Montag, 3. Januar 2011

Was ist schlimmer als biblische Überschwemmung in Australien? Logo: Silvester-Party in Augsburg!


Bilder: Wieder mal ist Augsburg in den deutschen Schlagzeilen. Eine Silvesterparty wurde ein bissle zu fröhlich. Da staunen selbst die Jecken in Köln und Mainz, wie lustig wir Datschis unsere Feschtle feiern.


Nur wir von der ASZ konnten ein
Originalbild von der Chaos-Party auftreiben:

Bild: Hier verbrennen die Gäste der Silvester-Party im Augsburger Wolframsviertel gerade die gesamte Einrichtung!


Der Bruder des 16jährigen Party-Girls meint: "ich bin der bruder dieser 'paris hilton'.
gleich mal vorweg gesagt: ich find es eine bodenlose unverschämtheit über den erziehungsstil meiner bzw. unserer eltern zu urteilen. anti-autoritär ist sie wirklich nicht. ich habe auch schon mal 'illegale partys' gefeiert, die alle (ich behaupte dass jetzt einfach mal) ziehmlich cool angelaufen sind.
 
* ach ja, und wir sitzten jetzt bestimmt nich in ieinem hotel zimmer im 3-Mohren oder sonst wo, sondern sind jetzt alle am putzten wischen etc pp.

* was zu meinen eltern: sie haben ihr geld lange gespart um sich so ein haus leisten zu können! (ist immer noch nich abgezahlt) der schaden wird auf jeden fall nich einfach so mal schnell gezahlt^^

* jetzt was zu meiner sis: ne party auf ner inet-plattform anzukündigen ist einfach .. grrr!

* nun zu den leuten die aufgrund eines soo kurzen zeitungsartickels urteilen: 
es handelt sich hier wohl nur um den neid der menschen. mehr will ich dazu jetzt nich sagen.

* wenn ihr fragen habt stellt sie mir.

P.S. Das Gerücht stimmt nicht, dass es sich hierbei um eine PR-Aktion von Facebook gehandelt haben soll!

Julia erregt Aufsehen mit Echsenleder! Aber was ist mit der Echse?

Toll: Die Augsburger Schmuck-Designerin Julia Ibel erregt mit ihren Schmuck-Kreationen viel Aufsehen. Jetzt hat sie die bekannte Zeitschrift "Frau im Spiegel" mit einem Armband aus Echsenleder den modisch orientierten Frauen in ganz Deutschland präsentiert.
Bild: Die Schmuck-Designerin Julia Ibel, die mehrere Sprachen beherrscht und in Augsburg lebt, arbeitet bei Lesvar-Accesoires.

P.S: Wir halten es natürlich für ein Gerücht, wenn ihre beste Freundin Irene Wotz uns verraten will, dass es sich bei der Echsenhaut garnicht um echte Echsenhaut handelt, sondern um die abgeschabte Hornhaut von Kunden der Irene Wotz, die ein Fuspflegeinstitut im Augsburger Stadtteil Kriegshaber hat.

Wer hat die 40.000 Frauenfussball-WM-Karten wirklich gekauft?



Während Augsburgs OB von 2000 verkauften Karten zur kommenden Frauenfussball-WM in Augsburg was sagt, gibt es Gerüchte wonach schon 40.000 Karten verkauft worden sein sollen.

Wir fragen nun: an wen?

Wir kennen niemand, der sich bis jetzt ein Ticket für dieses Ereignis vom Mund abgespart hat. Wie können wir dieses Rätsel lösen?

Sollten uns die cleveren Organisatoren Richard Goerlich, Simone Lehrl, Bernhard Rotter, Florian Pittroff und Michael Senft dazu mehr verraten können?


Sind es die unzähligen Frauenfussballerinnen selbst, die die unzähligen WM-Karten kaufen? Man denke nur an die vielen, vielen Fussballerinnen in den Kreis-, Regional- und Bundesligen ....