Montag, 19. Dezember 2011

Türkheimer Terror-Raben töten erst brave Schafe, schänden liebe Pferde und gehen bald auf unsere grösste Liebe los ...


Doku: Ganz Augsburg und Umgebung zittert vor dem unheimlichen Pferdeschänder, der verzweifelt gesucht wird. Jeden Tag erlegt er ein braves Pferd aus dem Stall von weinenden Millionären. Da wird der treueste Geselle des Menschen brutal gemeuchelt und nicht mal zur anständigen Pferdewurst verarbeitet, sondern einfach irgendwo blöd entsorgt.

Wir dachten zuerst, wie unsere Kollegen auch, es handle sich bei dem Pferdeschänder um einen pervesen Tierquäler, der unter tags wahrscheinlich brav in seinem Büro sitzt und seine Kolleginnen als "süsse Mäusle" tituliert.

Nun hat unsere Chefreporterin Sabine Wurriwarri die wahren Pferdeschänder entdeckt: Es sind gigantische Scharen von Raben, die noch vor kurzer Zeit in Türkheim die Schafe eines Bio-Bauer brutal terrorisiert und zerfleischt haben. Wie Tiere halt so sind. Nun haben sie alle Schafe in Türkheim hingemetztelt und haben jetzt als neues Opfer die Pferde in den Reitställen zwischen Lech und Wertach entdeckt.

Unserer ukrainische Putzfrau meint: "Bald werden diese Piraten der Lüfte auch auf unsere allerliebsten Begleiter losgehen, die Möpse! Warum kann man diese Mord-Tiere nicht so dressieren, dass sie auf die gehassten Biber herfallen? Da könnten sich diese Killer-Raben sogar bei den Bauern sehr beliebt machen."


Bild: Die Killer-Raben haben fast jedes Leben in Türkheim ausgelöscht. Fliegende Verbrecher sind diese Piraten der Lüfte sozusagen.