Donnerstag, 30. Juni 2011

Zerstört Gribl-Geliebte die Augsburger CSU? Will sie Kränzles lukrativen Landtags-Job haben?

Die Wahrheit über den tödlichen Stunk in der Augsburger CSU durch ein Exklusiv-Interview mit einem Augsburger CSU-Promi!

"Gribl-Geliebte will Politik-Karriere als Landtagsabgeordnete machen und dafür Kränzle absägen lassen, oder?"



Gerade haben wir den Experten für Augsburg-Politik getroffen: Bernd Kränzle, den Fraktionschef und Landtagsabgeordneten der Augsburger CSU, oder wars Johannes Hintersberger, auch ein Landtagsabgeordneter der CSU, oder wars gar der Herr Weber, Herr Schaal, Herr Ullrich,  oder gar der Herr Schley von der CSU?  Oder ganz jemand anders ...? Hm.

Wir haben irgendwie die Namen durcheinandergebracht. Aber egal, wir wollten von ihm ja nur wissen, was mit der angeblichen Selbstzerfelsichung in der Augsburger CSU wirklich los ist. Was wird da gespielt, welchen Dramen laufen hinter den Kulissen ab, wer dreht da wem den Hals um?


ASZ/Frage: Sie haben ja als einflussreiches Mitglied der Augsburger CSU sicher mitbekommen, dass in ihrer Partei Tohuwabohu herrscht. Die AZ spricht von einer Selbstzerfleischung, die DAZ von Abgründen wie bei einem Shakespeare-Ddrama in Ihrer Partei.

Herr Dings von der CSU: Alles halb so schlimm, nimm Vim. Also, der Herr Zagler von der DAZ verwechselt sicher Hamlet mit einem Roy-Black-Film und Herr Alfred Schmidt von der AZ glaubt wohl Machtkämpfe, Intrigen und Meuterei ist da schon zu konstatieren, wenn ein Kind dem anderen für drei Sekunden die Sandschaufel wegnimmt.

ASZ/Frage: Der CSU-Mann Christian Ruck, Bundestagsabgeordneter und Chef der Augsburger CSU, soll entfernt werden. Man will ihm seinen CSU-Führungspofhatsten weg nehmen. Warum denn das?

Herr Dings von der CSU: Weil die Frau Einfalt Landtagsabgeordnete werden will mit einem schönen Einkommen und ... sonst würde das der Schley werden ...

ASZ/Frage: Moment mal ... Jetzt von vorne. Wollen Sie allen Ernstes behaupten, dass dies der Grund für das derzeitige Chaos in der Augsburger CSU sein soll?

Herr Dings von der CSU: Ja, das glaube ich felsenfest. Mindestens so sicher, wie der Gribl einst das Tunnel unter dem Kö und dem Bahnhof wollte ... Manche in meiner Partei sagen: Die Einfalt hat zerstörerische Kräfte, wie man sagt. Da kann sie auch unsere Partei kaputt machen ...

ASZ/Frage: Bleiben Sie mal ernst, also warum zerstört sich die Augsburger CSU wirklich? Was spielt sich hinter den Kulissen dieser Partei ab, die mit dem Kasperl-Vererin Pro Augsburg hier im Stadtrat regiert?

Herr Dings von der CSU: Eigentlich ging das ganze Theater mit dem Gspusi vom OB Gribl los. Seine ehemalige Wahlkampfhelferin ist das, die Sigrid Einfaltt, mit der er jetzt im Westen von Augsburg das Bett teilt und ...

ASZ/Frage: Bitte, hier keine schmutzige Privatwäsche, gell ...

Herr Dings von der CSU: Ich sage ja nur die Wahrheit. Also, die Einfalt hatte die Idee auch in die Politik zu gehen. Da hat sie ihr Kurt drauf gebracht, als er mal sagte, dass sie nicht nur die schönste, sonden auch die klügste Frau der Welt sei. Da trat sie in die CSU Pfersee ein, wo sie mit ihrem Kurt hingezogen ist. Sie plante mit ihm den Augsburger Westen mit Inningen, Göggingen, Pfersee und Kriegshaber aufzurollen ... und als Beute unter sich aufzuteilen

ASZ/Frage: Aha. Und?

Herr Dings von der CSU: Naja, dort waren auch CSU-Leute wie der Becker, die dem OB und der Sigrid bei diesen üblen verleumderischen Gerüchten über die beiden mit Seitensprung und so beim Wahlkampf immer in diversen Internet-Plattformen und sonstwo bis zur Selbsaufgabe mit Zähnen und Klauen verteidigt haben. Das musste ja mal belohnt werden. Becker sollte also Chef der CSU in Pfersee werden und der Schley in die Wüste geschickt oder mit einer Jacht auf das weite Meer ...

ASZ/Frage: Und weiter ....

Herr Dings von der CSU: Der Becker sollte den Posten vom Schley einnehmen, dem bisherigen CSU-Chef von Pfersee, der sich leider immer noch bestens mit der EX vom OB versteht ...und als Verräter verjagt werden sollte ...

ASZ/Frage: ... schon gut, schon gut ..sehr dramatisch ... totales Insiderwissen ... .

Herr Dings von der CSU: ... und wenn der Kränzle aufhört in ein paar Jahren als Landtagsabgeordneter, dann sollte die CSU im Westen von Augsburg in Person von Frau Einfalt das Mandat vom Kränzle und die dazugehörige Kohle übernhehmen ...Leider ging die Absägerei des Schley dummerweise durch die Ordens-Ritter Hohenau und Hintersberger in die Hose.

ASZ/Frage: Aber es sollen laut AZ auch irgendwelche Scheißweiber mitgemischt haben ...

Herr Dings von der CSU: Hm, kann schon sein, ich glaub die Klofrau vom Gasthaus wo wir waren bei dem Wahldebakel von Gribl und Ruck gegen Schley is auch in der CSU ...

ASZ/Frage:: Das glauben Sie doch alles selbst nicht? Haben Sie schon was getrunken, heute? Hauchen Sie mich mal an ...

Herr Dings von der CSU: Wieso?

ASZ/Frage: Weil Sie entweder einen totalen Schmarrn reden, oder stockbesoffen sind.

Herr Dings von der CSU: Dann machen Sie doch Ihr blödes Interview allein! ...(steht auf und geht wankend davon)

ASZ/Frage: (ruft hysterisch nach) Typisch Augsburger Wackel-Dackel-CSU, würde mich nicht wundern wenn die Einfalt und der Gribl auch sagen würden: macht doch Euren Kruscht allein ... Wir machen eine eigene Partei auf ...die, die, die CSM, ja, die Clitoritische Schnapp Mafia ....genau ...

(Herr Dingsbums von der CSU kommt mit erhobenen Fäusten zurück!)


Krach! Bumms! Kratz! Päng! Zack! Krawall! Aus!

Die Mägen flippen aus! Da staunen die WM-Kickerinnen ...


Bild Sicher ist es eine Frauenfussballerin aus dem Augsburger Stadtteil Hammerschmiede, die für Bob's Dachterrasse auf dem Riegel-Center eine "geile Kombi" präsentiert: Pizza mit Wurstsalat. Auf einem Teller! Zusammen! Echt geil, diese Speisen-Kombination! Damit bekommen die ausländischen WM-Fussballerinnnen mal gezeigt, wie abwechslungsreich und integrativ der Augsbürger kochen kann.