Montag, 16. November 2015

Das war mal nicht der Murksle







Weltkulturerbe Trafohäuser mit Art-gerechter Kunst. Die Stadtwerke treibens immer bunter: nach den erfrischenden Farborgien auf den Bus-und Trambahnscheiben kommt jetzt zunehmend mehr Farbe ins graue Augsburger Stadtbild: Vorbild ist die weltberühmte Augsburger Fassadenmalerei aus der Barockzeit, wie Stadtwerkechef Carazzo sagt.

Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele Hausbesitzer dem bunten Vorbild folgen und unsere Straßen so zu Kunstgalerien werden. Das hiesige Malerhandwerk steht schon Pinsel bei Fuß.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Dafür nehmen die Augsbürger doch gerne die aktuelle Erhöhung der Grundpreise in Kauf."