Samstag, 5. Februar 2011

Ganz Augsburg bangt um Grübl-Schmalz: Wird ihn die Geliebte auf den Opernball begleiten ...


Bild: Hoffentlich, so bangen, die Datschis, lässt diese hübsche, rassige Frau ihren Liebsten nicht allein auf den berühmten Augsburger Opernball ziehen... (Abb. Neue Szene, Weltuntergangs-Interview)

Wir können uns kein gemeineres Gerücht aus dem Augsburger Stadtteil Pfersee vorstellen: Unser bester, ehrlichster und treuster OB (OberBadman) Dr. Kurt Gribl soll angeblich ganz ohne seine vielfältige Geliebte Siggi Reinfall auf den Opernball müssen.

Schon seit einigen Wochen wurde die ehemalige Wahlkampfhelferin aus der Agentur Schmelzer & Schmarrn nicht mehr an der Seite ihres Kurtis erblickt.

Selbst die besten Privatschnüffler vom Augsburg Jourqual mussten statt dem Kurti und seiner Siggi in Opernballmontur - aus Not - den Vorgänger Wengerle aufs Titelblatt hieven. Was kann da los sein?

Ist Siggi sauer, weil sie noch immer nicht den lukrativen Auftrag für die lyrische Beschriftung der Haltestellen am neuen Kö erhalten hat?: "Ohne Baum ist der Kö ein Traum! Lebe mich, dein Aua-Burg!"

Vielleicht kommt ja die Barbara Wengerle zum Opernball 2011? Die hat ein soziales Herz für einsame Menschen und wird mit dem Lonesome Kurti ein paar Tanzrunden nach dem "Kriminal-Tango" drehen.

- - -

Ärgerlich: Sonntagspresse düpiert Gribl samt seiner Holden!


Bild: Die Augsburger Sonntagspresse erlöste uns zwar von der Furcht, dass Grübl-Schmalz, wie ihn die Augsbürger und alle unsere Leser und Leserinnen gerne scherzhaft nennen, ohne seine Geliebte auf dem Opernball im Theater einsam umherirren würde, aber versorgte uns mit neuen Zweifeln an Augsburgs Traum-Paar. Warum die Theaterintendantin Votteler  ihn nur Grübl ohne Schmalz nennt, bleibt uns ein Rätsel ... Oder ist das ihre Rache wegen der christlichen Zensur?

Mit ihrer blassen Schönheit, dazu völlig natürlich, ohne ein Gramm Botox wie manch andere Opernball-Besucherin, überstrahlte Kurt Gribls Holde, Siggi Reinfall, alle anwesenden Besucherinnen. Selbst ihr Kurti, der mürrisch dreinblickte wie ein Knurrhahn, musste zugeben, dass die Frau an seiner Seite die heimliche Miss Opernball 2011 war. Warum nimmt ein Lüpertz nicht mal so eine strahlende Frau als Modell für eine Venus oder Aphrodite? Wir würden sie dann sogar am Kö als Brunnenfigur aufstellen, damit da irgendwas herumsteht wenn die Bäume weg sind. Sie hat ihn jedenfalls vor einer Blamage gerettet!

Kurti und Geliebte keine Promis mehr?


Bild: Wir finden es aber hundsgemein von unseren Kollegen von der gratis in und um Augsburg verteilten Sonntagspresse, dass unser OberBadman mit seinem Supergirl, nicht mehr unter den Augsburger Promis geführt wird. Nein, das Foto von Kurti und Siggi wurde ziemlich lieblos in einer Klatschspalte, so kühl abgedruckt, als wäre Augsburgs heissestes Duo in eine Gletscherspalte gestürzt. Muss man zwei Liebende, deren Herzen von der Augsburger Gesellschaft sowieso ausgegrenzt werden, so erbärmlich behandeln? 

Lemper muss vor Hunger Salzschtängla schnorren ... Ansonsten: brechtige Langeweile ....


Die Sängerin Ute Lemper, "die gerne ein Weltstar wäre, es aber nie so ganz geschafft hat", wurde beim Augsburger-Brecht-Festival in Gersthofen dabei gesehen, dass sie im glänzenden schwarzen Abendkleid den Provinzbürgermeistern aus der Umgebung die Salzsschtängla klaute.

"Leider bekommt die Lemper so wenig Gage, dass sie dazu genötigt ist", so hörten wir von Show-Experten. Sie soll durch die mickrige Gage "gezwungen sein, Mundraub zu begehen".

Wohl kennt sie von Brecht den Spruch "erst kommt das Fressen, dann die Moral ...."

Ansonsten ist bis auf einen knalligen Mozart-Bäsle-Brecht-Eklat durch den Brecht-Guru Jürgen Hillesheim alles ziemlich langweilig was beim diesjährigen Brecht-ABC, oder wie das heisst, rundrum passiert.

Halt, ein gewisser Herr Loeb widespricht: "Das Brecht-Festival ist nicht langweilig! Es ist stinklangweilig!"

PS: Wir verstehen die internationale Presse nicht, warum überlassen sie den hiesigen Medien die ganze Arbeit?

Gribl-Fans können Augsburgs Kotz-Festival Max11 nicht verhindern!


"Nun ist aber Schluss mit der Pro-Gribl Berichterstattung in der DAZ", meinen die Augsbürger. "Es reicht schon, wenn andere Augsburger Medien den CSU-OB (OberBadman) ständig für heilig erklären."


Augsburgs Insider sagen nun: "Obwohl die Augsburger Internet-Zeitung DAZ mit der Angriffsschreibe von Siegfried Zagler eine Breitseite nach der anderen auf das grösste Ausburg Kotz-Festival in der Maximilianstrasse abfeuerte, konnte die DAZ nicht verhindern, dass sich die Augsburger Gastro-Lobby mit ihrem Strohmann Heinz Stinglwagner vom Geheimdienst CIA für das Fress- und Saufspekakel durchsetzte."

Wird nun die DAZ, hervorgegangen aus den von Gribl als "nützliche Idioten" benutzten Fünffingerturm-Treppen-Gegnern, eine scharfe Anti-Gribl Linie fahren? Das kann nur eine fette CSU-Anzeige in der DAZ verhindern.



Bild: Kampf- und Dampfschreiberling Siegfried Zagler ist schwer enttäuscht von seinem Polit-Helden Grübl-Schmalz, der vor der Sauf- und Fress-Lobby einknickte. Wird Zagler in der DAZ nun dafür plädieren, dass bei Max11 Kotz-Kübel aufgestellt werden, die dann beim Hundertpunkteplan des OberBadman angerechnet werden können? Wir sehen auf dem Foto DAZ-Herausgeber Siegfried Zagler mit einer Geheim-Informantin.