Freitag, 8. April 2011

Was macht die Einfalt jetzt?



Bild: Stammt dieser geniale PR-Flyer auch aus der MM-Werkstatt der OB-Geliebten Sigrid Einfalt? (MM=Mittel & Maß")

Wir haben der Geliebten des OB, der Sigrid Einfalt, immer die Stange gehalten, wenn sie von den Augsburger Politikern und Medien wegen ihrer Tät igkeit, mit Hautnahfaktor zum Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, und zu seinem und zum Wohle unserer Stadt leidenschaftlich, fast bis zur Selbstaufgabe, nachgegangen ist.

Jetzt wurde Siegfried Einfalt von gehässigen, neidischen, intriganten Augsbürgern gezwungen, ihren Job, der laut Agentur-Chef Daniel Melcer, gut einen Tag im Monat für das Projekt Augsburg-City beanspruchte, sofort aufzugeben. Jammerschade. Wahnsinnig: verschleuderte Geistes-Ressourcen! So dumm kann wahre Liebe zu einem Polit-Promi enden! Tja.

Jetzt dankt die Melcer-Mitarbeiterin uns. Hier ihre deutlichen Worte: "Ich danke meinen Freunden von Herzen für die starke Unterstützung, die ich in den zurückliegenden Tagen von vielen Seiten erfahren habe. Der Zuspruch nach den politischen Attacken auf mich und den Oberbürgermeister waren parteiübergreifend gewesen und sind von Bekannten und Unbekannten quer durch die Gesellschaft gekommen!"

"Bitte, gern geschehen!", sagt unsere ukrainische Putzfrau.

P.S. Hast Du, lieber Leser, einen Idee, was die arme Einfalt nun machen könnte, wenn sie nun einen Tag im Monat garnix zu tun hat?


Bild: Hier testet Augsburgs OB Dr. Kurt Gribl mit seiner Geliebten an einem freien Tag in einer Kutsche den geplanten Kö-Umbau beim Projekt Augsburg-City. Traurig aber wahr:  der engagierte Einsatz der OB-Geliebten wurde von Augsburgs Opposition und den Medien nicht richtig gewürdigt.

Missverständnisse?


Auf dem Bild sind nicht Kurt Gribl und seine Sigrid zu sehen, wie manche voyeuristischen Datschis meinen. Nur weil der Mann im Hintergrund ein wenig dem Gatten der OB-Geliebten ähnelt.

Bei diesem Bild handelt es sich nämlich um hochertoisches Tanz-Theater aus dem Augsburger Stadttheater:

LIEBESBLIND - SHAKESPEARE VERTANZT


Premiere: Samstag, 09. April, 19.30 im Großen Haus -

Es gibt noch Restkarten!

Welch dramatische Folgen ein in falsche Hände geratenes Taschentuch nach sich ziehen kann, schildert William Shakespeares Eifersuchtstragödie OTHELLO. Das packende Psychogramm menschlicher Leidenschaften und Abgründe erzählt von Choreografin Bridget Breiner im teils ironischen, teils selbstreflektierenden Schnelldurchlauf.

Im SOMMERNACHTSTRAUM hingegen dreht sich alles um die Liebe: Matjash Mrozewski konzentriert sich in seinem neoklassischen Ballett auf die Vielschichtigkeit und das Verwirrspiel der verliebten Paare, die zwischen Traumwelt und Realität pendeln.

Weitere Termine: 14., 25. (Ostermontag), 29. April, 11., 13., 31. Mai, 04. Juni 2011

Wenn das Dreieck flimmert ...


Bild: Die Augsburger Filmtage laufen noch auf vollen Touren. Vor dem Thalia-Kino im Obstmarkt wurde extra ein kleines Empfangsdach aufgebaut.

Unser Tages-Tipp: "Life in a day" - Heute um 22:00 Uhr im Mephisto-Kino, an der Ecke Karlstr. / Karolinenstr., Eingang in die Passage: Eiscafé Coertina.


"Life in A Day": Aufgefordert, einen Tag im Leben zu dokumentieren, stellten Youtube-User aus 197 Ländern rund 80.000 Kurzfilme ins Netz. So wurde LIFE IN A DAY zu einem gigantischen globalen Projekt, bei dem Ausschnitte aus dem Leben weltweit an diesem 24. Juli 2010 zusammengetragen wurde...
 
 
Bild: Filmtage im Mephisto-Kino, Ecke Karlstr. / Karolinenstrasse. Hier war früher mal das City-Kino zu finden. Die Kino-Tradition lebt also unter neuer Führung weiter.
 
 
Bild: Und Filmtage im kuscheligen Kino Savoy am Augsburger Schmiedberg. Ellen Gratza und Franz Fischer, die Macher der Augsburger Filmtage, nennen ihre drei Kinos Thalia, Mephisto und Savoy das "Augsburger Film-Dreieck".



Mehr Information zu den Augsburger Filmtagen 2011, die noch bis zum 10. April dauern, findet man hier:

http://www.lechflimmern.de/filmtage2011/index01.php