Welche Kosten wurden davon über Contraktingverträge z.B. mit der SWA aus den Baukosten herausgerechnet und welchen Wert haben die Contraktingebühren? Das wollen wir wissen.

ASZ-Frage: Was Sie alles wissen wollen. 

Werner Gillmann: Ja ich will sogar wissen, welche Beträge für welche Maßnahme wurden von der Stadtsparkasse Augsburg oder den Stadtwerken für das CFS gespendet?

ASZ-Frage: Wollen Sie damit andeuten, dass hier was faul ist?

Werner Gillmann: In der AZ vom 22. Mai 2015 behauptet Gribl, das CFS wäre ein Baudenkmal.

ASZ-Frage: Also, da müssen wir Gribl recht geben. Ganz Deutschland kennt jetzt nach der Lachnummer mit den vermurksten Tribünen unser Eis-Stadion. Sollten wir es nicht Gerd-Murksle-Stadion, kurz GMS, nennen? Ist es jetzt ein Baudenkmal oder nicht?

ASZ-Frage: Wenn unser Oberbürgermeister sagt, die am Königsplatz wäre ein Tunnel für Autos die beste Lösung, dann ist es das auch. Wenn unser Oberbürgermeister sagt, die Friedberger Straße wird gefühlt vierspurig, dann wird sie das auch. 

Werner Gillmann: Ja, Abrakdadbra, der Gribl ist einer der größten Magier der Neuzeit. Der verwandelt echte und gebaute 2spurige Straßen glatt 4spurige ....Toll, gefühlte vierspurige Straßen., die gibt es nicht einmal bei den Illusionisten in Las Vegas.

ASZ-Frage: Er ist halt ein Mann mit Gefühlen, uns kommt es vor, als wären Sie darauf neidisch. Sie scheinen ja nur kalte Zahlen zu kennen und zu lieben.

Werner Gillmann: Sicher, der Gribl ist ein Gefühlsmensch der fühlt wie viel der Tunnel unterm Hauptbahnhof und das neue Theater kosten werden. Die echten Schmerzen fühlt dann immer der Steuerzahler. Man könnte meinen, Gribls Regierungserklärung könnte auch von den Brüdern Grimm geschrieben sein

ASZ-Frage: Und wenn unser Oberbürgermeister sagt, der Bahnhofstunnel wird nur 75 Millionen Kosten, dann wird es das auch nur kosten.Wenn unser OB sagt, die hässliche Treppe beim Fünffingerlesturm kommt weg, dann kommt die auch weg ...

Werner Gillmann: Man weiß doch in Augsburg, wenn Gribl mal nichts fühlt, werden Much & Money mit einer gefühlvollen Werbemaßnahme beauftragt.

ASZ-Frage: Gabs da nicht mal ein Werbeposter vonM & M mit dem Fünffingerlesturm ohne die scheußliche Eisentreppe mit dem Slogan: Projekt schöner Fünffingerlesturm?

ASZ-Frage: Und wenn unser Augsburger Oberbürgermeister sagt, das Curt-Frenzel-Stadion ist ein Baudenkmal, dann ist es auch eins! Und jetzt kommen Sie!

Werner Gillmann:
Ich frage ihn da nur: Unter welcher Rubrik und wann wurde das Curt-Frenzel-Stadion in die Denkmalliste eingetragen?

ASZ-Frage: Rubrik Bausünde? Oder Baukatastrophe? Oder handelt es sich gar um eine gefühlte Denkmalliste?

Werner Gillmann: Fragen über Fragen an Herrn Dr. Gribl.