Donnerstag, 19. Dezember 2013

Alle vermissten den wichtigsten Mann bei der Kö-Einweihung ....

Traurige Mienen bei der Einweihung des neuen Königsplatzes ...
Wo ist der wichtigste Mann des Tages?

Spionage auf Augsburger Christkindlesmarkt? Wer steckt wirklich dahinter?

Geheimbild: Welche dubiose Organisation steckt in dieser anonymen Blog-Hütte auf dem Augsburger Christkindlesmarkt? Wer ist der unbekannte Finanzier dieser ominösen Aktion? 

Immer wieder bleiben die Besucher des Augsburger Christkindlesmarkt am Rathausplatz vor einer holzbunkerartigen Bude stehen. Dort hängen an einer Holzwand unzählige Teebeutel. Durch eine Schießscharte kann man ab und zu neugierige Augen herauslugen sehen.

Wo bei den anderen Marktständen Verkäuferin oder Verkäufer sichtbar hinter dem Ladentisch mit dem Warenangebot die Vorübergehenden aufmunternd anlächeln, steht der Kunde hier vor einem merkwürdigen Brett an dem säuberlich aufgereiht unzählige Teebeutel baumeln. 

Kein zugehöriger Mensch weit und breit zu sehen. Doch dann entdeckt man mittig oben eine rechteckige Öffnung, die einen eng begrenzten Blick ins Innere des Standes gewährt – und sieht: niemand zu sehen. Was wunder, dass die Gerüchteküche total rodelt. 

Von einer schüchternen, aber wunderschönen jungen islamischen Tee-Frau ist die Rede, die sich durch die Wand vor den lüsternen Blicken der Männer schützt.

Gar von einem Beichtstuhlservice für gestresste und langfingrige Geschenkejäger im Weihnachtsstress war zu hören. 

Ein Wagenführer der Straßenbahn meinte, dass hier der Tee angeboten werde, den es am Hohen Weg in der Kantine gibt. 

Für uns bleibt es beim Geheimnis. 

Wir freuen uns aber, dass die städtische Auswahlkommission für die Zulassung der Stände den besonderen Reiz um das Rätsel dieses Ladens anerkannt hat und ihn auch dieses Jahr wieder für uns zugelassen hat.

Ganz Augsburg rätselt mit viel Kopfzerbrechen über Sinn und Zweck dieser seltsam abgeschotteten Bude beim Touri-Büro, von der manche behaupten, sie wäre auch schon vor hundert Jahren am gleichen Platz aufgebaut gewesen.

Wozu sind die vielen Beutel gut? Kommt hier Schutzgeld rein? Oder geheime Botschaften? Oder was?

Wir von Augsburgs Oberster Deppen-Zeitung reden hier mal Klartext und klären die Sache auf. Natürlich mit der Hilfe unserer Leser, lauter Professoren, Akademiker und andere Asoziale.

Bild: Die Security für den ominösen Stand wird immer mit der Augsburger Engeles-Tram angeliefert.

Lieber Leser, wer steckt hinter oder in dieser anonymen Bude? Wer spioniert hier? Und für wen? Sag es uns! Schreib es uns! Aber nicht wieder darüber in irgendwelchen mysteriösen Internet-Foren herumlabern!

a) die NSA, Filiale Augsburg
b) das Marktamt Augsburg, Abteilung Anti-Bio
c) Sexhop für vielfältige Weihnachtorgien mit schwarzen Engeln
d) Werbebüro von Mies & Malad, Kommando SWA-Schröpferei

1. Preis für richtige Antwort 1 nachhaltiger Löbkuchen!

- - -


Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Ich  freu mich sakrisch, dass die städtische Auswahlkommission für die Zulassung der besten Stände auf dem Augsburger Christkindlesmarkt die weihnachtliche Schönheit und den besonderen Reiz um das Rätsel dieses Ladens anerkannt hat und ihn auch dieses Jahr wieder für uns zugelassen hat!"

Wer ist der OberBelüger in Baugsburg?

Baut Gribl echt den Wengert-Kö?


Wieder tauchen am Augsburger Hauptbahnhof so komische Lügenzettel auf. Wegen dem Zukunfts-Tunnel darunter.



Wir zitieren das Schlimmste daraus:


Zur Erinnerung:

Ex-OB Wengert (SPD) schnapste die Mobilitätsdrehscheibe aus und machte sie zu seinem Projekt, die Grünen waren dabei, da mit in der Regierung, also ROT-GRÜNES -Projekt…dann 2007 (31. Juli 2007) „Bürgerbegehren für die Durchführung eines ldeenwettbewerbs vor dem Umbau des Königsplatzes“…dann sprang, sehr spät, aber rechtzeitig zum Bürgerentscheid und zur Stadtratswahl, Dr. Gribl und die CSU mit drauf und unterstützte das JA zum Bürgerentscheid! Am 25. November 2007 der Erfolg Bürgerentscheid für einen Ideenwettbewerb Innenstadt. 

Dieser wird noch unter der alten Regenbogenregierung im Frühjahr 2008 beschlossen.

Der Bürgerentscheid lupfte Dr. Gribl womöglich ins Amt! 

Der Ideenwettbewerb hatte einen 1. Preisträger und Dr. Gribl warb all die Jahre damit, der 1. Preis wird eins zu eins umgesetzt. 

Dem ist aber nicht so, es wurde z. B. der WENGERT- KÖ gebaut! Das Einzige was tatsächlich umgesetzt wurde ist der autofreie Kö! Allerdings ohne Tunnel und ohne Entlastungsstraßen. 

Dr. Gribl und die CSU stülpte über alles das Dach „Projekt Augsburg City“, packte alle von den Bürgern jahrelang geforderten Verschönerungsmaßnahmen in der Innenstadt unter dieses Dach und macht damit, nach außen hin, mit Unterstützung einer teuren Werbeagentur, alles zu seiner sog. Erfolgsstory. 

Resümee: SPD und GRÜNE können nicht, da sie immer aus den genannten Gründen, alles mit beschlossen haben und Dr. Gribl vollzieht die Planungen, Mobilitätsdrehscheibe der damaligen Regenbogenregierung!


Die Zeiten ändern sich: Augbugs Grüne sorgen für weniger grün am Kö. Naja, auch Obergrüne Claudi liebt nun den Kaffee lieber aus der schwarzen Kiste.




Wie lang nackt? Eder macht den Facebook-Test ...


Es ist ja bekannt, dass Facebook, ein US-amerikanisches Unternehmen im Bereich Social Network, sehr prüde ist. Im Gegenteil zu den Nachrichtendiensten, die auch aus dieser Ecke kommen und alle hemmungslos belauschen. Egal ob Papst, Bundeskanzlerin oder Porno-Produzent. 

Natürlich auch dich und mich.

Nun macht der Augsburger Musiker (Richard Ruin) und Maler, Martin Eder, den grossen Facebook-Test. Dazu veröffentlicht er sein Gemälde mit nackten Teenagern bei einer wilden Nackt-Rauferei-Orgie auf seinem Facebook-Account und lässt es von seinen Fans teilen. Nebendran ist das Gemälde des inzwischen schon legendären Malers Balthus, der stets umstritten war. 

Eder will sehen, wie lange Facebook die gemalte Sex-Kunst zur Betrachtung durch seine User stehen lässt.

Augsburger Künstler trauen sich schon was, besonders, wenn sie nicht mehr in Augsburg sind.